Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

ATC-D08

  • Kartonierter Einband
  • 40 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)
powered by 
Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Quecksilber, Iod, Wasserstoffperoxid, Phenol, Kolloidales Silber, Thiomersal, Kaliumperma... Weiterlesen
20%
23.50 CHF 18.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Quecksilber, Iod, Wasserstoffperoxid, Phenol, Kolloidales Silber, Thiomersal, Kaliumpermanganat, Kaliumchlorat, Chlorhexidin, Silbernitrat, Ethacridinlactat, Povidon-Iod, Benzalkoniumchlorid, Biguanid, Cetyltrimethylammoniumbromid, Merbromin, Chlorxylenol, Nitrofural, Hexachlorophen, Ammoniumbituminosulfonat, Polyhexanid, Octenidin, Benzethoniumchlorid, Didecyldimethylammoniumchlorid. Auszug: Silber ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Ag und der Ordnungszahl 47. Es zählt zu den Übergangsmetallen, im Periodensystem steht es in der 5. Periode und der 1. Nebengruppe (Gruppe 11) oder Kupfergruppe. Das Elementsymbol Ag leitet sich vom lateinischen Wort argentum für "Silber" ab. Silber ist ein Edelmetall. Es ist ein weiches, gut verformbares (duktiles) Schwermetall mit der höchsten elektrischen Leitfähigkeit aller Elemente und der höchsten thermischen Leitfähigkeit aller Metalle, lediglich Supraflüssigkeiten und Diamanten weisen eine bessere thermische Leitfähigkeit auf. Das Wort "Silber" leitet sich über das althochdeutsche silabar aus der gemeingermanischen Wurzel *silubra- ab. Aus dieser Wurzel leiten sich auch die Bezeichnungen in den anderen germanischen (engl. silver), den baltischen (litauisch sidabras) und slawischen Sprachen (russisch ) sowie das baskische zilar ab. Letztlich ist das Etymon aber wohl nicht germanischen Ursprungs, sondern einer orientalischen Sprache entlehnt. Die Philologie des 19. Jahrhunderts brachte eine Vielzahl von Theorien über den Ursprung des Wortes hervor. Der bis heute häufig zu lesende Zusammenhang mit dem in Homers Ilias beschriebenen sagenhaften Land Alybe () wurde 1870 von Victor Hehn hergestellt, muss Spekulation bleiben. Wahrscheinlicher ist eine Ableitung von der semitischen Wurzel RP (vgl. akkadisch arapu, "veredeln, legieren"). In den meisten anderen indoeuropäischen Sprachen geht das Wort für Silber auf die genuin indogermanische Wurzel *arg zurück, so griechisch und lat. argentum. Wegen seiner Vorkommen von Silbererzen erhielt Argentinien seinen Namen; es ist das einzige nach einem chemischen Element benannte Land. Andererseits ist die Namensgebung eines Elementes nach einem Land häufiger, z. B. Francium, Germanium und Polonium. Silber wird von Menschen etwa seit dem 5. Jahrtausend v. Chr. verarbeitet. Es wurde zum Beispiel von den Assyrern, den Goten, den Griechen, den Römern, den Ägyptern u

Produktinformationen

Titel: ATC-D08
Untertitel: Quecksilber, Iod, Wasserstoffperoxid, Phenol, Kolloidales Silber, Thiomersal, Kaliumpermanganat, Kaliumchlorat, Chlorhexidin, Silbernitrat, Ethacridinlactat, Povidon-Iod, Benzalkoniumchlorid, Biguanid, Cetyltrimethylammoniumbromid
Editor:
EAN: 9781158753215
ISBN: 978-1-158-75321-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Pharmazie
Anzahl Seiten: 40
Gewicht: 227g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011