Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Tatbestand der Geldwäsche

  • Kartonierter Einband
  • 196 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit versucht, das geschützte Rechtsgut des 261 StGB zu bestimmen. Zu diesem Zweck wird die Struktur des Anschlußtatensystem... Weiterlesen
20%
78.00 CHF 62.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Arbeit versucht, das geschützte Rechtsgut des 261 StGB zu bestimmen. Zu diesem Zweck wird die Struktur des Anschlußtatensystems und sein Verhältnis zu 261 StGB untersucht. Die Begehungsweisen des 261 StGB werden anhand ihrer Ähnlichkeit mit denen der anderen Anschlußtaten kategorisiert. Jede Kategorie von Tatmodalitäten schützt einen Aspekt des Rechtsguts "Rechtspflege". Diese Kategorisierung dient auch der Konturierung des Tatbestandsmerkmals "Herrühren". Zwei weitere Schwerpunkte des 261 StGB, und zwar die sozial üblichen Geschäftstätigkeiten und die Bestrafung des leichtfertigen Verhaltens, werden analysiert. Aus dem erarbeiteten Auslegungskonzept ergeben sich de lege ferenda Vorschläge, die dem Geldwäschetatbestand rechtsstaatliche Konturen verleihen und diesen in das Anschlußtatensystem eingliedern.

Autorentext
Die Autorin: Athanassia Dionyssopoulou, geboren 1970 in Athen; 1987-1991 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Athen; 1994 Magisterdiplom im Bereich des Strafrechts und der Kriminologie an der Universität Athen; 1994-1998 Promotionsstudium an der Universität Frankfurt am Main.

Klappentext

Die Arbeit versucht, das geschützte Rechtsgut des 261 StGB zu bestimmen. Zu diesem Zweck wird die Struktur des Anschlußtatensystems und sein Verhältnis zu 261 StGB untersucht. Die Begehungsweisen des 261 StGB werden anhand ihrer Ähnlichkeit mit denen der anderen Anschlußtaten kategorisiert. Jede Kategorie von Tatmodalitäten schützt einen Aspekt des Rechtsguts «Rechtspflege». Diese Kategorisierung dient auch der Konturierung des Tatbestandsmerkmals «Herrühren». Zwei weitere Schwerpunkte des 261 StGB, und zwar die sozial üblichen Geschäftstätigkeiten und die Bestrafung des leichtfertigen Verhaltens, werden analysiert. Aus dem erarbeiteten Auslegungskonzept ergeben sich de lege ferenda Vorschläge, die dem Geldwäschetatbestand rechtsstaatliche Konturen verleihen und diesen in das Anschlußtatensystem eingliedern.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Konturierung des von 261 StGB geschützten Rechtsguts - Analyse der Struktur des Anschlußtatensystems - Darstellung eines Auslegungskonzepts, das den Anwendungsbereich des 261 StGB einschränkt - Untersuchung der Bestrafung der sozial üblichen Geschäftstätigkeiten und des leichtfertigen Verhaltens.

Produktinformationen

Titel: Der Tatbestand der Geldwäsche
Untertitel: Eine Analyse der dogmatischen Grundlagen des § 261 StGB
Autor:
EAN: 9783631346334
ISBN: 978-3-631-34633-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 196
Gewicht: 286g
Größe: H211mm x B149mm x T16mm
Jahr: 1999
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen