Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Technologie- und Innovationssysteme. Analyse neuer Entwicklungen in der Republik Korea

  • Kartonierter Einband
  • 152 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Schwerpunkt dieses Werkes liegt auf der Analyse neuer Ansätze der Industrieentwicklung und des nationalen Innovationssystems v... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Schwerpunkt dieses Werkes liegt auf der Analyse neuer Ansätze der Industrieentwicklung und des nationalen Innovationssystems von Südkorea seit dem Jahr 2000 sowie einer Untersuchung der Planungen für den Zeitraum 2015-2020. Die Ergebnisse basieren auf ausführlichen Analysen der staatlichen Technologie-und Innovationspolitik, der Industrieentwicklung und der Technologiekompetenz koreanischer Unternehmen. Die durchgeführten Betrachtungen und Analysen besitzen hohe Relevanz für die koreanische Innovationspolitik und für Entscheidungsträger in global agierenden Industrieunternehmen. Die Studie verdeutlicht, dass sich im Untersuchungszeitraum entscheidende Veränderungen in der Technologie- und Innovationspolitik vollzogen haben. Insbesondere der beobachtbare Trend zu Konvergenz-Innovationen stellt die Akteure des koreanischen Innovationssystems vor neue Herausforderungen. Die Prozesse in Südkorea und die daraus abgeleiteten Ergebnisse besitzen daher auch vor dem Hintergrund neuer Entwicklungen im Rahmen von Industrie 4.0 bzw. der Digitalisierung der Gesellschaft und den damit einhergehenden strukturellen Veränderungen eine außerordentliche Signifikanz für das deutsche bzw. das gesamteuropäische Innovationssystem.

Autorentext

Arthur Schüle studierte internationales Finanzmanagement an der European School of Finance der Hochschule Nürtingen und internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hohenheim. Fasziniert von der koreanischen Kultur, verbrachte der Autor im Rahmen seines Studiums ein Jahr in Südkorea, um die Besonderheiten des Landes kennenzulernen. Seine weiteren fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Corporate Finance und Unternehmensrechnung.



Klappentext

Der Schwerpunkt dieses Werkes liegt auf der Analyse neuer Ansätze der Industrieentwicklung und des nationalen Innovationssystems von Südkorea seit dem Jahr 2000 sowie einer Untersuchung der Planungen für den Zeitraum 2015-2020. Die Ergebnisse basieren auf ausführlichen Analysen der staatlichen Technologie-und Innovationspolitik, der Industrieentwicklung und der Technologiekompetenz koreanischer Unternehmen. Die durchgeführten Betrachtungen und Analysen besitzen hohe Relevanz für die koreanische Innovationspolitik und für Entscheidungsträger in global agierenden Industrieunternehmen. Die Studie verdeutlicht, dass sich im Untersuchungszeitraum entscheidende Veränderungen in der Technologie- und Innovationspolitik vollzogen haben. Insbesondere der beobachtbare Trend zu Konvergenz-Innovationen stellt die Akteure des koreanischen Innovationssystems vor neue Herausforderungen. Die Prozesse in Südkorea und die daraus abgeleiteten Ergebnisse besitzen daher auch vor dem Hintergrund neuer Entwicklungen im Rahmen von Industrie 4.0 bzw. der Digitalisierung der Gesellschaft und den damit einhergehenden strukturellen Veränderungen eine außerordentliche Signifikanz für das deutsche bzw. das gesamteuropäische Innovationssystem.



Leseprobe
Textprobe: Kapitel 5. Neuere staatliche Maßnahmen und Strategien im nationalen Innovationssystem und in der Industrieentwicklung im Zeitraum 2000-2015: In diesem Kapitel erfolgt eine detaillierte Untersuchung neuerer Ansätze und Entwicklungen im NIS Koreas, im Zeitraum der Jahre 2000-2015. Staatliche Maßnahmen, Institutionen und Strategien, sollen dabei in ihrer Ausgestaltung und Wirkungsweise systematisch untersucht werden. Anhand einer makroökonomischen Entwicklungs- und Performanceanalyse fundamentaler Indikatoren, können Trends und Charakteristika identifiziert und wichtige Erkenntnisse über das NIS gewonnen werden. 5.1 Makroökonomische Entwicklungs-und Performanceanalyse: Die Republik Korea ist mit einem nominalen BIP von 1.410 Billion USD, die derzeit dreizehntgrößte Volkswirtschaft der Welt. Dabei entspricht das nominale BIP im Jahr 2015 251% des BIP-Wertes aus dem Jahr 2000, wodurch die Volkswirtschaft um den Faktor 2.51 gewachsen ist. Das BIP pro Kopf (PPP) betrug im Jahr 2013 34,356 USD. Derzeit leben 51 Millionen Menschen in Südkorea (2000: 47 Millionen) was einem Zuwachs von 8,5% im Vergleich zum Beginn des Untersuchungszeitraums entspricht. Der Wert der Importe, gemessen am nominalen BIP, betrug zu Beginn des Jahrtausends etwas mehr als ein Drittel, steigerte sich aber kontinuierlich und lag im Jahr 2014 bei 45,31%. Hauptimportländer sind China (16,11%), Japan (11,64%), USA (8,1%), Saudi-Arabien (7,31%), Katar (5%), Australien (4,03%) und Deutschland (3,75%). Auch der Anteil der Exporte stieg, gemessen am nominalen BIP, von 35% im Jahr 2000, auf 50,64% im Jahr 2014. Hauptexportländer sind China (26,07%), USA (11,14%), Japan (6,19%), Hong Kong (4,96%) und Singapur (3,98%). Südkorea weist im gesamten Zeitraum stets einen Handelsbilanzüberschuss aus (OECD 2015c; Weltbank 2015a). Wie in Tabelle 4 dargestellt, kann die Entwicklung der F&E-Intensität, durch den Anteil der F&E-Ausgaben am nominalen BIP, anhand mehrerer Indikatoren mit unterschiedlichen Aggregationsstufen untersucht werden. So ist der Anteil der gesamten staatlichen und betrieblichen F&E-Ausgaben GERD (Government and Enterprise R&D), von 2,18% im Jahr 2000 auf 4,15% im Jahr 2013 angestiegen. Der Anteil der Unternehmen (Business and Enterprise R&D) an den F&E-Ausgaben, betrug 3,26% (BERD), der staatliche Anteil 0,45% (GOVERD) und der Anteil der höheren Bildungseinrichtungen und Universitäten 0,38% (HERD). Somit ist deutlich zu erkennen, dass die betrieblichen F&E-Ausgaben den größten Anteil ausmachen und auch im zeitlichen Verlauf seit dem Jahr 2000, von 1,61% auf 3,26% im Jahr 2013, am stärksten angestiegen sind. Obwohl Südkoreas F&E zu großen Teilen in den Unternehmen erbracht wird, nimmt das Land im internationalen Vergleich auch im relativen Anteil staatlicher F&E am BIP, eine Spitzenposition ein (USA: 0,3%, Japan: 0,32%, OECD: 0,27%, China: 0,34%). Der Anteil höherer Bildungseinrichtungen und Universitäten (HERD) an den F&E-Ausgaben ist jedoch noch unterentwickelt, durch im Vergleich relativ höhere Zuwachsraten aber in der Tendenz aufholend (USA: 0,39%, Japan: 0,47%, OECD: 0,43% und China: 0,15% im Jahr 2013). Weitere Statistiken und Datensammlungen zum makroökonomischen Rahmen, finden sich im Anhang. 5.2 Staatliche Institutionen und Organisationen zur Förderung von Industrieentwicklung und Innovation: Der Staat, als Akteur in Koreas NIS, lässt sich anhand der jeweiligen Legislaturperioden der Regierungen in einzelne Entwicklungsphasen einteilen. Unter der Führung von Präsident Kim (1998-2003), wurden viele der erläuterten Maßnahmen zur Reform der Finanz-, Steuer-, Patent-und Rechtssysteme geplant und umgesetzt. Man beendete den ökonomischen Aufholprozess (catching-up) und initiierte die Transformation zur Wissenswirtschaft (Knowledge Economy). In der Regierungszeit von Präsident Roh (2003-2008), wurde der Fokus auf eine extensive Innovationsorientierung in allen Bereichen der Wirtschaft gerichtet. Dabei wurde

Produktinformationen

Titel: Technologie- und Innovationssysteme. Analyse neuer Entwicklungen in der Republik Korea
Autor:
EAN: 9783961465002
ISBN: 978-3-96146-500-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Diplomica Verlag GmbH
Genre: Internationale Wirtschaft
Anzahl Seiten: 152
Gewicht: 251g
Größe: H220mm x B155mm x T9mm
Jahr: 2016