Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Archivar (Österreich)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Archivar (Wien), Otto Brunner, Heinz Grill, Moritz Felicetti von Liebenfelss, Herbert Kne... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 32 Seiten  Weitere Informationen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Archivar (Wien), Otto Brunner, Heinz Grill, Moritz Felicetti von Liebenfelss, Herbert Kneifel, Wendelin Schmidt-Dengler, Ludwig Bittner, Max Doblinger, Oswald Redlich, Josef Karl Homma, Alfred von Arneth, Michael Mayr, Emil von Ottenthal, Meinrad Tiefenthaler, Ferdinand Krackowizer, Cölestin Wolfsgruber, Chrysostomus Hanthaler, Ferdinand Opll, Kurt Peball, Erika Weinzierl, Albert Hübl, Ernest Hauswirth, Alkuin Volker Schachenmayr, Karl Uhlirz, Berthold Sengschmitt, Joseph Chmel, Eusebius Mandyczewski, Joseph Sonnleithner, Floridus Röhrig, Walter Brunner, Maria Mesner, Johann Paul Kaltenbaeck, Rudolf Zinnhobler, Heinrich Kretschmayr, Thomas Aigner, Josef Kraft, Rudolf Geyer, Hedwig Katscher, Max Vancsa, Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare. Auszug: Otto Brunner (* 21. April 1898 in Mödling bei Wien; + 12. Juni 1982 in Hamburg) war ein österreichischer Historiker. Otto Brunner wurde in Mödling bei Wien als Sohn des Bezirkrichters Heinrich Brunner und dessen Frau Flora (geb. Birringer), Tochter eines Weingutbesitzers aus Langenlois, geboren. Nach dem frühen Tod seines Vaters im Jahre 1900 wuchs er auf dem Gut seiner Mutter in Langenlois auf, wo er auch die Volksschule besuchte. Danach ging er auf das Gymnasium in Wien-Währing, allerdings nur ein Semester lang, da seine Mutter inzwischen eine Ehe mit einem Berufsoffizier eingegangen war, der nach Iglau versetzt wurde. Brunner wechselte daraufhin das Gymnasium und besuchte zwischen 1909 bis 1914 das Gymnasium in Iglau. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges besuchte er zwischen 1914 und 1916 das erste Deutsche Gymnasium in Brünn. Getragen von der allgemeinen Kriegsbegeisterung meldete er sich 1915 freiwillig zum Fronteinsatz, der aber erst nach Abschluss des Gymnasiums 1916 Realität wurde: Er kämpfte an der italienischen Front, bei Isonzo. Nach der Kriegsniederlage der Mittelmächte verließ er im November 1918 als Leutnant das Militär und begann noch im Dezember 1918 - mitten in den Nachkriegswirren und dem Zerfall der k. u. k. Monarchie - das Studium der Geschichte und Geographie am Institut für Österreichische Geschichtsforschung der Universität Wien. Auf Anraten verschiedener Gelehrter legte er sein Studium breit gefächert an. So studierte er neben Kunstgeschichte, Gesellschaftslehre (Soziologie) und Wirtschaftswissenschaft vor allem Rechts- und Staatswissenschaften mit dem Schwerpunkt Deutsche Rechtsgeschichte. Diese Wissenschaften gaben ihm ein für Historiker untypisches theoretisches Rüstzeug an die Hand, deren Anleihen in seinen späteren Werken, vor allem aber in seinem Hauptwerk "Land und Herrschaft", deutlich sichtbar werden sollten. Diese interdisziplinäre Ausrichtung legte des weiteren den Grundstein für seine späteren Studien, in denen er sozial-, wirt

Produktinformationen

Titel: Archivar (Österreich)
Untertitel: Archivar (Wien), Otto Brunner, Heinz Grill, Moritz Felicetti von Liebenfelss, Herbert Kneifel, Wendelin Schmidt-Dengler, Ludwig Bittner, Max Doblinger, Oswald Redlich, Josef Karl Homma, Alfred von Arneth, Michael Mayr, Emil von Ottenthal
Editor: Quelle: Wikipedia
EAN: 9781233247318
ISBN: 978-1-233-24731-8
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen