Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Offizielle Kriegsbegründungen in der Frühen Neuzeit

  • Kartonierter Einband
  • 338 Seiten
Die gesamte Frühe Neuzeit hindurch wurden Kriege in Europa in gedruckten Kriegserklärungen und Manifesten offiziell legitimiert. D... Weiterlesen
20%
42.50 CHF 34.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die gesamte Frühe Neuzeit hindurch wurden Kriege in Europa in gedruckten Kriegserklärungen und Manifesten offiziell legitimiert. Diese Kriegsbegründungen werden hier erstmals systematisch erfasst, verzeichnet und analysiert. Sie geben Auskunft über gemeinsame Werte, unterschiedliche Ordnungsvorstellungen und deren Wandel. Dabei zeigt sich auch, wie Völkerrecht interpretiert wurde und völkerrechtliche Prinzipien sich im Zusammenspiel von Krieg und politischer Kommunikation bewährten oder herausbildeten. Kriegsbegründungen dienten der Durchdringung von Herrschaftsräumen ebenso wie der Kommunikation zwischen Herrschaftsräumen. In ihnen ist der Antagonismus zwischen Souveränität und übergeordneten Gemeinschaftsprinzipien erkennbar, der das politische Europa, das internationale Staatensystem und das universale Völkerrecht von Anfang an bestimmte.

Autorentext

Anuschka Tischer ist Privatdozentin in der Abteilung für die Geschichte der Frühen Neuzeit am Seminar für Neuere Geschichte der Philipps-Universität Marburg.



Klappentext

Die gesamte Frühe Neuzeit hindurch wurden Kriege in Europa in gedruckten Kriegserklärungen und Manifesten offiziell legitimiert. Diese Kriegsbegründungen werden hier erstmals systematisch erfasst, verzeichnet und analysiert. Sie geben Auskunft über gemeinsame Werte, unterschiedliche Ordnungsvorstellungen und deren Wandel. Dabei zeigt sich auch, wie Völkerrecht interpretiert wurde und völkerrechtliche Prinzipien sich im Zusammenspiel von Krieg und politischer Kommunikation bewährten oder herausbildeten. Kriegsbegründungen dienten der Durchdringung von Herrschaftsräumen ebenso wie der Kommunikation zwischen Herrschaftsräumen. In ihnen ist der Antagonismus zwischen Souveränität und übergeordneten Gemeinschaftsprinzipien erkennbar, der das politische Europa, das internationale Staatensystem und das universale Völkerrecht von Anfang an bestimmte.

Produktinformationen

Titel: Offizielle Kriegsbegründungen in der Frühen Neuzeit
Untertitel: Herrscherkommunikation in Europa zwischen Souveränität und korporativem Selbstverständnis
Autor:
EAN: 9783643106667
ISBN: 978-3-643-10666-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lit Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 338
Gewicht: 607g
Größe: H236mm x B162mm x T25mm
Veröffentlichung: 01.06.2012
Jahr: 2012
Auflage: 1., Aufl.
Land: DE
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen