Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arbeit im Mittelalter

  • Fester Einband
  • 280 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Betrachtung mittelalterlicher Einstellungen und Wertungen der Arbeit kann im Prozeß der gesellschaftlichen Neuorientierung wer... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Betrachtung mittelalterlicher Einstellungen und Wertungen der Arbeit kann im Prozeß der gesellschaftlichen Neuorientierung wertvolle Hilfe leisten, indem sie auf alternative Bewußtseins- und Lebensformen hinweist; indem sie wieder ins Gedächtnis ruft, welche Sinnhaftigkeit und Zielsetzung verschiedenen Formen von Arbeit - von intellektueller Tätigkeit über Handel und Gewerbe bis zum Ackerbau - in unterschiedlichen Segmenten der Gesellschaft und in unterschiedlichen Phasen der mittelalterlichen Geschichte beigemessen wurden. Auf der Basis einer Vergewisserung über die sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, in deren Kontext sich die Vorstellungen von Arbeit ausbildeten und mit denen sie in Wechselwirkung traten, erforschen die Autoren des Bandes in interdisziplinärem Ansatz Wahrnehmungs- und Deutungskategorien mittelalterlicher Arbeitswirklichkeit.

Die Autoren des Bandes stellen anhand signifikanter Beispiele mittelalterliche Vorstellungen und Bewertungen von Arbeit vor: von intellektueller Tätigkeit über Handel und Gewerbe bis zum Ackerbau. Das chronologische Spektrum der ausgewerteten Texte und künstlerischen Darstellungen reicht von der Antike bis ins späte Mittelalter, die untersuchten Quellengattungen umfassen biblische und philosophische Texte, monastische Consuetudines, weltliche Rechtsordnungen, aber auch lateinische und mittelhochdeutsche Dichtwerke und Zeugnisse der Kathedralplastik.

Zusammenfassung
"Dies ist ein Band, der neugierig macht auf ein von der deutschen Mediävistik bislang sträflich vernachlässigtes, gleichwohl elementares und zugleich hochaktuelles Forschungsfeld. Hier erste Anstöße und zugleich substantielle Beiträge geliefert zu haben, ist das Verdienst der Autorinnen und Autoren sowie der Herausgeberin." (sehepunkte) "(...)Der vorliegende Band zeichnet sich aus durch seine Absicht einer konsequenten Neuvermessung der Quellenlage und ihrer Interpretation. Diese Absicht kann insgesamt als geglückt bezeichnet werden (...). Als besondere Leistung des Bandes ist dabei zu würdigen, dass er erschließt, wie komplex und differenziert bereits im Mittelalter sowohl im synchronen Schnitt wie auch im diachronen Verlauf die Anpassungen und Vorstellungen von Arbeit waren. (...)Dieser Sammelband kann allen am Problemfeld "Arbeit" kulturgeschichtlich Interessierten zur Lektüre empfohlen werden." (Manfred Seifert in: Bayrisches Jahrbuch für Volkskunde, 2007)

Inhalt

- Hans-Werner Goetz: "Wahrnehmung" der Arbeit als Erkenntnisobjekt der Geschichtswissenschaft - Bernhard Lang: Der arbeitende Mensch in der Bibel. Eine kulturgeschichtliche Skizze - Johannes Engels: Merces auctoramentum servitutis - Die Wertschätzung bestimmter Arbeiten und Tätigkeiten durch antike heidnische Philosophen - Thomas Haye: Labor und otium im Spiegel lateinischer Sprichwörter und Gedichte des Mittelalters - W. Haubrichs: Das Wortfeld von "Arbeit" und "Mühe" im Mittelhochdeutschen - Gerhard Dilcher: Arbeit zwischen Status und Kontrakt. Zur Wahrnehmung der Arbeit in Rechtsordnungen des Mittelalters - Klaus Schreiner: "Brot der Mühsal" - Körperliche Arbeit im Mönchtum des hohen und späten Mittelalters. Theologisch motivierte Einstellungen, regelgebundene Normen, geschichtliche Praxis - Dietrich Lohrmann: Die archimedische Schraube in der Geschichte der menschlichen Arbeit bis ins 15. Jahrhundert - Horst Kranz: Arbeit und Kapital im Steinkohlenbergbau des Lütticher Zisterzienserklosters Val Saint-Lambert - Kay Peter Jankrift: Arbeit zwischen Handwerk und Kunst: Selbst- und Fremdwahrnehmung ärztlicher Tätigkeit. - Laurenz Lütteken: Musik als "Arbeit" - Ute Dercks: Die Monatsarbeiten der ehemaligen Porta dei Mesi des Domes zu Ferrara - Gerhard Jaritz: Der Kontext der Repräsentation oder: Die "ambivalente" Verbildlichung von Arbeit im Spätmittelalter

Produktinformationen

Titel: Arbeit im Mittelalter
Untertitel: Vorstellungen und Wirklichkeiten
Editor:
EAN: 9783050040981
ISBN: 978-3-05-004098-1
Format: Fester Einband
Herausgeber: De Gruyter Akademie Forschung
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 280
Gewicht: 654g
Größe: H240mm x B170mm x T21mm
Jahr: 2006