Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arzneimittel-Atlas 2012

  • Kartonierter Einband
  • 442 Seiten
Der Arzneimittel-Atlas - für einen realistischen Blick auf den Arzneimittelmarkt Valide Informationen über den Verbrauch von Arzne... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Arzneimittel-Atlas - für einen realistischen Blick auf den Arzneimittelmarkt Valide Informationen über den Verbrauch von Arzneimitteln sind für gesundheits- und wirtschaftspolitische Entscheidungen unabdingbar. Der Arzneimittel-Atlas liefert für 31 Indikationsgruppen transparente und strukturierte Informationen über die Entwicklung der Verordnungen zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung. Alle Analysen basieren auf dem Konzept der Tagesdosen und auf Erstattungspreisen. Für das Jahr 2011 werden im Vergleich zu 2010 die Änderungen von Verbrauch und Preis sowie strukturelle Verschiebungen betrachtet und regionale Unterschiede dargestellt. Schließlich wird der Arzneimittelverbrauch in Beziehung zur Prävalenz verschiedener Erkrankungen gesetzt. Den Schwerpunkt des Arzneimittel-Atlas 2012 bilden die frühe Nutzenbewertung nach dem Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes (AMNOG) und die damit zusammenhängenden Veränderungen. Bertram Häussler leitet das IGES Institut. Ariane Höer leitet am IGES Institut den Bereich Arzneimittelmarkt. Elke Hempel leitet am IGES Institut den Bereich Datenakquisition und -verarbeitung.

Autorentext

Bertram Häussler leitet das IGES Institut. Ariane Höer leitet am IGES Institut den Bereich Arzneimittelmarkt. Elke Hempel leitet am IGES Institut den Bereich Datenakquisition und -verarbeitung.



Klappentext

Der Arzneimittel-Atlas - für einen realistischen Blick auf den Arzneimittelmarkt Valide Informationen über den Verbrauch von Arzneimitteln sind für gesundheits- und wirtschaftspolitische Entscheidungen unabdingbar. Der Arzneimittel-Atlas liefert für 31 Indikationsgruppen transparente und strukturierte Informationen über die Entwicklung der Verordnungen zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung. Alle Analysen basieren auf dem Konzept der Tagesdosen und auf Erstattungspreisen. Für das Jahr 2011 werden im Vergleich zu 2010 die Änderungen von Verbrauch und Preis sowie strukturelle Verschiebungen betrachtet und regionale Unterschiede dargestellt. Schließlich wird der Arzneimittelverbrauch in Beziehung zur Prävalenz verschiedener Erkrankungen gesetzt. Den Schwerpunkt des Arzneimittel-Atlas 2012 bilden die frühe Nutzenbewertung nach dem Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes (AMNOG) und die damit zusammenhängenden Veränderungen. Bertram Häussler leitet das IGES Institut. Ariane Höer leitet am IGES Institut den Bereich Arzneimittelmarkt. Elke Hempel leitet am IGES Institut den Bereich Datenakquisition und -verarbeitung.



Zusammenfassung
Aus den Rezensionen: "... In anspruchsvoller, aber gut lesbarer Wissenschaftssprache empfiehlt sich dieses Buch als kompetenter Ratgeber." (Dieter Karotsch, in: Altempflege, 2013, Vol. 38, Issue 2)

Inhalt

Vorwort 2012.- Vorwort zum ersten Arzneimittel-Atlas 2006.- 1.Zusammenfassung. Das Wichtigste in Kürze.- 2.Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung im Jahr 2011 im Überblick.- 3.Umsatzveränderungen in einzelnen Indikationsgruppen.- 4.Regionale Entwicklung von Ausgaben und Verbrauch.- 5.AMNOG: Erste Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung nach § 35 SGB V.- 6.Methodische Erläuterungen.- 7.Tabellarische Informationen.- Glossar.- Register.

Produktinformationen

Titel: Arzneimittel-Atlas 2012
Untertitel: Der Arzneimittelverbrauch in der GKV
Schöpfer:
Editor:
EAN: 9783642325861
ISBN: 978-3-642-32586-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer-Verlag GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 442
Gewicht: 863g
Größe: H241mm x B171mm x T22mm
Jahr: 2012
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen