Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Area Studies und die Welt

  • Fester Einband
  • 258 Seiten
Dass die herkömmliche Nationalgeschichte heute ein intellektuell unbefriedigendes und überholtes Unterfangen ist, darüber sind sic... Weiterlesen
20%
26.50 CHF 21.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Dass die herkömmliche Nationalgeschichte heute ein intellektuell unbefriedigendes und überholtes Unterfangen ist, darüber sind sich etliche der Historiker und Historikerinnen in Deutschland einig. In der heutigen vernetzten Welt, unzweifelhaft ein Ergebnis von historischen Globalisierungsprozessen, steigt das Interesse an der Geschichte außerhalb Europas und der USA. Sehr viel weniger Übereinstimmung herrscht allerdings darüber, wie nun eine Geschichte jenseits der Nationalstaaten zu konzipieren sei. Dabei werden von Seiten derer, die außereuropäische Geschichte betreiben, verstärkt auch Bedenken angemeldet gegenüber dem neuen Paradigma. Besteht nicht die Gefahr, dass auf dem Rücken der neuen Globalgeschichte die alten Meistererzählungen, die schon in Frage gestellt schienen, wieder mit ins Zentrum "schwimmen", so wie der Skorpion auf dem Rücken des Frosches in gleichnamiger Parabel? Es gibt durchaus Anzeichen dafür, dass die auf außereuropäische Quellen gestützte "Bodenhaftung" in der neuen Globalgeschichte für eine Art globaler Meistererzählung aufgegeben wird, die ausschließlich auf einen globalisierten Wissenschafts- und Bildungsmarkt zielt. Wo also gibt es Berührungs-, wo Kritikpunkte in der Beziehung zwischen außereuropäischer Geschichte, bzw. area (studies) history in den USA, dem Konzept der "Geschichte der Weltregionen" und der Globalgeschichte, was ist deren Geschichte? Die Beiträge in diesem Band sind sowohl theoretischer Art als auch Beispiele für angewandte Forschung.

Autorentext

Prof. Dr. Birgit Schäbler, Lehrstuhl für Westasiatische Geschichte an der Universität Erfurt, Vorsitzende des Arbeitskreises für Außereuropäische Geschichte (2004-2006)



Klappentext

Dass die herkömmliche Nationalgeschichte heute ein intellektuell unbefriedigendes und überholtes Unterfangen ist, darüber sind sich etliche der Historiker und Historikerinnen in Deutschland einig. In der heutigen vernetzten Welt, unzweifelhaft ein Ergebnis von historischen Globalisierungsprozessen, steigt das Interesse an der Geschichte außerhalb Europas und der USA. Sehr viel weniger Übereinstimmung herrscht allerdings darüber, wie nun eine Geschichte jenseits der Nationalstaaten zu konzipieren sei. Dabei werden von Seiten derer, die außereuropäische Geschichte betreiben, verstärkt auch Bedenken angemeldet gegenüber dem neuen Paradigma. Besteht nicht die Gefahr, dass auf dem Rücken der neuen Globalgeschichte die alten Meistererzählungen, die schon in Frage gestellt schienen, wieder mit ins Zentrum "schwimmen", so wie der Skorpion auf dem Rücken des Frosches in gleichnamiger Parabel? Es gibt durchaus Anzeichen dafür, dass die auf außereuropäische Quellen gestützte "Bodenhaftung" in der neuen Globalgeschichte für eine Art globaler Meistererzählung aufgegeben wird, die ausschließlich auf einen globalisierten Wissenschafts- und Bildungsmarkt zielt. Wo also gibt es Berührungs-, wo Kritikpunkte in der Beziehung zwischen außereuropäischer Geschichte, bzw. area (studies) history in den USA, dem Konzept der "Geschichte der Weltregionen" und der Globalgeschichte, was ist deren Geschichte? Die Beiträge in diesem Band sind sowohl theoretischer Art als auch Beispiele für angewandte Forschung.

Produktinformationen

Titel: Area Studies und die Welt
Untertitel: Weltregionen und neue Globalgeschichte
Editor:
EAN: 9783854762416
ISBN: 978-3-85476-241-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: Mandelbaum Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 258
Gewicht: 296g
Größe: H181mm x B126mm x T24mm
Veröffentlichung: 01.09.2007
Jahr: 2007
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen