Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Archäologischer Fund (Niedersachsen)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Mädchen aus dem Uchter Moor, Mann von Neu Versen, Schöninger Speere, Männer von Hunteburg,... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 34 Seiten  Weitere Informationen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Andere Kunden kauften auch

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Mädchen aus dem Uchter Moor, Mann von Neu Versen, Schöninger Speere, Männer von Hunteburg, Junge von Kayhausen, Hildesheimer Silberfund, Mann von Obenaltendorf, Mann von Husbäke 1936, Mann von Neu-England, Mädchen aus dem Bareler Moor, Mann von Husbäke 1931, Mann aus Hogenseth, Münzfund von Northeim-Höckelheim, Torfhund von Burlage, Mann von Bernuthsfeld, Goldscheibe von Moordorf, Mann aus Jührdenerfeld, Harpstedt-Nienburger Gruppe, Schwert aus dem Teufelsmoor, Lanze von Lehringen, Pflug von Walle, Schatzfund von Lohe, Garlstedter Lure, Frau von Brill, Goldschalen von Terheide. Auszug: Das Mädchen aus dem Uchter Moor, genannt Moora, ist eine Moorleiche. Ihre Überreste wurden in den Jahren 2000 und 2005 bei Torfstecharbeiten im Großen Moor im niedersächsischen Landkreis Nienburg/Weser bei Uchte gefunden. Es handelt sich um die sterblichen Überreste eines jugendlichen Mädchens, das in der vorrömischen Eisenzeit etwa um 650 v. Chr. lebte. Es ist der letzte Fund einer Moorleiche in Deutschland (Stand: 20. August 2011) und es handelt sich um die bisher älteste Moorleiche in Niedersachsen. Zwei Gesichtsrekonstruktionen der Moorleiche und der mit 3-Methoden nachgebildete Schädel, der als Vorlage dienteDie Moorleiche wurde im Großen Moor im Uchter Ortsteil Darlaten entdeckt. Der Fundort ist ein Moorbereich, in dem lange Zeit manuell und seit den 1970er Jahren im industriellen Maßstab Torf abgebaut wurde. Der Fund erfolgte in zwei Etappen, wobei dessen historische Bedeutung erst fünf Jahre nach der ersten Entdeckung erkannt wurde. Am 6. September 2000 bemerkte der Maschinenführer einer Torfabbaumaschine einen menschlichen Beinknochen im abgebauten Torf. Nachdem er seine Maschine gestoppt hatte, fand er weitere Skelettteile sowie Stücke eines Schädelknochens mit Haaren. Der Abbaubetrieb meldete den Fund sofort der örtlichen Polizei, die die gefundenen Knochen sicherstellte und den Fall der Kriminalpolizei in Nienburg/Weser übergab. In der Annahme eines ungeklärten Todesfalls untersuchten Kriminalbeamte die Fundstelle noch am selben Tag und bargen weitere Knochen der Leiche. Aufgrund der Fundumstände ging die Kriminalpolizei zunächst von zwei Theorien aus: Ungefährer Bereich der Fundstelle im Uchter MoorBei einer ersten kriminaltechnischen Begutachtung wurde das Geschlecht als weiblich angenommen. Eine archäologische Relevanz des Fundes wurde zwar von der Kriminalpolizei in Betracht gezogen, jedoch war eine Einschätzung der Liegezeit allein anhand des äußerlichen Erhaltungszustandes kaum möglich. Die für Moorleichen typischen Veränderungen (Braun- bis Schwar

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Mädchen aus dem Uchter Moor, Mann von Neu Versen, Schöninger Speere, Männer von Hunteburg, Junge von Kayhausen, Hildesheimer Silberfund, Mann von Obenaltendorf, Mann von Husbäke 1936, Mann von Neu-England, Mädchen aus dem Bareler Moor, Mann von Husbäke 1931, Mann aus Hogenseth, Münzfund von Northeim-Höckelheim, Torfhund von Burlage, Mann von Bernuthsfeld, Goldscheibe von Moordorf, Mann aus Jührdenerfeld, Harpstedt-Nienburger Gruppe, Schwert aus dem Teufelsmoor, Lanze von Lehringen, Pflug von Walle, Schatzfund von Lohe, Garlstedter Lure, Frau von Brill, Goldschalen von Terheide. Auszug: Das Mädchen aus dem Uchter Moor, genannt Moora, ist eine Moorleiche. Ihre Überreste wurden in den Jahren 2000 und 2005 bei Torfstecharbeiten im Großen Moor im niedersächsischen Landkreis Nienburg/Weser bei Uchte gefunden. Es handelt sich um die sterblichen Überreste eines jugendlichen Mädchens, das in der vorrömischen Eisenzeit etwa um 650 v. Chr. lebte. Es ist der letzte Fund einer Moorleiche in Deutschland (Stand: 20. August 2011) und es handelt sich um die bisher älteste Moorleiche in Niedersachsen. Zwei Gesichtsrekonstruktionen der Moorleiche und der mit 3-Methoden nachgebildete Schädel, der als Vorlage dienteDie Moorleiche wurde im Großen Moor im Uchter Ortsteil Darlaten entdeckt. Der Fundort ist ein Moorbereich, in dem lange Zeit manuell und seit den 1970er Jahren im industriellen Maßstab Torf abgebaut wurde. Der Fund erfolgte in zwei Etappen, wobei dessen historische Bedeutung erst fünf Jahre nach der ersten Entdeckung erkannt wurde. Am 6. September 2000 bemerkte der Maschinenführer einer Torfabbaumaschine einen menschlichen Beinknochen im abgebauten Torf. Nachdem er seine Maschine gestoppt hatte, fand er weitere Skelettteile sowie Stücke eines Schädelknochens mit Haaren. Der Abbaubetrieb meldete den Fund sofort der örtlichen Polizei, die die gefundenen Knochen sicherstellte und den Fall der Kriminalpolizei in Nienburg/Weser übergab. In der Annahme eines ungeklärten Todesfalls untersuchten Kriminalbeamte die Fundstelle noch am selben Tag und bargen weitere Knochen der Leiche. Aufgrund der Fundumstände ging die Kriminalpolizei zunächst von zwei Theorien aus: Ungefährer Bereich der Fundstelle im Uchter MoorBei einer ersten kriminaltechnischen Begutachtung wurde das Geschlecht als weiblich angenommen. Eine archäologische Relevanz des Fundes wurde zwar von der Kriminalpolizei in Betracht gezogen, jedoch war eine Einschätzung der Liegezeit allein anhand des äußerlichen Erhaltungszustandes kaum möglich. Die für Moorleichen typischen Veränderungen (Braun- bis Schwar

Produktinformationen

Titel: Archäologischer Fund (Niedersachsen)
Untertitel: Mädchen aus dem Uchter Moor, Mann von Neu Versen, Schöninger Speere, Männer von Hunteburg, Junge von Kayhausen, Hildesheimer Silberfund, Mann von Obenaltendorf, Mann von Husbäke 1936, Mann von Neu-England, Mädchen aus dem Bareler Moor
Editor: Quelle: Wikipedia
EAN: 9781158901777
ISBN: 978-1-158-90177-7
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 34
Gewicht: 87g
Größe: H246mm x B189mm x T5mm
Jahr: 2013

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen