Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Grosser Empfang

  • Fester Einband
  • 96 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
AnarchoMystik - was ist das? Anarchismus? Mystik? Zen? Philosophie? ein Scherz? Der dazugehörige Roman "Der Anarchomystiker&q... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

AnarchoMystik - was ist das? Anarchismus? Mystik? Zen? Philosophie? ein Scherz? Der dazugehörige Roman "Der Anarchomystiker" wird später erscheinen. Mit dem vorliegenden Gedichtband "Grosser Empfang" präsentiert der Autor zur Einstimmung ein "Poetisches Vorspiel zur AnarchoMystik". Wer die Verse auf sich wirken lässt, mag vielleicht ein bisschen vom Duft der AnarchoMystik erahnen.

Autorentext

Jahrgang 1942 aufgewachsen in Zürich Psychotherapeut Schriftsteller Liebhaber skeptischen Denkens



Zusammenfassung
Antonio Chos neuer Gedichtband: Grosser Empfang Rezension von Rolf Arthur Leemann Leiden Sie an Arachnophobie? Um Himmels willen, lesen Sie Antonio Chos neues Poesiebuch nicht! Zwar sind einige von uns wohl in irgendwelche Netze verstrickt, oder als Spinner, Spinnerinnen eigener Netze tätig und möchten uns losschütteln. Für Leute, die das gemerkt haben oder merken wollen, empfiehlt sich das Buch vielleicht doch. Es ist ein spielerischer Versuch, nicht in Alltagsfallen und hochphilosophischen Fäden hängenzubleiben. Dazu braucht es allerdings eine jugendliche Energie (wissen Sie noch? - da war die Welt noch offen!), eine Art fröhlichen Starrsinns, der freie Bahnen sucht und erkennt. Und vor gedanklichen Sprengsätzen nicht zurückscheut. Der Umschlag ist blutrot, und an jedem Ende eines Gedichtes findet sich eine kleine Bombe. Na ja, und das titelgebende Gedicht ist eine Art Horrormovie. Leider nicht unaktuell. Von Anarcho-Mystik ist die Rede (ohne Bindestrich), von Eigensinn und Meinsein, von Schein und Scheit(erhaufen). Lassen sie sich nicht abschrecken durch meine eher albernen Worte. Ich persönlich bin noch am Lernen. Was gelernt werden muss, ist das Lesen, der Umgang mit den Rätseln des Lesens, und mit ein paar sehr offenen und grossen Fragen. Zum Beispiel: wem gehorche ich, wenn ich lese? Sie finden eine Menge rebellischer Anspielungen in diesem dünnen Buch und werden auf einige wunderbare an Kafka oder Calvino erinnernde Formulierungen stossen; auf eines der schönsten Mondgedichte wie einen biografischen Kommentar zu Descartes. Und unterwegs vielleicht eine Ahnung davon bekommen, was Wirlosigkeit heisst, was Ichlosigkeit heisst; welchen Gewinn und Verlust der Abstand von doch immer besetzter Heimat bringt. Also kein leichtes Buch? Lesen Sie es oft, diskutieren Sie es mit Freunden. Entdecken sie Frische und Wachheit auch im gelegentlich auftretenden grammatikalischen Eigensinn, oder in knapp vermiedener Anlehnung an ein Programm. Das Buch ist Ermunterung. Verzichten Sie auf den zweiten Blick: nehmen Sie den ersten ernst, der sich nie wiederholen kann. Tanzen Sie wie die Typographie über die Seiten. Oder fliegen Sie mit Antonio Cho wie die Vögel durch die Poesiegeschichte, über chinesisches und antikes Gelände. Satzzeichenlos. Und bleiben Sie erstaunt stehen, verlieben sie sich, umsonst - wie in diesem letzten Gedicht: Marienkäfer Kitzel auf erschauernder Haut. Unschuld. Ein Verweilen das beglückt. Mitten in der Angst der Fragen ohne Antwort. Trüge er meine Welt der Lügen unter den Deckflügeln müsste deren Farbe mich warnen die schwarzen Punkte im gleissenden Rot. Zu spät - schon habe ich mich verliebt wird unter dem Chitin Wahrheit. Jäh öffnet er die roten Schilde. Nein! Flieg nicht weg! Umsonst. Antonio Cho ist Autor der Internetseite "Skepsis und Leidenschaft" und Herausgeber der Internetanthologie "lyrik.ch"

Produktinformationen

Titel: Grosser Empfang
Untertitel: Poetisches Vorspiel zur AnarchoMystik
Autor:
EAN: 9783952114049
ISBN: 978-3-9521140-4-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Skepsis Verlag
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 96
Gewicht: 234g
Größe: H226mm x B139mm x T15mm
Veröffentlichung: 01.10.2015
Jahr: 2015
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen