Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Atheismus

  • Kartonierter Einband
  • 60 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 57. Kapitel: Projektionstheorie, Jugend ohne Gott, Atheologie, Brights, Atheist Bus Campaign, Kult der... Weiterlesen
20%
27.50 CHF 22.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 57. Kapitel: Projektionstheorie, Jugend ohne Gott, Atheologie, Brights, Atheist Bus Campaign, Kult der Vernunft, Giordano-Bruno-Stiftung, Camp Quest, Charvaka, Priesterbetrug, Bund für Geistesfreiheit, Alternative Zehn Gebote, Zentralrat der Ex-Muslime, Humanistischer Verband Deutschlands, Gott und der Staat, Atheist Alliance International, Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten, Internationale Humanistische und Ethische Union, Russells Teekanne, Koordinierungsrat säkularer Organisationen, Zentralrat der Konfessionsfreien, Atheismus in Indien, Antitheismus, Verband der kämpfenden Gottlosen, Divini redemptoris, Unglaube, Anni sacri, British Humanist Association, Freidenkerbund Österreichs, Richard Dawkins Foundation for Reason and Science, Erwin-Fischer-Preis, Freedom From Religion Foundation, Theophrastus redivivus, National Secular Society, Atheist ? : Allerdings !, American Atheists, Atheistisches Zentrum, Ethik-Preis der Giordano-Bruno-Stiftung, Unión de Ateos y Librepensadores. Auszug: Atheismus (von altgr. (átheos) "ohne Gott" bzw. "gottlos") bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott gibt. Zum Atheismus im weiteren Sinn gehören auch andere Abgrenzungen vom Glauben an Gott, beispielsweise Ansichten, wonach es Gott oder Götter sehr wahrscheinlich nicht gibt oder wonach man über deren Existenz prinzipiell nichts wissen kann (Agnostizismus). Das altgr. Adjektiv , lat. átheos, dt. "ohne Gott";Schrift von Paulus (Eph., Papyrus 46) Die begriffliche Spannbreite von Atheismus umfasst einerseits die "weiten" Begriffsbedeutungen, die ein Dasein ohne Glauben an Gott, entsprechende Lebensweisen und diesbezügliche Begründungen einschließen (auch als "Nichttheismus" begriffen), und andererseits "enge" bzw. "starke" Bedeutungen, die in Hinsicht auf Götterbehauptungen verneinend, gegebenenfalls kämpferisch oder mit Gegenbeweisen vertreten werden (auch als "Antitheismus" bezeichnet). Im antiken Griechenland wurde der Atheismus-Begriff mit dem Alpha privativum gebildet (,A-theismus'), er hat verschiedene altgriechische Varianten (Substantiv: im Sinne von 'Gottlosigkeit', 'Gottesleugnung' und 'Unglaube') und er war in Asebie-Prozessen ein hinreichender Anklagepunkt. Die latinisierte Form ,Atheismus' findet sich erstmals bei Cicero, seit Ende des 16. Jahrhunderts erscheint sie im deutschen Schrifttum (fnhd. ,Atheisterey') und sie gilt seit Beginn des 18. Jahrhunderts als eingedeutscht. In der Zeit der Aufklärung waren es zunächst Freidenker, Deisten, Pantheisten und Spinozisten, die von Philosophen und etablierten Kirchen als Atheisten bezeichnet und bezichtigt wurden. Ein Teil der Enzyklopädisten war dem Atheismus besonders verbunden. Als Kampfbegriff diente ,Atheist' auch zur moralischen Diffamierung derjenigen, welche zwar den Theismus akzeptierten, aber in Einzelaspekten von der herrschenden Gotteslehre abwichen. Jedoch wird in der Regel als Atheist bezeichnet, wer es ausdrücklich verneint, an Gott oder Götter zu glauben. Agnostiker werden

Produktinformationen

Titel: Atheismus
Untertitel: Projektionstheorie, Jugend ohne Gott, Atheologie, Brights, Atheist Bus Campaign, Kult der Vernunft, Giordano-Bruno-Stiftung, Camp Quest, Charvaka, Priesterbetrug, Bund für Geistesfreiheit, Alternative Zehn Gebote
Editor:
EAN: 9781158764204
ISBN: 978-1-158-76420-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 281g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen