Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Massenphänomen der Hexenverfolgungen. Ursachen und Auslöser

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Universitä... Weiterlesen
20%
20.50 CHF 16.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Universität Stuttgart (Abteilung für Neue Geschichte), Veranstaltung: Proseminar: Bauern, Armut, Widerstand, Sprache: Deutsch, Abstract: Die europäische Hexenverfolgung gehört sowohl zu den prominentesten, als auch zu den unrühmlichsten Kapiteln der Geschichte. Es handelt sich um ein komplexes soziales Phänomen, bei dem simple Erklärungen und monokausale Interpretationen in der heutigen Forschung nicht mehr Teil des Diskurses sind. In der vorliegenden Arbeit sollen die maßgeblichen Ursachen und Auslöser, die zu eruptiven Verfolgungswellen führten, untersucht werden. Neuere Forschungen betonen, dass die Hexenverfolgung nicht als Folge von Angst vor Magie in einer säkularisierten Welt anzusehen ist, sondern als Glauben an Magie, den Religion, Wissenschaft, Politik und Alltagskultur weitestgehend teilten. Deshalb werden in der vorliegenden Arbeit die zentralen zeitgenössischen Ideen, Haltungen und Weltbilder des kulturhistorischen Kontextes aufgegriffen und zueinander in Bezug gesetzt, wobei der Fokus auf Elemente agrarischer, politischer, administrativer und gesellschaftlicher Art gelegt wird. Die Analyse der Kontextbedingungen wird helfen, die Frage zu erörtern, welche Faktoren dazu beigetragen haben, dass die Hexenverfolgung zu einem Massenphänomen ausarten konnte. Die Arbeit gliedert sich in fünf Teile. Zunächst wird die in der älteren Forschung vertretene These, die zeitgenössischen Krisen und die daraus resultierende Angst in der Bevölkerung sei die Ursache für die Verfolgungen, auf ihren historischen Gehalt geprüft. Anschließend wird untersucht, wie die Agrarkrise und die Kleine Eiszeit in Zusammenhang zu den Verfolgungswellen standen. Schwerpunkt dieser Arbeit ist es, zu untersuchen, wie die zeitgenössische politische Situation mit den Verfolgungen verknüpft war. Dabei wird der Fokus auf

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Universität Stuttgart (Abteilung für Neue Geschichte), Veranstaltung: Proseminar: Bauern, Armut, Widerstand, Sprache: Deutsch, Abstract: Die europäische Hexenverfolgung gehört sowohl zu den prominentesten, als auch zu den unrühmlichsten Kapiteln der Geschichte. Es handelt sich um ein komplexes soziales Phänomen, bei dem simple Erklärungen und monokausale Interpretationen in der heutigen Forschung nicht mehr Teil des Diskurses sind. In der vorliegenden Arbeit sollen die maßgeblichen Ursachen und Auslöser, die zu eruptiven Verfolgungswellen führten, untersucht werden. Neuere Forschungen betonen, dass die Hexenverfolgung nicht als Folge von Angst vor Magie in einer säkularisierten Welt anzusehen ist, sondern als Glauben an Magie, den Religion, Wissenschaft, Politik und Alltagskultur weitestgehend teilten. Deshalb werden in der vorliegenden Arbeit die zentralen zeitgenössischen Ideen, Haltungen und Weltbilder des kulturhistorischen Kontextes aufgegriffen und zueinander in Bezug gesetzt, wobei der Fokus auf Elemente agrarischer, politischer, administrativer und gesellschaftlicher Art gelegt wird. Die Analyse der Kontextbedingungen wird helfen, die Frage zu erörtern, welche Faktoren dazu beigetragen haben, dass die Hexenverfolgung zu einem Massenphänomen ausarten konnte. Die Arbeit gliedert sich in fünf Teile. Zunächst wird die in der älteren Forschung vertretene These, die zeitgenössischen Krisen und die daraus resultierende Angst in der Bevölkerung sei die Ursache für die Verfolgungen, auf ihren historischen Gehalt geprüft. Anschließend wird untersucht, wie die Agrarkrise und die Kleine Eiszeit in Zusammenhang zu den Verfolgungswellen standen. Schwerpunkt dieser Arbeit ist es, zu untersuchen, wie die zeitgenössische politische Situation mit den Verfolgungen verknüpft war. Dabei wird der Fokus auf die staatlichen und administrativen Zusammenhänge gelegt. Hieran anschließend wird dargelegt, wie sich die gesellschaftlichen Verhältnisse auf die Hexenjagden auswirkten.

Produktinformationen

Titel: Das Massenphänomen der Hexenverfolgungen. Ursachen und Auslöser
Autor:
EAN: 9783668193093
ISBN: 978-3-668-19309-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 51g
Größe: H213mm x B146mm x T5mm
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage.
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen