Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Asienforscher

  • Kartonierter Einband
  • 40 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Sven Hedin, Ibn Battuta, Nikolai Michailowitsch Prschewalski, Johann Konrad Rätzel, ... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Sven Hedin, Ibn Battuta, Nikolai Michailowitsch Prschewalski, Johann Konrad Rätzel, Willi Rickmer Rickmers, Joan Nieuhof, Wilfred Thesiger, William Gifford Palgrave, Iwan Dementjewitsch Tscherski, Richard von Drasche-Wartinberg, Ferdinand Stoliczka, Louis Delaporte, Johann Karl Ehrenfried Kegel, Henri Moser, Nikolai Leopoldowitsch Korschenewski, Hugo Zöller, Alexander Burnes, Victor von Plessen, Johann Martin Honigberger, Fedor Jagor, Theodor Bartus, Pjotr Kusmitsch Koslow, Émile Auguste Léon Hourst, Adam Brand, Pjotr Alexandrowitsch Tschichatschow, Nikolai Alexejewitsch Sewerzow, George William Hayward, Hermann Consten, Androsthenes, Alexander Schadenberg. Auszug: Sven Anders Hedin KCIE (* 19. Februar 1865 in Stockholm; + 26. November 1952 ebenda) war ein schwedischer Geograph, Topograph, Entdeckungsreisender, Fotograf, Reiseschriftsteller und ein Illustrator eigener Werke. In vier Expeditionen nach Zentralasien entdeckte er den Transhimalaya (nach ihm Hedingebirge genannt), die Quellen der Flüsse Brahmaputra, Indus und Sutlej, den See Lop Nor sowie Überreste von Städten, Grabanlagen und der Chinesischen Mauer in den Wüsten des Tarimbeckens. Den Abschluss seines Lebenswerkes bildete die posthume Veröffentlichung seines Central Asia atlas. Sven Hedin - Ölgemälde von Carl Emil Österman (1923) Wohnhaus von Sven Hedin in Stockholm, Norr Mälarstrand 66. Hier bewohnte Sven Hedin von 1935 bis zu seinem Tod (1952) mit seinen Angehörigen die oberen drei Stockwerke.Der Schwede Sven Hedin erlebte mit 15 Jahren in Stockholm die triumphale Rückkehr des Polarforschers Adolf Erik Nordenskiöld nach dessen erstmaliger Befahrung der Nordostpassage. Seitdem wollte er ein Entdeckungsreisender werden. Das Studium beim deutschen Geographen und Chinaforscher Ferdinand Freiherr von Richthofen weckte in ihm die Liebe zu Deutschland und bestärkte ihn in seinem Entschluss, Expeditionen nach Zentralasien zu unternehmen, um die letzten weißen Flecken von der Landkarte Asiens zu tilgen. Nach der Promotion, dem Erlernen zahlreicher Sprachen und Dialekte sowie nach zwei Reisen durch Persien, befolgte er nicht den Rat Ferdinand von Richthofens, sein Geographiestudium fortzusetzen und sich mit den Methoden der geographischen Forschung vertraut zu machen; deshalb musste er später die Auswertung seiner Expeditionsergebnisse anderen Wissenschaftlern überlassen. In drei waghalsigen Expeditionen zwischen 1894 und 1908 durch die Gebirge und die Wüstengebiete von Zentralasien kartierte und erforschte er die bis dahin unerforschten Gebiete von Chinesisch-Turkestan (jetzt Xinjiang) und Tibet. Bei seiner Rückkehr 1909 nach Stockholm wurde er so triumphal empfangen wie

Produktinformationen

Titel: Asienforscher
Untertitel: Sven Hedin, Ibn Battuta, Nikolai Michailowitsch Prschewalski, Johann Konrad Rätzel, Willi Rickmer Rickmers, Joan Nieuhof, Wilfred Thesiger, William Gifford Palgrave, Iwan Dementjewitsch Tscherski, Richard von Drasche-Wartinberg
Editor:
EAN: 9781158764198
ISBN: 978-1-158-76419-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 40
Gewicht: 163g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen