Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Spuren der Andersheit in den Werken von Elias Canetti

  • Fester Einband
  • 197 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Elias Canetti sammelte diverse soziokulturelle Erfahrungen durch seinen ständigen Wechsel der Wohnorte in vielen Ländern und schei... Weiterlesen
20%
55.90 CHF 44.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Elias Canetti sammelte diverse soziokulturelle Erfahrungen durch seinen ständigen Wechsel der Wohnorte in vielen Ländern und scheint eine oszillierende Beziehung zu den diversen Kulturen entwickelt zu haben. Es ist dieser Aspekt in seinen Werken, der ein interessantes hermeneutisches Problem der kulturellen Vielfalt einer Gesellschaft darstellt. Mit dieser immanenten Beschaffenheit von Canettis Leben und literarischem Werk befaßt sich diese Forschungsstudie, die im einzelnen die verschiedenen Aspekte der Andersheit beleuchtet, die für das Verständnis Canettis im Rahmen der interkulturellen Hermeneutik wichtig sind. Vor allem geht es um die Identitätsproblematik bei Elias Canetti, gehörte er doch zu den deutschsprachigen Schriftstellern, deren Muttersprache nicht Deutsch war.

Autorentext
Arupon Natarajan ist Associate Professor im Fach Germanistik an der Banaras Hindu Universität in Varanasi (Indien). Davor war er bis 2008 an der Universität Baroda (Indien) sowie als Koordinator des indischen Deutschlehrerverbandes DACHL-IN tätig. Er lehrt, forscht und publiziert im Bereich von DaF mit den Arbeitsschwerpunkten interkulturelle Germanistik, Didaktik, Übersetzung und neuere deutschsprachige Literatur. Er engagiert sich u. a. als Veranstalter zahlreicher Tagungen und Seminare im DaF-Bereich für die Verbreitung der deutschen Sprache in Indien und hat Georg Büchners Gesammelte Werke ins Tamil übersetzt.

Klappentext

Elias Canetti sammelte diverse soziokulturelle Erfahrungen durch seinen ständigen Wechsel der Wohnorte in vielen Ländern und scheint eine oszillierende Beziehung zu den diversen Kulturen entwickelt zu haben. Es ist dieser Aspekt in seinen Werken, der ein interessantes hermeneutisches Problem der kulturellen Vielfalt einer Gesellschaft darstellt. Mit dieser immanenten Beschaffenheit von Canettis Leben und literarischem Werk befaßt sich diese Forschungsstudie, die im einzelnen die verschiedenen Aspekte der Andersheit beleuchtet, die für das Verständnis Canettis im Rahmen der interkulturellen Hermeneutik wichtig sind. Vor allem geht es um die Identitätsproblematik bei Elias Canetti, gehörte er doch zu den deutschsprachigen Schriftstellern, deren Muttersprache nicht Deutsch war.



Inhalt

Inhalt: Das Judentum - Das Hebräische und das Ladino - Die «Spaniolen» und andere Juden - Die «Spaniolen» in Bulgarien - Die Verborgenheit der marokkanischen Kultur - Die englische Gesinnung - Die Schweiz, das irdische Paradies - Der österreichische Einfluß - Das Waldgefühl der Deutschen - China im Mittelpunkt des Romans Die Blendung - Das Kastensystem - Die indische Apartheidpolitik.

Produktinformationen

Titel: Die Spuren der Andersheit in den Werken von Elias Canetti
Untertitel: Ein Beitrag zum interkulturellen Verstehen
Autor:
EAN: 9783631617809
ISBN: 978-3-631-61780-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 197
Gewicht: 363g
Größe: H216mm x B154mm x T17mm
Jahr: 2011
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel