Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Neuromodulative Verfahren in Urologie und Proktologie

  • Fester Einband
  • 143 Seiten
Zahlreiche Fehlfunktionen pelviner Organsysteme inklusive chronischer Schmerzsyndrome können mit neuromodulativen Therapieverfahre... Weiterlesen
20%
42.50 CHF 34.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Zahlreiche Fehlfunktionen pelviner Organsysteme inklusive chronischer Schmerzsyndrome können mit neuromodulativen Therapieverfahren erfolgreich gelindert oder geheilt werden. Ausgewiesene Experten und langjährige Anwender liefern Ein- und Überblicke zu Krankheitsbildern und Indikationsstellungen als auch Details zu Wirkmechanismen und zu operationstechnischen Abläufen. Wissenschaftliche Behandlungsergebnisse und Anwendungserfahrungen aus dem klinischen Alltag werden ebenso wie aktuelle Entwicklungen und Trends in der neuromodulativen Therapie von Harnblasen-, Enddarm-, Genital- und Beckenbodenfunktionsstörungen aufgeführt. Das Buch deckt die Bandbreite neuromodulativer Verfahren von pharmakologischer und non-invasiver Neuromodulation über sakrale und pudendale Implantation von Stimulationselektroden bis hin zur Vorderwurzelstimulation des Rücken-marks ab. Erläuternde Abbildungen und strukturierende Tabellen unterstützen die Vermittlung der oftmals komplexen Sachzusammenhänge und runden das Werk ab.

Inhalt

1. Temporäre Neuromodulation 12 1.1. Intravesikale Elektrotherapie 13 1.2. Transrektale/Transvaginale Elektrostimulation 22 1.3. Trans-/Perkutane Nervstimulation 31 1.4. Externe Magnetstimulation 43 1.5. Literatur 52 2. Techniken und Wirkmechanismen der sakralen Neuromodulation 58 2.1. Anatomie 58 2.2. Wirkmechanismus 60 2.3. Effekte der sakralen Neuromodulation 61 2.4. Viel hilft viel? Uni- oder bilaterale Modulation? 62 2.5. Best way to test? PNE-Test oder tined lead? 62 2.6. Literatur 63 3. Stellenwert und Leitlinien zur sakralen Neuromodulation bei idiopathischem "overactive bladder" (OAB)-Syndrom 65 3.1. Definition, Epidemiologie und Ätiologie 65 3.2. Diagnostisches Vorgehen 65 3.3. Erstlinien-Behandlung der OAB 66 3.4. Zweitlinien-Therapie bei refraktärer OAB 67 3.5. Sakrale Neuromodulation als Therapieoption bei OAB 68 3.6. Literatur 70 4. Indikationsstellung zur Neuromodulation bei entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des ZNS 72 4.1. Einleitung 72 4.1.1. Neuronale Grundlagen der Miktion und mögliche Störfaktoren 72 4.1.2. Urologische Symptombilder bei Multipler Sklerose und Morbus Parkinson 72 4.2. Sakrale Neuromodulation 72 4.2.1. Stellenwert der sakralen Neuromodulation bei Morbus Parkinson 73 4.2.2. Sakrale Neuromodulation bei Multipler Sklerose 73 4.3. Externe Elektrostimulation 74 4.3.1. Grundlagen und Stimulationslokalisationen 74 4.3.2. Entwicklung der externen Neurostimulation 74 4.3.3. Spezielle Formen der externen Elektrostimulation 75 4.3.4. Zusammenfassung und Würdigung der externen Elektrostimulation 77 4.4. Literatur 77 5. Stellenwert der Neuromodulation bei Blasenfunktionsstörungen infolge Querschnittlähmung 79 5.1. Funktionelle Elektrostimulation bei neurogenen Harnblasenfunktionsstörungen (NBFS) aufgrund einer Querschnittlähmung 79 5.2. Grundzüge der Diagnostik zur Indikationsstellung für eine Neuromodulation 79 5.3. Besonderheiten im operativen Vorgehen zur permanenten Neuromodulation bei Querschnittlähmung 80 5.4. Literaturdaten, eigene Erfahrungen und Diskussion 80 5.5. Zusammenfassung und Schlussfolgerungen 81 5.6. Literatur 82 6. Neuromodulative Therapieverfahren beim Chronischen Beckenschmerz-Syndrom und sexuellen Dysfunktionen 83 6.1. Neuromodulation beim Chronischen Beckenschmerz-Syndrom 83 6.2. Neuromodulation bei sexuellen Dysfunktionen 89 6.3. Literatur 91 7. Stellenwert der Neuromodulation bei der Retentionsblase 94 7.1. Retentionsblase 94 7.2. Sakrale Neuromodulation bei Retentionsblase 95 7.3. Bilaterale sakrale Neuromodulation 97 7.4. Alternative Neuromodulations-Verfahren bei Retentionsblase 97 7.5. Literatur 97 8. Sakrale Neuromodulation in der Behandlung der Stuhlinkontinenz 99 8.1. Stellenwert der Neuromodulation bei Fäkalinkontinenz 99 8.1.1. Technik 99 8.1.2. Ergebnisse bei der Stuhlinkontinenz 100 8.1.3. Ergebnisse bei der Obstipation 101 8.1.4. Ausblick 101 8.1.5. Literatur 102 8.2. Stellenwert der Neuromodulation bei neurogenen Darmfunktionsstörungen 102 8.2.1. Physiologie der Kolonfunktion: Sympathikus, Parasympathikus, ENS 103 8.2.2. Pathophysiologie und Klinik der neurogenen Darmfunktionsstörungen 104 8.2.3. Epidemiologie der neurogenen Darmfunktionsstörung bei Rückenmarksverletzungen 105 8.2.4. Therapie der neurogenen Darmfunktionsstörungen 106 8.2.5. Sakrale Neuromodulation in der Behandlung der neurogenen Darmfunktionsstörungen 106 8.2.6. Beurteilung 108 8.2.7. Literatur 108 9. Neuromodulation bei Kindern und geriatrischen Patienten 110 9.1. Neuromodulation bei Kindern 110 9.2. Neuromodulation bei geriatrischen Patienten 115 9.3. Literatur 117 10. Pharmakologische Neuromodulation bei Überaktiver Blase und bei Bladder Pain Syndrome/Interstitieller Cystitis 120 10.1. Neuromodulation - eine Begriffsbestimmung 120 10.2. Überaktive Blase (OAB) und Bladder Pain Syndrome/Interstitielle Cystitis (BPS/IC) 120 10.3. Zielstrukturen für die Neuromodulation in der Harnblase 120 10.4. Endorgan oder zentralnervöse Modulation? 124 10.5. Literatur 127 11. Zukunft der Neuromodulation 130 11.1. Sakrale Neuromodulation 130 11.1.1. Literatur 132 11.2. Die pudendale Neuromodulation 133 11.2.1. Nervus pudendus: Verlauf und Topographie 134 11.2.2. Wirkmechanismus der pudendalen Neuromodulation 135 11.2.3. Durchführung der pudendalen Neuromodulation 135 11.2.3.1. Pudendale Punktionstechniken 135 11.2.3.2. Ableitung der pudendalen Latenzzeit (Pudendal Nerve Terminal Motor Latency, PNTML) 136 11.2.3.3. Verankerungselektrodenplatzierung am Nervus pudendus 137 11.2.4. Effektivität der PNM bei verschiedenen Krankheitsbildern 137 11.2.4.1. Überaktive Harnblase 137 11.2.4.2. Harnretention 138 11.2.4.3. Chronic pelvic pain syndrome (CPPS)/Chronisches Blasenschmerzsyndrom (BPS/IC) 138 11.2.4.4. Stuhlinkontinenz 138 11.2.4.5. Pudendale Neuralgie 139 11.2.4.6. Bilaterale PNM 139 11.2.5. Nebenwirkungen und Komplikationen der PNM 139 11.2.6. Literatur 140 Index 142

Produktinformationen

Titel: Neuromodulative Verfahren in Urologie und Proktologie
Autor:
EAN: 9783837413601
ISBN: 978-3-8374-1360-1
Format: Fester Einband
Herausgeber: Uni-Med
Genre: Ganzheitsmedizin
Anzahl Seiten: 143
Gewicht: 412g
Größe: H248mm x B176mm x T10mm
Veröffentlichung: 24.09.2013
Jahr: 2013
Auflage: 1. Aufl.