Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arsenale jüdischen Wissens

  • Fester Einband
  • 350 Seiten
Jüdische Wissenskulturen im 19. und 20. Jahrhundert Die Entstehung jüdischer Wissenskulturen im 19. und 20. Jahrhundert.Zu Beginn ... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Jüdische Wissenskulturen im 19. und 20. Jahrhundert Die Entstehung jüdischer Wissenskulturen im 19. und 20. Jahrhundert.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden in Amerika und in Europa mehrere jüdische Enzyklopädien publiziert. Diese ergänzten sich, repräsentierten aber auch zum Teil konkurrierende wissenschaftliche und politische Programme. Die Studie verfolgt die Ausprägung jüdischer Wissenskulturen im 19. und 20. Jahrhundert ausgehend von der deutschsprachigen "Encyclopaedia Judaica", die zwischen 1928 und 1934 in Berlin erschien. Sie war das Ergebnis der Arbeit jüdischer Publizisten, Gelehrter und Politiker aus zahlreichen Ländern, die die Konzepte bestehender jüdischer Enzyklopädien rezipierten und weiter entwickelten. Arndt Engelhardt zeichnet Entstehung, Struktur, Organisation und Mitarbeiterschaft der "Encyclopaedia Judaica" nach und deutet das Unternehmen als strategischen Versuch, einen neuartigen Kanon jüdischer Kultur und Wissenschaft der Moderne zu bilden.

Autorentext

Dr. Arndt Engelhardt ist Geschäftsführender Assistent am Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig.



Klappentext

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden in Amerika und in Europa mehrere jüdische Enzyklopädien publiziert. Diese ergänzten sich, repräsentierten aber auch zum Teil konkurrierende wissenschaftliche und politische Programme. Die Studie verfolgt die Ausprägung jüdischer Wissenskulturen im 19. und 20. Jahrhundert ausgehend von der deutschsprachigen »Encyclopaedia Judaica«, die zwischen 1928 und 1934 in Berlin erschien. Sie war das Ergebnis der Arbeit jüdischer Publizisten, Gelehrter und Politiker aus zahlreichen Ländern, die die Konzepte bestehender jüdischer Enzyklopädien rezipierten und weiter entwickelten. Arndt Engelhardt zeichnet Entstehung, Struktur, Organisation und Mitarbeiterschaft der »Encyclopaedia Judaica« nach und deutet das Unternehmen als strategischen Versuch, einen neuartigen Kanon jüdischer Kultur und Wissenschaft der Moderne zu bilden.



Leseprobe
Within the span of three decades, several Jewish encyclopedias were published at the beginning of the twentieth century in Europe and North America. The present study focuses on the German-language "Encyclopaedia Judaica" published in Berlin between 1928 and 1934. It was the result of concerted efforts by Jewish publicists, scholars and politicians from several countries and cultures. They familiarized themselves with the programmes and conceptions of existing encyclopedias and elaborated them further. Arndt Engelhardt sketches the development of Jewish cultures of knowledge in the nineteenth and twentieth century, looking in depth at the genesis and history of the "Encyclopaedia Judaica". He analyzes and interprets this encyclopedic undertaking as a strategy to form a new kind of canon of Jewish culture and science in modernity against the backdrop of events in the inter-war period.

Inhalt

Vorwort Einleitung 1. Publizistisches Umfeld und materielle Grundlagen 2. Konkurrierende Konzeptionen - Die jüdischen Enzyklopädieprogramme im 19. Jahrhundert 3. Zur Repräsentation jüdischer Geschichtserfahrung 4. Rezeption und Wirkungsgeschichte Schlussbemerkungen Quellen- und Literatur Register

Produktinformationen

Titel: Arsenale jüdischen Wissens
Untertitel: Zur Entstehungsgeschichte der »Encyclopaedia Judaica«
Autor:
EAN: 9783525369944
ISBN: 978-3-525-36994-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Vandenhoeck + Ruprecht Gm
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 350
Gewicht: 725g
Größe: H236mm x B162mm x T33mm
Veröffentlichung: 11.12.2013
Jahr: 2013
Auflage: 1. Aufl. 01.04.2013
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen