Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arabisches Einheitsstreben

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 107. Nicht dargestellt. Kapitel: Arabische Liga, Vereinigte Arabische Republik, Libysch-Arabisch-Afrik... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 107. Nicht dargestellt. Kapitel: Arabische Liga, Vereinigte Arabische Republik, Libysch-Arabisch-Afrikanische Vereinigungsprojekte, Ba th-Partei, Arabische Sozialistische Union, Vereinigte Politische Führung, Arabische Islamische Republik, Golf-Kooperationsrat, Vereinigtes Arabisches Königreich, Arabische Maghreb-Union, Arabische Föderation, Panarabismus, Föderation Arabischer Emirate, Front der Standhaftigkeit, Großsyrien, Vereinigte Arabische Staaten, Pansyrismus, Arabische Union. Auszug: Das Bestreben des libyschen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi, durch den Zusammenschluss Libyens mit anderen Staaten eine afrikanisch-islamische bzw. arabische Einheit zu erreichen, umfasste in den ersten 25 Jahren seiner Amtszeit (1969-1994) zwölf bilaterale und trilaterale Vereinigungsprojekte mit acht Staaten. Dieses intensive libysche Einheitsstreben stand in der Tradition des Nasserismus, ist darüber hinaus aber auch von einer Gaddafi eigenen Rezeption panarabischer, panafrikanischer und panislamistischer bzw. islamisch-sozialistischer Konzeptionen geprägt gewesen. Der ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser hatte schon 1965 vor einer zu schnellen arabischen Vereinigung ohne vorangegangene wirtschaftliche Integration gewarnt. Nach Ägyptens Niederlage im Sechstagekrieg 1967, die ein Scheitern seiner Politik bedeutete, zog Nasser die ägyptischen Soldaten auch aus dem Nordjemenitischen Bürgerkrieg zurück, von Ägypten gingen zunächst keine Vereinigungsprojekte mehr aus. Libyen trat erst danach als panarabischer Akteur und Initiator arabischer Vereinigungsprojekte in Erscheinung. Am 1. September 1969 putschte unter Führung Muammar al-Gaddafis eine Gruppe junger, proägyptischer Offiziere in Libyen und stürzte die Monarchie. Bereits im Mai 1969 hatte ein Militärputsch unter Führung Dschafar Muhammad an-Numairis auch im Sudan ein proägyptisches Regime an die Macht gebracht. Gaddafi, der als glühender Anhänger Nassers auftrat, versuchte sofort, sein Idol für eine Vereinigung Libyens und Sudans mit Ägypten zu gewinnen. Partner libyscher Unionspläne: mit einigen Staaten kam es zu mehrfachen Einigungsversuchen (dreimal mit Ägypten und Sudan; zweimal mit Syrien; je einmal mit Marokko, Algerien, Tunesien, Malta, Tschad und Palästina) Objektiv sprachen einige historische und wirtschaftliche Aspekte durchaus für einen Zusammenschluss Libyens mit seinen Nachbarstaaten. Von der Arabisierung bzw. Islamisierung Libyens im 7. Jahrhundert bis zur italienischen Kolonialzeit in de

Produktinformationen

Titel: Arabisches Einheitsstreben
Untertitel: Arabische Liga, Vereinigte Arabische Republik, Libysch-Arabisch-Afrikanische Vereinigungsprojekte, Föderation Arabischer Republiken, Ba th-Partei, Arabische Sozialistische Union, Arabische Islamische Republik
Editor:
EAN: 9781158802142
ISBN: 978-1-158-80214-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 168g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel