Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Frakturen und Luxationen

  • Kartonierter Einband
  • 240 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das vorliegende Bueh soIl dem Studierenden und Arzte den heu tigen Stand unserer Kenntnisse der Frakturenlehre vermitteln. Fur die... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Das vorliegende Bueh soIl dem Studierenden und Arzte den heu tigen Stand unserer Kenntnisse der Frakturenlehre vermitteln. Fur die Abfassung war neben der praktisehen Bedeutung dieses wichtigsten Zweiges der Verletzungsehirurgie die Erkenntnis maBgebend, daB gerade in den letzten J ahren versehiedene Behandlungsverfahren eine auBerordentliehe Bereieherung erfahren haben. Es war ferner zu daB seit Erseheinen der Standardwerke (MATTI, berueksiehtigen, BOHLER), deren Studium fUr den Faeharzt unentbehrlieh ist, strittige Fragen gelost wurden, nieht zuletzt dureh die kriegsehirurgisehen Erfahrungen. Die allgemeine Frakturenlehre, die die Grundlage fUr das Verstand nis der einzelnen Verletzungsfolgen bildet, ist der Betraehtung voran gestellt. Bei der Diagnostik wurde der Rontgenuntersuehung der gebuhrende Platz eingeraumt. Die Behandlungsmethoden werden bei den versehiedenen Frakturformen behandelt; hierbei wurde der Grund satz befolgt, einer kritiklosen Anwendung entgegenzuwirken dureh Ausarbeitung der Indikationsbreite (z. B. bei Sehenkelhalsnagelung, Reposition bei Wirbelfraktur). Bei einzelnen Frakturformen, die friiher zu wenig beaehtet wurden, wie z. B. die Verletzungen der Handwurzelknoehen, wurde den anerkannten Forsehungsergebnissen Reehnung getragen. Dagegen wurden die SehuBfrakturen nieht ab gegrenzt, da ja ein grundsatzlieher Untersehied in der Behandlung der dureh Unfall oder SehuBverletzung entstandenen Knoehenbriiehe nieht besteht. Die Auswahl der Abbildungen wurde von dem Bestreben geleitet, das Verstandnis fUr die anatomisehe Betraehtungsweise zu fOrdern. Der Umfang wurde naeh dem Ziele gestaltet, dem Lernenden wie aueh dem praktizierenden Arzt ein niitzliehes Hilfsmittel in hand lieher Form zu geben. Dem Verlag gebiihrt besonderer Dank fUr die musterhafte Aus stattung trotz aller Zeitsehwierigkeiten und das groBziigige Ent gegenkommen hinsiehtlieh des Abbildungsmaterials. Berlin, im Juni 1948. ARTHUR HUBNER. Inhaltsverzeichnis.

Klappentext

Das vorliegende Bueh soIl dem Studierenden und Arzte den heu­ tigen Stand unserer Kenntnisse der Frakturenlehre vermitteln. Fur die Abfassung war neben der praktisehen Bedeutung dieses wichtigsten Zweiges der Verletzungsehirurgie die Erkenntnis maBgebend, daB gerade in den letzten J ahren versehiedene Behandlungsverfahren eine auBerordentliehe Bereieherung erfahren haben. Es war ferner zu daB seit Erseheinen der Standardwerke (MATTI, berueksiehtigen, BOHLER), deren Studium fUr den Faeharzt unentbehrlieh ist, strittige Fragen gelost wurden, nieht zuletzt dureh die kriegsehirurgisehen Erfahrungen. Die allgemeine Frakturenlehre, die die Grundlage fUr das Verstand­ nis der einzelnen Verletzungsfolgen bildet, ist der Betraehtung voran­ gestellt. Bei der Diagnostik wurde der Rontgenuntersuehung der gebuhrende Platz eingeraumt. Die Behandlungsmethoden werden bei den versehiedenen Frakturformen behandelt; hierbei wurde der Grund­ satz befolgt, einer kritiklosen Anwendung entgegenzuwirken dureh Ausarbeitung der Indikationsbreite (z. B. bei Sehenkelhalsnagelung, Reposition bei Wirbelfraktur). Bei einzelnen Frakturformen, die friiher zu wenig beaehtet wurden, wie z. B. die Verletzungen der Handwurzelknoehen, wurde den anerkannten Forsehungsergebnissen Reehnung getragen. Dagegen wurden die SehuBfrakturen nieht ab­ gegrenzt, da ja ein grundsatzlieher Untersehied in der Behandlung der dureh Unfall oder SehuBverletzung entstandenen Knoehenbriiehe nieht besteht. Die Auswahl der Abbildungen wurde von dem Bestreben geleitet, das Verstandnis fUr die anatomisehe Betraehtungsweise zu fOrdern. Der Umfang wurde naeh dem Ziele gestaltet, dem Lernenden wie aueh dem praktizierenden Arzt ein niitzliehes Hilfsmittel in hand­ lieher Form zu geben. Dem Verlag gebiihrt besonderer Dank fUr die musterhafte Aus­ stattung trotz aller Zeitsehwierigkeiten und das groBziigige Ent­ gegenkommen hinsiehtlieh des Abbildungsmaterials. Berlin, im Juni 1948. ARTHUR HUBNER. Inhaltsverzeichnis.



Inhalt

Allgemeiner Teil.- I. Einleitung.- II. Vorkommen.- III. Begriffsbestimmung und Entstehung.- 1. Frakturen.- a) traumatische.- b) pathologische.- c) schleichende.- 2. Luxationen.- IV. Erscheinungsformen und Diagnostik bei Frakturen.- 1. Allgemeinerscheinungen.- 2. Bluterguß.- 3. Abnorme Beweglichkeit und Crepitation.- 4. Deformität.- 5. Bruchschmerz.- 6. Funktionsstörung.- 7. Klinische Untersuchung.- 8. Röntgendiagnose.- V. Symptomatologie und Diagnostik bei Luxationen.- VI. Komplikationen bei Frakturen.- 1. Weichteilverletzungen.- 2. Fettembolie.- 3. Venenthrombose und Embolie.- 4. Gefäßverletzung.- 5. Nervenverletzung.- 6. Traumatisches Emphysem.- 7. Ischämische Muskelkontraktur.- VII. Heilungsvorgang bei Frakturen.- VIII. Störungen der Frakturheilung.- 1. Übermäßige Callusbildung.- 2. Verzögerte Callusbildung.- 3. Pseudarthrose.- IX. Behandlung.- 1. Grundlagen der Frakturbehandlung.- a) Reposition.- b) Retention.- c) Extensionsbehandlung.- d) Behandlung der komplizierten Fraktur.- e) Operative Behandlung.- f) Behandlung der Heilungsstörungen.- 2. Grundlagen der Luxationsbehandlung.- 3. Nachbehandlung.- Spezieller Teil.- X. Verletzungen des Schädels.- 1. Gehirnschädel.- a) Konvexitätsfraktur.- b) Schädelbasisfraktur.- c) Beteiligung des Gehirns und der Hirnnerven.- d) Gefäßverletzung.- 2. Gesichtsschädel.- a) Jochbeinfraktur.- b) Fraktur des Nasengerüsts.- c) Kieferfraktur.- d) Unterkieferluxation.- XI. Verletzungen der Wirbelsäule.- 1. Frakturen.- a) Kompressionsfraktur der Wirbelkörper.- b) Fraktur der Wirbelbogen und -fortsätze.- 2. Luxationen und Luxationsfrakturen.- 3. Rückenmarksverletzung.- 4. Bandscheibenverletzung.- 5. Behandlung.- XII. Frakturen am Brustkorb.- 1. Rippenfraktur.- 2. Brustbeinfraktur.- XIII. Beckenfraktur.- 1. Beckenrandfraktur.- 2. Beckenringfraktur.- 3. Symphysenruptur.- 4. Luxation und Luxationsfraktur.- 5. Nebenverletzungen.- 6. Behandlung.- XIV. Frakturen und Luxationen der oberen Extremität.- 1. Claviculafraktur.- 2. Claviculaluxation.- 3. Scapulafraktur.- 4. Schultergelenkluxation.- 5. Oberarmfraktur.- a) Frakturen am oberen Ende.- b) Oberarmschaftfraktur.- c) Frakturen am unteren Ende.- 6. Ellbogengelenkluxation.- a) Luxation beider Vorderarmknochen.- b) Isolierte Luxation eines Vorderarmknochens.- 7. Vorderarmfraktur.- a) im proximalen Teil.- Olecranonfraktur.- Fraktur des Proc. coronoideus ulnae.- Fraktur des Radiusköpfchens und -halses.- b) Vorderarmschaftfraktur.- Fraktur beider Vorderarmknochen.- Isolierte Ulnafraktur.- Isolierte Radiusfraktur.- c) im distalen Teil.- Radiusfraktur loco typico.- 8. Handgelenkluxation.- 9. Frakturen an der Hand.- a) Fraktur der Handwurzelknochen.- b) Fraktur der Mittelhandknochen.- c) Fraktur der Fingerglieder.- 10. Luxationen an der Hand.- a) Carpalknochen.- b) Intercarpalgelenk.- c) Carpo-Metacarpalgelenk.- d) Metacarpo-Phalangealgelenke.- e) Interphalangealgelenke.- XV. Frakturen und Luxationen der unteren Extremität.- 1. Hüftgelenkluxation.- 2. Frakturen am oberen Ende.- a) Schenkelhalsfraktur.- b) Frakturen im Trochantergebiet.- c) Isolierte Frakturen der Trochanteren.- 3. Oberschenkelschaftfraktur.- 4. Frakturen am unteren Ende.- a) Supracondyläre Fraktur.- b) Traumatische Epiphysenlösung.- c) Condylenfraktur.- 5. Frakturen und Luxationen am Kniegelenk.- a) Kniegelenkluxation.- b) Patellarluxation.- c) Patellarfraktur.- d) Meniscusverletzung.- 6. Unterschenkelfraktur.- a) Tibiakopffraktur.- b) Unterschenkelschaftfraktur.- c) Isolierte Fraktur der Tibia.- d) Isolierte Fraktur der Fibula.- e) Supramalleolarfraktur.- f) Malleolarfraktur.- 7. Fußgelenkluxation.- a) Luxation im Talo-crural-Gelenk.- b) Luxatio sub talo.- c) Isolierte Talusluxation.- 8. Frakturen am Fuß.- a) Talusfraktur.- b) Calcaneusfraktur.- c) Fraktur der kleinen Fußwurzelknochen.- d) Fraktur der Mittelfußknochen.- e) Fraktur der Zehen.- 9. Luxationen am Fuß.- a) Luxation der Vorderfußgelenke.- b) Luxation der Zehengelenke.

Produktinformationen

Titel: Frakturen und Luxationen
Untertitel: Lehrbuch für Studierende und Ärzte
Autor:
EAN: 9783642867675
ISBN: 978-3-642-86767-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 240
Gewicht: 371g
Größe: H235mm x B155mm x T13mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1948
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen