Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Archäologischer Fundplatz in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia. Seiten: 159. Kapitel: Obergermanisch-Raetischer Limes, Mogontiacum, Augusta Treverorum, Trier, Kastell Niederb... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 160 Seiten  Weitere Informationen
20%
44.50 CHF 35.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 159. Kapitel: Obergermanisch-Raetischer Limes, Mogontiacum, Augusta Treverorum, Trier, Kastell Niederbieber, Heiligtum der Isis und Mater Magna, Kleinkastell Anhausen, Ingelheimer Kaiserpfalz, Kastell Holzhausen, Kleinkastell Rheinbrohl, Kleinkastell Hillscheid, Kleinkastell Becheln, Kastell Arzbach, Kastell Niederberg, Kleinkastell "Am Forsthofweg", Tabernae, Kastell Marienfels, Herxheim bei Landau/Pfalz, Kleinkastell Pohl, Kastell Heddesdorf, Kleinkastell Ferbach, Kastell Hunzel, Kleinkastell "Auf der Schanz", Donnersberg, Kastell Ems, Oberwesel, Kleinkastell Pfarrhofen, Heidenmauer, Rigomagus, Kastell Bendorf, Nickenich, Wagengrab von Bell, Römersteine, Martberg, Goloring, Villa rustica Weilberg, Confluentes, Tempelbezirk Irminenwingert, Tempel am Herrenbrünnchen, Bingium, Römische Wasserleitung, Kriemhildenstuhl, Palatiolum, Tempelbezirk im Altbachtal, Hummelsberg, Kastell Alzey, Kindel, Römergrab von Nehren, Tumulus von Nickenich, Teufelsstein, Alteburg, Asclepius-Tempel Trier, Archäologiepark Belginum, Langmauer, Burg Heidenpütz, Kastell Rheingönheim, Römerbergwerk Meurin, Altiaia, Kastell Boppard, Römischer Tempelbezirk Tawern, Römische Ruwerwasserleitung, Icorigium, Mithras-Heiligtum, Waldalgesheimer Fürstengrab, Spätrömische Höhenbefestigung Katzenberg, Oppidum Kastel-Staadt, Buconica, Franzensknüppchen, Kaiservilla von Konz, Teufelsrutsch, Altburg, Ringwall Weißler Höhe, Villa Urbana in Longuich, Ringwall Ringmauer, Schloss Hammerstein, Beda vicus, Antunnacum, Hüttengraben, Heidenburg, Burgkopf, Dumnissus. Auszug: Mogontiacum (auch Moguntiacum) ist der lateinische Name der heutigen Stadt Mainz, den diese während ihrer fast 500-jährigen Zugehörigkeit zum Römischen Reich trug. Seinen Ursprung hatte Mogontiacum in dem 13/12 v. Chr. von Drusus erbauten Legionslager, das strategisch günstig auf einer Anhöhe über dem Rhein und gegenüber der Mainmündung an der römischen Rheintalstraße lag. Die sich rheinabwärts ausbreitenden Zivilsiedlungen (vici) im Umfeld des Lagers wuchsen schnell zu einer größeren, städtisch geprägten Siedlung zusammen. Allerdings war Mogontiacum im Gegensatz zu Colonia Claudia Ara Agrippinensium (Köln) oder Augusta Treverorum (Trier) bis in die zweite Hälfte des 4. Jahrhunderts primär ein Militärstandort. Dies hatte zur Folge, dass die Stadt nie den großstädtisch geprägten Charakter der anderen großen Römerstädte in Deutschland aufwies. Mogontiacum war spätestens ab dem Jahr 90 Provinzhauptstadt der römischen Provinz Germania superior mit Sitz des Statthalters. Ab der Mitte des 3. Jahrhunderts wurde Mogontiacum wieder Grenzstadt und in den nächsten 150 Jahren mehrfach von verschiedenen Germanenstämmen und Hunnen verwüstet. Nach dem Ende der römischen Periode um 450 gehörte Mogontiacum nach einer kurzen Übergangsphase zum Fränkischen Reich. In der heutigen Stadt Mainz sind einige bedeutende Überreste von Mogontiacum erhalten geblieben, beispielsweise das römische Bühnentheater, die Große Mainzer Jupitersäule, der Drususstein und die Römersteine, Überreste des Aquäduktes des Legionslagers. Das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Landesmuseum Mainz und das Museum für Antike Schifffahrt bewahren eine Vielzahl von Funden aus der römischen Zeit von Mainz auf. Lage von Moguntiaco auf der Tabula PeutingerianaDer Name Mogontiacum setzt sich aus dem keltischen Namen Mogo(n), dem keltischen Suffix -ontiu- (wie in Vesontio/Besançon) und dem Zugehörigkeitssuffix *-ako, latinisiert zu -(i)acum, z...

Produktinformationen

Titel: Archäologischer Fundplatz in Rheinland-Pfalz
Untertitel: Obergermanisch-Raetischer Limes, Mogontiacum, Augusta Treverorum, Trier, Kastell Niederbieber, Heiligtum der Isis und Mater Magna, Kleinkastell Anhausen, Ingelheimer Kaiserpfalz, Kastell Holzhausen, Kleinkastell Rheinbrohl
Editor: Quelle: Wikipedia
EAN: 9781158762682
ISBN: 978-1-158-76268-2
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 160
Gewicht: 608g
Größe: H246mm x B189mm x T8mm
Jahr: 2011

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen