Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Multi-, Trans- und Interkulturalität. Das Zusammenleben in modernen Einwanderungsgesellschaften

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, Note: 1,3, Universitä... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, Note: 1,3, Universität Trier (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Mathematik und Informatikwissenschaften), Veranstaltung: Historische Strukturanalyse der deutschen Gesellschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit vergleicht die Gesellschaftskonzepte Multi-, Trans- und Interkulturalität, um herauszustellen, welches dieser drei sich am ehesten dazu eignet, das Miteinander in der modernen Einwanderungsgesellschaft zu organisieren. Das erste Kapitel thematisiert die Entstehung sowie das Verständnis von Multikulturalität. Darauffolgend wird das Konzept der Multikulturalität von Charles Taylor detaillierter betrachtet, dessen Idee von einer Politik der Anerkennung als notwendiger Beitrag beschrieben wird, um die friedliche Koexistenz unterschiedlicher Kulturen innerhalb eines Staates zu gewährleisten. Das darauffolgende zweite Kapitel wirft einen Blick auf die von einem heterogenen Kulturverständnis ausgehende Theorie der Transkulturalität nach Wolfgang Welsch, in der der Menschen als "kulturellen Mischling" beschrieben und das Vorkommen homogener kultureller Gemeinschaften abgestritten wird. Es erfolgt die Betrachtung der Interkulturalität, die ihren Schwerpunkt auf die interkulturelle Kommunikation zwischen in sich homogenen kulturellen Gruppierungen setzt und somit das gesellschaftliche Leben innerhalb von Staaten positiv zu beeinflussen vermag. Die starken Migrationsbewegungen der letzten Jahrzehnte schufen eine heterogene Struktur innerhalb von Gesellschaften und beleuchteten somit die Problematik des Zusammenlebens einer Vielzahl von Kulturen innerhalb territorial begrenzter Gebiete. Die Diskussion im Hinblick auf die Existenz teils divergierende kultureller Lebensformen schließt die Frage nach einem geeigneten Modell für ein harmonieträchtiges Miteinander mit ein.

Produktinformationen

Titel: Multi-, Trans- und Interkulturalität. Das Zusammenleben in modernen Einwanderungsgesellschaften
Autor:
EAN: 9783346023667
ISBN: 978-3-346-02366-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 62g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2019