Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Pflicht der EU-Partner zur Koordinierung in internationalen Organisationen und auf internationalen Konferenzen (Art. 19 EUV)

  • Kartonierter Einband
  • 370 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die fortschreitende Globalisierung bedingt eine zunehmende Verlagerung weltpolitischer Entscheidungen auf multilaterale Institutio... Weiterlesen
20%
101.00 CHF 80.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die fortschreitende Globalisierung bedingt eine zunehmende Verlagerung weltpolitischer Entscheidungen auf multilaterale Institutionen, allen voran die Vereinten Nationen. Mit Art. 19 EUV fordert die EU in der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) ein kohärentes Vorgehen der EU-Partner in internationalen Organisationen und auf internationalen Konferenzen, um den neuen Herausforderungen wirksam begegnen, die politische Identität stärken und an Profil gewinnen zu können. Die Arbeit untersucht und kommentiert die auferlegten Koordinierungspflichten sowie die Praxis ihrer Umsetzung in den Vereinten Nationen. Dabei findet die Beteiligung assoziierter Länder vor der EU-Osterweiterung ebenso Berücksichtigung wie die Entwicklung der mitgliedstaatlichen Koordinierung im gescheiterten Verfassungsvertrag und im Vertrag von Lissabon.

Autorentext
Die Autorin: Ariane Wewers, geboren 1976 in Braunschweig; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen; Promotion an der Juristischen Fakultät der Technischen Universität Dresden; Referendariat am Oberlandesgericht Celle; seit 2008 Rechtsanwältin in Hannover.

Inhalt

Aus dem Inhalt: Rechtsgrundlagen der Koordinierung der EU-Partner in internationalen Organisationen und auf internationalen Konferenzen - Systematische Stellung der Koordinierung in der GASP - Historische Entwicklung bis zum Vertrag von Nizza - Praxis der Koordinierung am Beispiel der Vereinten Nationen - Mitgliedstaatliche Koordinierung unter dem Gesichtspunkt der EU-Osterweiterung - Koordinierungspflicht im Vertrag über eine Verfassung für Europa und im Vertrag von Lissabon - Funktionen und Pflichten des Art. 19 EUV - Anspruch und Wirklichkeit der Koordinierung.

Produktinformationen

Titel: Die Pflicht der EU-Partner zur Koordinierung in internationalen Organisationen und auf internationalen Konferenzen (Art. 19 EUV)
Untertitel: Die Praxis der GASP dargestellt am Beispiel der Vereinten Nationen
Autor:
EAN: 9783631573112
ISBN: 978-3-631-57311-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 370
Gewicht: 498g
Größe: H208mm x B146mm x T22mm
Jahr: 2009
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen