Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt
Arnd Gille

Diplomarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note:... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 128 Seiten  Weitere Informationen
20%
47.90 CHF 38.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1, Technische Universität Darmstadt (Rechts- und Wirtschaftswissenschaften), Veranstaltung: PD Dr. Gisela Kubon-Gilke, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung: Noch vor einigen Jahren konnte man den Markt für Telekommunikation (TK) vom Markt für Informationstechnologie (IT) klar abgrenzen. Während TK den Transport von Sprache und Daten umfaßte, behandelte IT die Verarbeitung der Daten. Seit einiger Zeit ist jedoch eine Konvergenz der beiden Märkte zu beobachten, so daß TK-Dienstleister zunehmend auch die Verarbeitung der übertragenen Daten übernehmen bzw. IT-Dienstleister auch den Transport der Daten anbieten. Allerdings ist die Konvergenz des TK-Marktes in Richtung Informationstechnologie wesentlich stärker als umgekehrt. Dies kann man daran erkennen, daß alle Netzbetreiber inzwischen immer spezialisiertere Mehrwertdienste anbieten und umgekehrt IT-Dienstleister Übertragungskapazitäten zur Verfügung stellen. Ein Grund dafür liegt darin, daß der Eintritt in den TK-Markt mit wesentlich höheren Investitionen verbunden ist als im Bereich Informationstechnologie. Auf dem Markt für Telekommunikation kann man zwischen vier verschiedenen Anbietertypen unterscheiden. Neben den Ausrüstungsherstellern gibt es Netzbetreiber, Mehrwertdiensteanbieter und TK-Dienstehändler (sog. Reseller). Im Rahmen dieser Arbeit werden Netzbetreiber (Carrier) und Systemhäuser untersucht. Systemhäuser können prinzipiell alle vier Anbietertypen in sich vereinen. Die eigentliche Wertschöpfung eines Systemhauses liegt aber in der Integration von einzelnen Lösungsmodulen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung10 1.1Begriffsabgrenzung10 1.1.1Netzbetreiber11 1.1.2Systemhäuser11 1.2RWE Systemhaus12 1.3Der deutsche Telekommunikationsmarkt15 1.3.1Marktentwicklung seit 198915 1.3.2Aktuelles Marktvolumen und zukünftige Entwicklung16 1.4Globale Telekommunikationsallianzen18 1.5Ziel der Arbeit20 2.Wirtschaftstheoretische Grundlagen21 2.1Wettbewerbstheorie22 2.1.1Tendenz zu natürlichem Monopol bei Realisierung von Skalenerträgen22 2.1.2Einflüsse von potentiellem Wettbewerb auf Monopolmärkte23 2.1.3Versunkene Kosten und Markteintrittsbarrieren23 2.1.4Spieltheoretische Betrachtungen zum Markteintritt24 2.1.4.1Beschränkung des Markteintritts (Entry Deterrence I)24 2.1.4.2Variation von Entry Deterrence I26 2.1.4.3Numerisches Beispiel29 2.1.4.4Chainstore Paradoxon30 2.1.5Oligopoltheorie31 2.1.5.1Bertrand-Wettbewerb32 2.1.5.2Kartell32 2.1.5.3Cournot-Wettbewerb33 2.2Institutionenökonomische Ansätze34 2.2.1Vertikale Integration34 2.2.1.1Begriffsabgrenzung34 2.2.1.2Der Transaktionskostenansatz nach Williamson34 2.2.1.3Probleme der Faktorspezifität37 2.2.1.4Verträge zur Überwindung eigennützigen Verhaltens38 2.2.1.5Ineffizienzen durch Verhandlungen unter asymmetrischen Informationen39 2.2.1.6Verträge bei asymmetrischen Informationen40 2.2.1.7Asymmetrische Informationen innerhalb multilateraler Beziehungen40 2.2.1.7.1Definition des Modells41 2.2.1.7.2Bestimmung der Kontrollstruktur bei vertikaler Integration42 2.2.1.7.3Soziale Optimalität42 2.2.1.7.4Stabilität44 2.2.1.7.5Zusammenfassung45 2.2.2Strategische Allianzen46 2.2.2.1Begriffsabgrenzung46 2.2.2.2Veränderungen des Wettbewerbsumfeldes und strategische Motive47 2.2.2.3Vorteile strategischer Allianzen gegenüber Fusionen47 2.2.2.4Managementkonzept für strategische Allianzen48 2.2.2.5Stabilität49 3.Zielgruppen51 3.1Privatkunden51 3.2Systemkunden52 3.3Mittlere und kleine Geschäftskunden53 3.4Andere TK-Anb...

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Noch vor einigen Jahren konnte man den Markt für Telekommunikation (TK) vom Markt für Informationstechnologie (IT) klar abgrenzen. Während TK den Transport von Sprache und Daten umfaßte, behandelte IT die Verarbeitung der Daten. Seit einiger Zeit ist jedoch eine Konvergenz der beiden Märkte zu beobachten, so daß TK-Dienstleister zunehmend auch die Verarbeitung der übertragenen Daten übernehmen bzw. IT-Dienstleister auch den Transport der Daten anbieten. Allerdings ist die Konvergenz des TK-Marktes in Richtung Informationstechnologie wesentlich stärker als umgekehrt. Dies kann man daran erkennen, daß alle Netzbetreiber inzwischen immer spezialisiertere Mehrwertdienste anbieten und umgekehrt IT-Dienstleister Übertragungskapazitäten zur Verfügung stellen. Ein Grund dafür liegt darin, daß der Eintritt in den TK-Markt mit wesentlich höheren Investitionen verbunden ist als im Bereich Informationstechnologie. Auf dem Markt für Telekommunikation kann man zwischen vier verschiedenen Anbietertypen unterscheiden. Neben den Ausrüstungsherstellern gibt es Netzbetreiber, Mehrwertdiensteanbieter und TK-Dienstehändler (sog. Reseller). Im Rahmen dieser Arbeit werden Netzbetreiber (Carrier) und Systemhäuser untersucht. Systemhäuser können prinzipiell alle vier Anbietertypen in sich vereinen. Die eigentliche Wertschöpfung eines Systemhauses liegt aber in der Integration von einzelnen Lösungsmodulen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung10 1.1Begriffsabgrenzung10 1.1.1Netzbetreiber11 1.1.2Systemhäuser11 1.2RWE Systemhaus12 1.3Der deutsche Telekommunikationsmarkt15 1.3.1Marktentwicklung seit 198915 1.3.2Aktuelles Marktvolumen und zukünftige Entwicklung16 1.4Globale Telekommunikationsallianzen18 1.5Ziel der Arbeit20 2.Wirtschaftstheoretische Grundlagen21 2.1Wettbewerbstheorie22 2.1.1Tendenz zu natürlichem Monopol bei Realisierung von Skalenerträgen22 2.1.2Einflüsse von potentiellem Wettbewerb auf Monopolmärkte23 2.1.3Versunkene Kosten und Markteintrittsbarrieren23 2.1.4Spieltheoretische Betrachtungen zum Markteintritt24 2.1.4.1Beschränkung des Markteintritts (Entry Deterrence I)24 2.1.4.2Variation von Entry Deterrence I26 2.1.4.3Numerisches Beispiel29 2.1.4.4Chainstore Paradoxon30 2.1.5Oligopoltheorie31 2.1.5.1Bertrand-Wettbewerb32 2.1.5.2Kartell32 2.1.5.3Cournot-Wettbewerb33 2.2Institutionenökonomische Ansätze34 2.2.1Vertikale Integration34 2.2.1.1Begriffsabgrenzung34 2.2.1.2Der [...]

Produktinformationen

Titel: Analyse der Wettbewerber des RWE Systemhauses im deutschen Telekommunikationsmarkt
Autor: Arnd Gille
EAN: 9783838635293
ISBN: 978-3-8386-3529-3
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: diplom.de
Genre: Management
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 195g
Größe: H210mm x B148mm x T9mm
Jahr: 2001

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen