Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Rechnerleistung aus der Dose

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Medienrecht, Multimediarecht, Urheberrecht, Note: B+, Gottfried Wilhelm Leib... Weiterlesen
20%
13.90 CHF 11.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Medienrecht, Multimediarecht, Urheberrecht, Note: B+, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Veranstaltung: EULISP-Seminar im IT- und Urheberrecht (IT/IP); Rechtsinformatik; Urheberrecht; IT-Recht, Sprache: Deutsch, Abstract: Geschwindigkeit fasziniert. Im Bereich der Personalcomputer ist dieses an übertakteten, teils abenteuerlich gekühlten Rechnern erkennbar - oder auch an speziellen Plattformen mit Mehrkern-CPUs und -GPUs. Ferner lassen sich im Bereich des Schachs Meldungen über Spezialrechner registrieren, welche eine immer größere Anzahl an Zugvarianten vorausberechnen können und mit Großmeistern erfolgreich konkurrieren. Auf noch höherer Ebene übertreffen sich beständig Forschungseinrichtungen mit Supercomputern (high performance computers), räumlich große Areale füllend, beim Wettstreit um Einzug und Positionierung in den Bestenlisten solch gewaltiger Rechenanlagen. Der Bedarf nach der enormen Rechenleistung solcher Terraflop-Boliden ist vielfältig. Etwa die Entschlüsselung des menschlichen Genoms bedurfte langwieriger Berechnungstätigkeit. Ein anderes prominentes Beispiel für enormen Leistungshunger ist das SETI-Programm. Juristen (alb)träumen seit über einem Jahrhundert von Urteile findenden Subsumtionsautomaten oder aber streben im Rahmen der Rechtsinformatik nach der Automatisierung des Rechts. In Adams Kult-Science-Fiction-Roman "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" werden gewaltige Computer konstruiert, um die Frage nach dem Sinn des Lebens endlich zu beantworten. All dieses sind Beispiele besonders umfassender Rechenaufgaben. Nun können umfassende Rechenoperationen nicht bloß von einem einzelnen oder wenigen besonders leistungsfähigen Rechnern durchgeführt werden, sondern womöglich auch von Zusammenschlüssen ganzer Scharen einfacher, auch handels- wie heimüblicher Systeme. Derartige Computerzusammenschaltungen werden als computer grids bezeichnet. Die Arbeit stellt des grid computing (G.C.), welches auf derartig zusammengeschalteten Computern basiert, vor. Dafür ist es zunächst unerlässlich, Begriff (2.1) und das dienende technologische Konzept (abgrenzend) zu erläutern (2.2). Im Anschluss daran werden wirt-schaftliche Nutzungskonzepte und Anwendungsmöglichkeiten dargestellt (2.3). Diese sind abschließend rechtlich zu würdigen; und zwar schwerpunktmäßig aus vertragsrechtlicher Perspektive. Dieses erfolgt anhand der typischen Nutzungsmodelle bezogen auf die beteiligten Akteure; exkursiv wird auf Aspekte des internationalen Privatrechts sowie urheberrechtliche Aspekte einzugehen sein (3.). Der letzten Zusammenfassung (4.) folgt ein Ausblick auf aktuelle und mögliche Entwicklungen (5.).

Produktinformationen

Titel: Rechnerleistung aus der Dose
Untertitel: Verträgliche Verhältnisse und Verantwortlichkeiten des Grid-Computing skizziert
Autor:
EAN: 9783640458684
ISBN: 978-3-640-45868-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Handels- & Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 66g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2009
Auflage: 5. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen