Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Anton-Wildgans-Preisträger

Quelle: Wikipedia. Seiten: 66. Kapitel: Ilse Aichinger, Herbert Eisenreich, Christine Lavant, Ernst Jandl, Thomas Bernhard, Ingeb... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 68 Seiten  Weitere Informationen
20%
27.90 CHF 22.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Andere Kunden kauften auch

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 66. Kapitel: Ilse Aichinger, Herbert Eisenreich, Christine Lavant, Ernst Jandl, Thomas Bernhard, Ingeborg Bachmann, Friederike Mayröcker, Michael Köhlmeier, Milo Dor, Barbara Frischmuth, Ernst Hinterberger, Gert Jonke, Josef Winkler, Kathrin Röggla, Gerd-Klaus Kaltenbrunner, Christoph Wilhelm Aigner, Peter Henisch, Barbara Neuwirth, Peter Rosei, Hans Raimund, Brigitte Hamann, Andreas Okopenko, Fritz Hochwälder, Fritz Habeck, Ferdinand Schmatz, Norbert Leser, Christoph Ransmayr, Julian Schutting, Kurt Klinger, Peter Marginter, Franz Josef Czernin, Vladimir Vertlib, Ilse Tielsch, Elisabeth Reichart, Anna Mitgutsch, Evelyn Schlag, Herbert Zand, Wolfgang Hermann, Alois Hotschnig, Sabine Gruber, Inge Merkel, Wolfgang Kraus, György Sebestyén, Anton-Wildgans-Preis, Matthias Mander. Auszug: Ernst Jandl (* 1. August 1925 in Wien; + 9. Juni 2000 ebenda) war ein österreichischer Dichter und Schriftsteller. Jandl wurde vor allem durch seine experimentelle Lyrik in der Tradition der Konkreten Poesie bekannt, durch visuelle Poesie und Lautgedichte wie schtzngrmm, die durch den Vortrag besondere Wirksamkeit entfalten. Jandls Werk war stets vom Spiel mit der Sprache bestimmt und spannte einen Bogen von politischer Lyrik wie wien: heldenplatz bis zu humorvollen Sprachspielen wie ottos mops und fünfter sein. Das Spätwerk wurde in der Form konventioneller und im Inhalt schwermütiger, enthielt aber weiterhin den für Jandl typischen Sprachwitz von Gedichten wie lichtung. Neben Lyrik schrieb Jandl Prosatexte, mehrere Hörspiele sowie zwei Theaterstücke und übersetzte Autoren aus dem Englischen. Zu Jandls Popularität trugen seine Lesungen bei, die auf zahlreichen Schallplatten veröffentlicht wurden, sowie die künstlerische Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Bereich des Jazz. Jandls erste Veröffentlichungen wurden zu ihrer Zeit als kulturelle Provokation empfunden und führten mehrfach zu Eklats. Lange Zeit fand sich kein Verlag, der seine experimentelle Lyrik herausgeben wollte. Ab Mitte der 1960er Jahre stellten sich erste schriftstellerische Erfolge ein, die Anerkennung als einer der bedeutendsten Lyriker seiner Zeit und zahlreiche Ehrungen in seiner Heimat Österreich und dem gesamten deutschen Sprachraum erfolgten aber erst spät in Jandls Karriere. Bis zu seiner vorzeitigen Pensionierung aus gesundheitlichen Gründen arbeitete er im Hauptberuf als Lehrer. Jandl lebte mit der Lyrikerin Friederike Mayröcker zusammen. Er stand der Wiener Gruppe nahe und gehörte zu den Initiatoren der Grazer Autorenversammlung, deren Präsidentschaft er später übernahm. Ernst Jandl war der älteste Sohn des Bankangestellten Viktor Jandl (1894-1973) und der ausgebildeten Lehrerin Luise, geborene Rappel (1902-1940). Er hatte zwei jüngere Brüder: Robert (1929-1993) wurde später Architekt, He

Produktinformationen

Titel: Anton-Wildgans-Preisträger
Untertitel: Ilse Aichinger, Herbert Eisenreich, Christine Lavant, Ernst Jandl, Thomas Bernhard, Ingeborg Bachmann, Friederike Mayröcker, Michael Köhlmeier, Milo Dor, Barbara Frischmuth, Ernst Hinterberger, Gert Jonke, Josef Winkler, Kathrin Röggla
Editor: Quelle: Wikipedia
EAN: 9781233237173
ISBN: 978-1-233-23717-3
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 68
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T4mm
Jahr: 2011

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen