Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die hohe Kunst der Kränkung

  • Taschenbuch
  • 140 Seiten
"Soll ich das etwa sein?" mag sich mancher Leser verwundert fragen, der Schopenhauers Ausführungen über den Menschen liest. Noch v... Weiterlesen
20%
11.50 CHF 9.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.

Beschreibung

"Soll ich das etwa sein?" mag sich mancher Leser verwundert fragen, der Schopenhauers Ausführungen über den Menschen liest. Noch vor Darwin konstatiert er die Herkunft des Menschen vom Affen und schlußfolgert, daß es sich bei den Tierkreisen in Wahrheit um Familienwappen handele. Auch zu Themen wie Frauen, Nationalstolz und Demokratie hat der Philosoph einiges Überraschendes anzumerken. Er nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und treibt damalige wie heutige Zeitgenossen mit philosophischer Florettkunst in die Enge, nicht ohne den einen oder anderen Sauhieb zu verteilen.

Autorentext

Arthur Schopenhauer wurde am 22. Februar 1788 in Danzig geboren. Sein Vater entstammte einer angesehenen Danziger Kaufmannsdynastie, seine Mutter Johanna Schopenhauer wurde später eine bekannte Schriftstellerin. Als Kind zog er mit seiner Familie nach Hamburg, wo der Vater 1805 verstarb. Während Schopenhauers Mutter und Schwester nach Weimar übersiedelten, blieb er in Hamburg und konnte durch seinen Anteil am väterlichen Erbe frei von finanziellen Sorgen leben. 1809 begann er an der Universität Göttingen ein Studium der Medizin, das er jedoch bald zugunsten der Philosophie aufgab. Über seine in Weimar lebende Mutter wurde er mit Goethe bekannt. 1816 veröffentlichte Schopenhauer eine eigene Farbenlehre mit dem Titel Ueber das Sehn und die Farben, was zu einer Verstimmung mit Goethe führte. 1819 erschien Schopenhauers Hauptwerk Die Welt als Wille und Vorstellung, das im Laufe der Jahre von ihm jedoch noch erheblich erweitert wurde. 1820 begann Schopenhauer an der noch jungen Berliner Universität zu lehren. Er war ein bedeutender Schüler Kants und vertrat als einer der ersten Philosophen im deutschsprachigen Raum die Überzeugung, daß der Welt ein unvernünftiges Prinzip zugrundeliege. Schopenhauer starb am 21. September 1860 in Frankfurt am Main.



Klappentext

Die hohe Kunst der Kränkung "Soll ich das etwa sein?" mag sich mancher Leser verwundert fragen, der Schopenhauers Ausführungen über den Menschen liest. Noch vor Darwin konstatiert er die Herkunft des Menschen vom Affen - und schlußfolgert, daß es sich bei den Tierkreisen in Wahrheit um Familienwappen handele. Auch zu Themen wie Frauen, Nationalstolz und Demokratie hat der Philosoph einiges Überrasches anzumerken. Er nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und treibt damalige wie heutige Zeitgenossen mit philosophischer Florettkunst in die Enge, nicht ohne den einen oder anderen Sauhieb zu verteilen.



Zusammenfassung
»Soll ich das etwa sein?« mag sich mancher Leser verwundert fragen, der Schopenhauers Ausführungen über den Menschen liest. Noch vor Darwin konstatiert er die Herkunft des Menschen vom Affen und schlußfolgert, daß es sich bei den Tierkreisen in Wahrheit um Familienwappen handele. Auch zu Themen wie Frauen, Nationalstolz und Demokratie hat der Philosoph einiges Überraschendes anzumerken. Er nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und treibt damalige wie heutige Zeitgenossen mit philosophischer Florettkunst in die Enge, nicht ohne den einen oder anderen Sauhieb zu verteilen.

Produktinformationen

Titel: Die hohe Kunst der Kränkung
Autor:
Editor:
EAN: 9783458351863
ISBN: 978-3-458-35186-3
Format: Taschenbuch
Herausgeber: Insel
Genre: 19. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 140
Gewicht: 87g
Größe: H177mm x B108mm x T10mm
Jahr: 2010
Auflage: Originalausgabe
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen