Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Portugals strahlende Grösse

  • Fester Einband
  • 448 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(7) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(3)
(3)
(0)
(0)
(1)
powered by 
Die Tätigkeit als Militärarzt in Angola während des Salazar-Regimes diente Antonio Lobo Antunes als Leitmotiv mehrerer seiner Roma... Weiterlesen
20%
35.50 CHF 28.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.

Beschreibung

Die Tätigkeit als Militärarzt in Angola während des Salazar-Regimes diente Antonio Lobo Antunes als Leitmotiv mehrerer seiner Romane. Im vorliegenden Buch entwirft er ein Panorama der portugiesischen Kolonie Angola. Mit der Vergangenheit seines Heimatlandes abrechnend, in ironischer Sprache gestaltet er die Themen, die ihm in hohem Maße wichtig sind: Macht und Machtmißbrauch, Betrug und Selbstbetrug.

In ihrer Nationalhymne werden die Bürger angehalten, aufs Neue "Portugals strahlende Größe" zu errichten. Einer der hiervon angesprochenen Helden der Meere dieses edlen Volkes ist der Techniker Amadeu. Am Ende der Welt, in einer angolanischen Bauhütte, haust er versunken zwischen Pin-up-Bildern und Whiskyflaschen. Er gewinnt eher das Mitleid als die Zuneigung Isildas, einer in Angola geborenen Tochter wohlhabender portugiesischer Farmer. Die beiden heiraten, sie bekommen die Kinder Rui und Clarisse, da-zu nehmen sie Amadeus unehelichen Sohn Carlos, einen Mischling, bei sich auf. Allmählich schwindet die koloniale Herrlichkeit, doch das Bewußtsein, niemals auf die Stufe der Schwarzen herabsinken zu können, läßt sie die Nase weiter hoch tragen. Sogar den angenommenen Sohn lassen sie auf Schritt und Tritt spüren, daß er ein Kind zweiter Klasse ist. Nach Salazars Tod, während des Bürgerkriegs, können sie zwar ihre nackte Haut nach Portugal retten, aber jeder trägt seine Wunden davon. Amadeu hat seine Leber ruiniert, Rui leidet an einer nicht auskurierten Gehirnerkrankung mit ständigen Anfällen und Clarisse ist emotional und sexuell schwer verstört. Carlos braucht lange, um seine Zurücksetzung zu verarbeiten. Weihnachten 1995 lädt er die Geschwister und die Mutter zum Essen ein, aber niemand kommt. So sitzt er alleine in seiner Küche und monologisiert über die Vergangenheit. Doch auch die anderen fühlen sich durch die Einladung angestachelt zu er-innern. Unabhängig voneinander lügt jeder für sich seine Lebensgeschichte zurecht. Dabei werden nicht nur alte Illusionen verfestigt, sondern auch neue Wahnvorstellungen entworfen. Und wie in einem Mosaik setzen sich die Stimmen der vier Protagonisten zu einem bestürzend deutlichen Bild der Wahnhaftigkeit menschlichen Handelns zusammen.

Autorentext

António Lobo Antunes wurde 1942 in Lissabon geboren. Er studierte Medizin, war während des Kolonialkrieges 27 Monate lang Militärarzt in Angola und arbeitete danach als Psychiater in einem Lissabonner Krankenhaus. Heute lebt er als Schriftsteller in seiner Heimatstadt. Lobo Antunes zählt zu den wichtigsten Autoren der europäischen Gegenwartsliteratur. In seinem Werk, das mittlerweile mehr als zwanzig Titel umfasst und in vierzig Sprachen übersetzt worden ist, setzt er sich intensiv und kritisch mit der portugiesischen Gesellschaft auseinander. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter den "Großen Romanpreis des Portugiesischen Schriftstellerverbandes", den "Jerusalem-Preis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft" und den Camões-Preis.



Klappentext

In ihrer Nationalhymne werden die Bürger angehalten, aufs Neue »Portugals strahlende Größe« zu errichten. Einer der hiervon angesprochenen Helden der Meere dieses edlen Volkes ist der Techniker Amadeu. Am Ende der Welt, in einer angolanischen Bauhütte, haust er versunken zwischen Pin-up-Bildern und Whiskyflaschen. Er gewinnt eher das Mitleid als die Zuneigung Isildas, einer in Angola geborenen Tochter wohlhabender portugiesischer Farmer. Die beiden heiraten, sie bekommen die Kinder Rui und Clarisse, da-zu nehmen sie Amadeus unehelichen Sohn Carlos, einen Mischling, bei sich auf. Allmählich schwindet die koloniale Herrlichkeit, doch das Bewußtsein, niemals auf die Stufe der Schwarzen herabsinken zu können, läßt sie die Nase weiter hoch tragen. Sogar den angenommenen Sohn lassen sie auf Schritt und Tritt spüren, daß er ein Kind zweiter Klasse ist. Nach Salazars Tod, während des Bürgerkriegs, können sie zwar ihre nackte Haut nach Portugal retten, aber jeder trägt seine Wunden davon. Amadeu hat seine Leber ruiniert, Rui leidet an einer nicht auskurierten Gehirnerkrankung mit ständigen Anfällen und Clarisse ist emotional und sexuell schwer verstört. Carlos braucht lange, um seine Zurücksetzung zu verarbeiten. Weihnachten 1995 lädt er die Geschwister und die Mutter zum Essen ein, aber niemand kommt. So sitzt er alleine in seiner Küche und monologisiert über die Vergangenheit. Doch auch die anderen fühlen sich durch die Einladung angestachelt zu er-innern. Unabhängig voneinander lügt jeder für sich seine Lebensgeschichte zurecht. Dabei werden nicht nur alte Illusionen verfestigt, sondern auch neue Wahnvorstellungen entworfen. Und wie in einem Mosaik setzen sich die Stimmen der vier Protagonisten zu einem bestürzend deutlichen Bild der Wahnhaftigkeit menschlichen Handelns zusammen.

Produktinformationen

Titel: Portugals strahlende Grösse
Autor:
EAN: 9783630869872
ISBN: 978-3-630-86987-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Luchterhand
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 448
Gewicht: 681g
Größe: H219mm x B146mm x T37mm
Jahr: 1998

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen