Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Architektur im Nationalsozialismus

Quelle: Wikipedia. Seiten: 190. Kapitel: Flughafen Berlin-Tempelhof, Hochbunker von Trier, Deutsches Weintor, Gebäude der Jugoslaw... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 190 Seiten  Weitere Informationen
20%
48.50 CHF 38.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Andere Kunden kauften auch

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 190. Kapitel: Flughafen Berlin-Tempelhof, Hochbunker von Trier, Deutsches Weintor, Gebäude der Jugoslawischen Gesandtschaft in Berlin, Reichsparteitagsgelände, Reichsautobahn, Masurischer Kanal, U-Boot-Bunker Valentin, Seebad Prora, Welthauptstadt Germania, Olympiastadion Berlin, NS-Ordensburg Vogelsang, Kehlsteinhaus, Flughafen München-Riem, Weingut I, Hamburger Flaktürme, Akademie für Jugendführung, Kraftwerk Alt Garge, Generalbauinspektor, Reichsgartenschau 1939, REIMAHG, Deutsches Stadion, Norwegische Gesandtschaft in Berlin, Residenzschloss Posen, Westsiedlung Waren, Ludwigsbrücke, Neue Reichskanzlei, Haus der Kunst, Dänische Gesandtschaft in Berlin, Werk Tanne, Deutschlandhalle, Nordpark Düsseldorf, Große Halle, Arbeitsstab für den Wiederaufbau bombenzerstörter Städte, Generaloberst-Beck-Kaserne, Polizeipräsidium Wuppertal, Nibelungenbrücke, Führerbunker, Elbebrücke Dresden, Schwerbelastungskörper, Gauforum Weimar, Fink II, Kriegerdenkmal am Galgenberg, Stadttheater Augsburg, Rheinbrücke Köln-Rodenkirchen, Südostwall, Detlev-Rohwedder-Haus, Carinhall, Reichsjägerhof Hermann Göring , Ehrenmal Gelsenkirchen-Buer, Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, Lager Schwarzer Weg, Flugplatz Gatow, Sachsenhain, Japanische Botschaft in Berlin, Saaletalbrücke Jena, Festungsfront Oder-Warthe-Bogen, Krefeld-Uerdinger Brücke, Totenburg, Prinz-Eugen-Kaserne, Hochbunker Pallasstraße, Bahnhofsbrücke Aue, Ernst-Reuter-Haus, Luftkriegsschule Klotzsche, Stephanuskirche, Julius-Leber-Kaserne, Nordbad, Bahnhof Nürnberg-Langwasser, Spanische Botschaft in Berlin, Heeres- und Luftwaffennachrichtenschule, Glockenturm Berlin, BVG-Hauptverwaltung, Anschlussdenkmal Oberschützen, Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, Führer-Sofortprogramm, Ordensburg Krössinsee, Grenzlandtheater, Hochbunker Friedrich-Karl-Straße, Reichsjägerhof Rominten, Kochenhofsiedlung, Horst-Wessel-Denkmal, Talbrücke Exter, Ernst-von-Bergmann-Kaserne, Chronik der Speerdienststellen, Nibelungenhalle, Eisstadion am Friedrichspark, Burg Feuerstein, Marinesiedlung, Bürogebäude Heerstraße 12 16, Villa Sauckel, Friesenwall, Heeres-Reitschule, Luftgaukommando, Reichskanzlei Dienststelle Berchtesgaden, Siedlung am Gößweinsteinplatz, Hochbunker Lazarettstraße Münster, Schloss Erwitte, Italienische Botschaft in Berlin, Maifeld, Elbe II, Kurt-Schumacher-Kaserne, Reichsluftschutzschule, Neugestaltungsstädte, Montagsloch, Langemarckhalle, Bunker Töpferweg, Führerbau, Hochbunker Heckeshorn, Autobahnmeisterei Oelde, Mustersiedlung Ramersdorf, Tullio-Cianetti-Halle, St. Jürgen, Führerstadt, Innwerk-Siedlung, Gleiwitzer Kanal, Dachs IV, Wasserturm Genthin, Hochbunker Blumenstraße, Münchner Haus der Kulturinstitute, Fraktionsgebäude des Thüringer Landtags, Dorf im Warndt, Kriegerdenkmal am Stadtpark Bochum, U-Boot-Bunker Kilian, Christuskirche, Oberpostdirektion Karlsruhe, Galgenbergturm, Haus der Jugend, Ruinenwerttheorie, OP-Bunker Teichstraße, Autobahnmeisterei Karlsruhe, Burschener Schleife, Goldener Saal, Deutsches Budapest. Auszug: Der Flughafen Berlin-Tempelhof (IATA-Code: THF, ICAO-Code: EDDI, bis 1995: EDBB) war einer der ersten Verkehrsflughäfen Deutschlands und nahm 1923 den Linienverkehr auf. Er war bis zum 30. Oktober 2008 neben Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld einer von drei Verkehrsflughäfen im Großraum Berlin. Im Jahr 2007 wurden dort mehr als 350.000 Fluggäste abgefertigt. Gemessen an den Passagierzahlen lag der Flughafen 2007 damit a...

Produktinformationen

Titel: Architektur im Nationalsozialismus
Untertitel: Flughafen Berlin-Tempelhof, Hochbunker von Trier, Deutsches Weintor, Gebäude der Jugoslawischen Gesandtschaft in Berlin, Reichsparteitagsgelände, Reichsautobahn, Masurischer Kanal, U-Boot-Bunker Valentin, Seebad Prora
Editor: Wikipedia
EAN: 9781158761883
ISBN: 978-1-158-76188-3
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 190
Gewicht: 377g
Größe: H248mm x B190mm x T15mm
Jahr: 2011

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen