Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Orpheus

  • Taschenbuch
  • 256 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
powered by 
Über dieses Buch: Arno Schmidts Bargfeld-Erzählungen 'Orpheus' aus 1962/63, 'Kundisches Geschirr', 'Wasse... Weiterlesen
20%
11.90 CHF 9.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.

Beschreibung

Über dieses Buch: Arno Schmidts Bargfeld-Erzählungen 'Orpheus' aus 1962/63, 'Kundisches Geschirr', 'Wasserstraße', 'Abenteuer der Sylvesternacht', 'Caliban über Setebos', und 'Sonn' entgegen' aus 1960, sind die letzten der 1949 mit 'Leviathan' einssetzenden Prosatexte, bevor er sich fortan seinem Hauptwerk 'Zettel's Traum' widmete, auf dessen äußere Gestalt als Bargfeld-Epopoe diese Stücke bereits angelegt sind: Handübungen zu wechselnden Besucher- und Gesprächsgruppen auf dem Lande, Stellproben einer künftigen Inszene und von ihm vorausschauend auch signalisiert. Mit ihnen ist die Bargfelder Umwelt abgeschritten voll Merkwürdigkeiten vom Tage, dem Aufwärtswaten im perlmuschelführenden Schmalwasser (In 'Gesellschaft von Bäumen'), der Waldwanderung in schweißtreibender Hitze mit Teichbad und heißem Analysedisput ('Rohrfrei! '); dem Rundmarsch entgegen dem Tagesgestirn mit mathematisch-geodätischer Preisaufgabe, dem einsamen Trunk der Karteisklaven in der Jahresnacht und geselligem Schlurf der Whiskey-Gallone im Kleinbürger-Kneipenelysium ('Nightlife of the Guts'), wo der Orpheuserzähler Düsterhenn, calibanischer Lästerer des Sete-Boß einer verpfuschten Welt, Hades-Quartier nimmt bei ('Pluto') O. Tulp. Sich einquartiert hier am stygischen Bach auf der Suche nach der Jugendliebe des 'Leviathan' ('und sie hieß Fiete'), aber nur auf eine Rieke im Stallhof trifft, deren Anblick erschreckt und vom alten Zauber befreit, der einst die erdachte Gestalt hervorgerufen. Düsterhenn schnürt sein Bündel, entflieht zur Nacht, ein zweites Mal desillusioniert vor den obszönen Riten anderer Plutogäste, der erynnischen Jägermaiden, die den Voyeur in der Scheune entdecken und hetzen, bis ihn der Levit in Sicherheit bringt. Neun Musen wachen professionell über Düsterhenns Enttäuschungen, die in einer kunstvoll-mehrschichtigen Sprache und deren Wortspiegelungen Ausdruck finden.

Autorentext
Arno Schmidt, 1914 in Hamburg geboren, war nach dem Abitur und einer kaufmännischen Lehre 1937 - 1940 graphischer Lagerbuchhalter in Greiffenberg (Schlesien) und von 1940 bis 1945 Soldat, überwiegend in Norwegen. Ab 1947 lebte er als freier Schriftsteller u.a. im Saarland und in Darmstadt, ab 1958 in Bargfeld, Kreis Celle. Arno Schmidt starb 1979 in Celle.

Klappentext

Über dieses Buch: Arno Schmidts Bargfeld-Erzählungen >Orpheus< aus 1962/63, >Kundisches Geschirr<, >Wasserstraße<, >Abenteuer der Sylvesternacht<, >Caliban über Setebos<, und >Sonn' entgegen< aus 1960, sind die letzten der 1949 mit >Leviathan< einssetzenden Prosatexte, bevor er sich fortan seinem Hauptwerk >Zettel's Traum< widmete, auf dessen äußere Gestalt als Bargfeld-Epopoe diese Stücke bereits angelegt sind: Handübungen zu wechselnden Besucher- und Gesprächsgruppen auf dem Lande, Stellproben einer künftigen Inszene und von ihm vorausschauend auch signalisiert.
Mit ihnen ist die Bargfelder Umwelt abgeschritten voll Merkwürdigkeiten vom Tage, dem Aufwärtswaten im perlmuschelführenden Schmalwasser (In >Gesellschaft von Bäumen<), der Waldwanderung in schweißtreibender Hitze mit Teichbad und heißem Analysedisput (>Rohrfrei! <); dem Rundmarsch entgegen dem Tagesgestirn mit mathematisch-geodätischer Preisaufgabe, dem einsamen Trunk der Karteisklaven in der Jahresnacht und geselligem Schlurf der Whiskey-Gallone im Kleinbürger-Kneipenelysium (>Nightlife of the Guts<), wo der Orpheuserzähler Düsterhenn, calibanischer Lästerer des Sete-Boß einer verpfuschten Welt, Hades-Quartier nimmt bei (>Pluto<) O. Tulp.
Sich einquartiert hier am stygischen Bach auf der Suche nach der Jugendliebe des >Leviathan< (>und sie hieß Fiete<), aber nur auf eine Rieke im Stallhof trifft, deren Anblick erschreckt und vom alten Zauber befreit, der einst die erdachte Gestalt hervorgerufen. Düsterhenn schnürt sein Bündel, entflieht zur Nacht, ein zweites Mal desillusioniert vor den obszönen Riten anderer Plutogäste, der erynnischen Jägermaiden, die den Voyeur in der Scheune entdecken und hetzen, bis ihn der Levit in Sicherheit bringt. Neun Musen wachen professionell über Düsterhenns Enttäuschungen, die in einer kunstvoll-mehrschichtigen Sprache und deren Wortspiegelungen Ausdruck finden.



Zusammenfassung

Über dieses Buch: Arno Schmidts Bargfeld-Erzählungen Orpheus aus 1962/63, Kundisches Geschirr, Wasserstraße, Abenteuer der Sylvesternacht, Caliban über Setebos, und Sonn' entgegen aus 1960, sind die letzten der 1949 mit Leviathan einssetzenden Prosatexte, bevor er sich fortan seinem Hauptwerk Zettel's Traum widmete, auf dessen äußere Gestalt als Bargfeld-Epopoe diese Stücke bereits angelegt sind: Handübungen zu wechselnden Besucher- und Gesprächsgruppen auf dem Lande, Stellproben einer künftigen Inszene und von ihm vorausschauend auch signalisiert.
Mit ihnen ist die Bargfelder Umwelt abgeschritten voll Merkwürdigkeiten vom Tage, dem Aufwärtswaten im perlmuschelführenden Schmalwasser (In Gesellschaft von Bäumen), der Waldwanderung in schweißtreibender Hitze mit Teichbad und heißem Analysedisput (Rohrfrei! ); dem Rundmarsch entgegen dem Tagesgestirn mit mathematisch-geodätischer Preisaufgabe, dem einsamen Trunk der Karteisklaven in der Jahresnacht und geselligem Schlurf der Whiskey-Gallone im Kleinbürger-Kneipenelysium (Nightlife of the Guts), wo der Orpheuserzähler Düsterhenn, calibanischer Lästerer des Sete-Boß einer verpfuschten Welt, Hades-Quartier nimmt bei (Pluto) O. Tulp.
Sich einquartiert hier am stygischen Bach auf der Suche nach der Jugendliebe des Leviathan (und sie hieß Fiete), aber nur auf eine Rieke im Stallhof trifft, deren Anblick erschreckt und vom alten Zauber befreit, der einst die erdachte Gestalt hervorgerufen. Düsterhenn schnürt sein Bündel, entflieht zur Nacht, ein zweites Mal desillusioniert vor den obszönen Riten anderer Plutogäste, der erynnischen Jägermaiden, die den Voyeur in der Scheune entdecken und hetzen, bis ihn der Levit in Sicherheit bringt. Neun Musen wachen professionell über Düsterhenns Enttäuschungen, die in einer kunstvoll-mehrschichtigen Sprache und deren Wortspiegelungen Ausdruck finden.



Inhalt
Caliban über Setebos. Die Wasserstraße. Der Sonn' entgegen ... Kundisches Geschirr. Die Abenteuer der Sylvesternacht

Produktinformationen

Titel: Orpheus
Untertitel: Fünf Erzählungen
Autor:
EAN: 9783596291205
ISBN: 978-3-596-29120-5
Format: Taschenbuch
Herausgeber: Fischer Taschenb.
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 256
Gewicht: 212g
Größe: H189mm x B121mm x T15mm
Jahr: 1990

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen