50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

(Post-) Kolonialer Habitus. Eine Verbindung von Bourdieu und Foucault für den afrikanischen Kontext

  • Kartonierter Einband
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Sozialwissenschaften allgemein, Note: 1,50, Otto-von-Guericke-Universität Magdebur... Weiterlesen
20%
35.90 CHF 28.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Sozialwissenschaften allgemein, Note: 1,50, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Philosophie sowie in vielen anderen Bereichen der Humanwissenschaften bildet das Subjekt und seine Entstehung unter den Bedingungen von Gesellschaft ein oft diskutiertes Thema. Die Frage dreht sich meist um die Determiniertheit subjektiven Handelns und um die damit verbundene mögliche Freiheit des Individuums. In diesem Kontext wurde bereits der 'Tod des Subjekts' ausgerufen und das Subjekt im Rahmen des 'linguistic turn' durch die Struktur der Sprache, d.h. die differentielle Ordnung der Zeichen, in eine determinierte Position gedrängt. In diesem Zusammenhang wird immer wieder die Frage gestellt, inwiefern sich das Subjekt unter dem Einfluss gesellschaftlicher Ordnungen frei entfalten und verhalten kann. In dieser Arbeit sollen die Konzepte zweier Wissenschaftler mit einander in Beziehung gesetzt werden, die sich mit dem Thema des 'Selbst-Werdens' und des 'Sich-Verhaltens' unter der sozialen Struktur eingehend befasst haben. Dafür werden ihre Darstellungen dieser Struktur und die damit einhergehenden Auswirkungen auf den Prozess des 'Selbst-Werdens' und auf das Subjekt an sich analysiert. Arbeiten zu diesem Thema und vor allem in Bezug zur Subjektkonstitution in modernen 'westlichen' Gesellschaften gibt es bereits Zahlreiche. Interessant und vielversprechend im Hinblick auf diese Denkrichtungen scheint jedoch auch die Perspektive auf die Subjektkonstitution in postkolonialen Gesellschaften zu sein, die sich auf der einen Seite stark von den ehemaligen Kolonialmächten unterscheiden, aber auch in einem besonderen Verhältnis zu ihnen stehen.

Produktinformationen

Titel: (Post-) Kolonialer Habitus. Eine Verbindung von Bourdieu und Foucault für den afrikanischen Kontext
Autor:
EAN: 9783668640931
ISBN: 978-3-668-64093-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Sozialwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 56
Gewicht: 94g
Größe: H210mm x B148mm x T4mm
Jahr: 2018
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen