Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Antideutsche!
Anton Stengl

Manchmal kann man noch auf Demonstrationen in der Nähe des 'Black Block' - mit klarer Abgrenzung- - kleine Gruppen von ebenfalls s... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 355 Seiten  Weitere Informationen
20%
17.90 CHF 14.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Manchmal kann man noch auf Demonstrationen in der Nähe des 'Black Block' - mit klarer Abgrenzung- - kleine Gruppen von ebenfalls schwarz gekleideten jungen Leuten sehen, die zur Unterscheidung von den anderen Marschierern in der gleichen Kluft Israel-Fahnen schwenken. Sie wollen den Kapitalismus abschaffen - und bejubeln die amerikanische Politik. Sie verlangen die hemmungslose Bombardierung und Vernichtung aller Israel feindlichen Staaten. Auch wenn diese Richtung, die nur Schaden verursachte, in Auflösung begriffen ist, das Verhältnis zu Israel ist in Deutschland extrem merkwürdig. Ein bekannter Nobelpreisträger, Günther Grass, äußert sich in einem politischen Gedicht zu den Drohungen Israels gegen den Iran und schreibt, es soll "ein weiteres U-Boot nach Israel geliefert werden soll, dessen Spezialität darin besteht, alles vernichtende Sprengköpfe dorthin lenken zu können, wo die Existenz einer einzigen Atombombe unbewiesen ist," und "Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes, dem sich mein Schweigen untergeordnet hat, empfinde ich als belastende Lüge und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt, sobald er missachtet wird; das Verdikt "Antisemitismus" ist geläufig." Die Strafe folgte auf dem Fuß: Einreiseverbot für Grass nach Israel, Beschimpfungen in den deutschen Massenmedien. Marcel Reich-Ranicki bezeichnet das Gedicht als "ekelhaft", der Historiker Michael Wolffsohn meint, "das Gedicht hätte auch in einer rechtsradikalen Zeitung gedruckt werden können", der Schauspieler Michael Degen hält das Gedicht für "schwachsinnig". Der israelische Autor Uri Avnery nimmt jedoch Günter Grass in Schutz: Es sei antisemitisch darauf zu bestehen, dass Israel in Deutschland nicht kritisiert werden dürfe! Um auf die Argumentation der Antideutschen einzugehen, war es notwendig, den Zionismus und die Geschichte Israels kurz darzustellen. Es soll der Frage nachgegangen werden, wie die Strömung der Antideutschen entstanden ist, welche Positionen sie einnimmt und wie diese begründet werden. Bewusst kommen viele andere Personen und Organisationen zu Wort, besonders natürlich Juden. Daher hat das vorliegende Buch den Charakter eines Readers.

Autorentext

Geboren 1957 in Regensburg Studium der Philosophie an der Universität Neapel 1993 Abschluss: Philosophie und Politik bei Habermas 1998-2001 Lehrbeauftragter an der Universität Mersin (Türkei) Lehrer für Ethik



Klappentext

Manchmal kann man noch auf Demonstratio-nen in der Nähe des 'Black Block' - mit klarer Abgrenzung- kleine Gruppen von ebenfalls schwarz gekleideten jungen Leuten sehen, die zur Unterscheidung von den anderen Mar-schierern in der gleichen Kluft Israel-Fahnen schwenken. Sie wollen den Kapitalismus ab-schaffen - und bejubeln die amerikanische Po-litik. Sie verlangen die hemmungslose Bom-bardierung und Vernichtung allen Israels feindlichen Staaten.
Auch wenn diese Richtung, die nur Schaden verursachte, in Auflösung begriffen ist, das Verhältnis zu Israel ist in Deutschland extrem merkwürdig. Ein bekannter Nobelpreisträger, Günther Grass, äußert sich in einem politi-schen Gedicht zu den Drohungen Israels gegen den Iran und schreibt, es soll "ein weiteres U-Boot nach Israel geliefert werden soll, dessen Spezialität darin besteht, alles vernichtende Sprengköpfe dorthin lenken zu können, wo die Existenz einer einzigen Atombombe unbewie-sen ist, "und "Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes, dem sich mein Schweigen untergeordnet hat, empfinde ich als belastende Lüge und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt, sobald er missachtet wird; das Verdikt "Anti-semitismus" ist geläufig."
Die Strafe folgte auf dem Fuß: Einreiseverbot für Grass nach Israel, Beschimpfungen in den deutschen Massenmedien. Marcel Reich-Ranicki bezeichnet das Gedicht als "ekelhaft", der Historiker Michael Wolffsohn meint, "das Gedicht hätte auch in einer rechtsradikalen Zeitung gedruckt werden können", der Schau-spieler Michael Degen hält das Gedicht für "schwachsinnig". Der israelische Autor Uri Avnery nimmt jedoch Günter Grass in Schutz: Es sei antisemitisch darauf zu bestehen, dass Israel in Deutschland nicht kritisiert werden dürfe!
Um auf die Argumentation der Antideutschen einzugehen, war es notwendig, den Zionismus und die Geschichte Israels kurz darzustellen. Es soll der Frage nachgegangen werden, wie die Strömung der Antideutschen entstanden ist, welche Positionen sie einnimmt und wie diese begründet werden.
Bewusst kommen viele andere Personen und Organisationen zu Wort, besonders natürlich Juden. Daher hat das vorliegende Buch den Charakter eines Readers.



Inhalt

Einleitung 7 Teil 1 Die Gründung des Staates Israel Der Zionismus 8 - Jabotinsky 13 - Schriften zur Aufklärung über den Zionismus N° 2: "Der Zionismus, seine Theorien, Aussichten und Wirkungen" 17 - Interview mit Shlomo Sand: "Es gibt kein jüdisches Volk" 19 - Überlegungen zum Zionismus 21 Der Holocaust und seine Erklärung 22 Der Staat 28 - Die Vorgeschichte der Entstehung des Staates Israel 28 - Die Teilungsresolution der UNO 34 - Staatsgründung und Nakba 35 - Kriege, Besatzung, Vertreibung 40 - Die Situation heute 43 Israelische Propaganda in Deutschland - Web-site der Deutsch-Israelischen Freundschaftsgesellschaft München 44 Die Linke und Israel Die Sowjetunion und Israel 45 Die KPD und Israel 48 Die Linke der 60 und 70er Jahre 54 - Die Volksfront für die Befreiung Palästinas und andere Organisationen 56 - Rede von George Habbash vor amerikanischen, englischen und deutschen Journalisten im Hotel Jordan in Amman, 12. Juni 1970 60 Die BRD und Israel 62 Diplomatie und Politik, Handel, Militärische Zusammenarbeit Die Ausbildung von Haganah-Terroristen in Deutschland 1945 66 Verbot von GUPS und GUPA 69 Wut und Enttäuschung: Die Nicht-Aufarbeitung von Faschismus und Antisemitismus in der BRD 72 Teil 2 Die Theoretiker und Protagonisten des Antideutschtums Geisel: Im Hause des Henkers - wortwörtlich anti-deutsch, aber links? 75 Enttäuscht von der deutschen Linken - Die Suche nach den Gründen für den Antisemitismus bei Moishe Postone 78 Gerhard Hanloser: Attac, Globalisierungskritik und "struktureller Antisemitismus" 85 Der "eigentliche Vordenker" - Wolfgang Pohrt 90 Der Kommunistische Bund 93 "Bahamas": Fanatisch für Israel, Bush und Beckstein! 95 Der Publizist Matthias Küntzel 98 Jürgen Elsässer und Konkret 100 Justus Wertmüller - Eine neue Idee: Mit Israel zum Kommunismus! 102 Ein Beispiel des antideutschen Bellizismus: Thomas von der Osten-Sacken 106 Alfred Schobert: Linke Bellizisten auf Gespensterjagd Die Etappen Auftakt: Die Wiedervereinigung 113 Die Linke und der "Zusammenbruch des Sozialismus"; Radikale Linke und KB-Minderheit - Nie wieder Deutschland!; "By no means unified!" - Die Kampagne gegen die Wiedervereinigung; Wahlboykott und Niedergang der Radikalen Linken Alter Nazismus und neue Kriege 118 Die antinationale Linke und der 1. Golfkrieg; Dresden und der 8. Mai 1995; Anmerkung zu Dresden; "No Germans, no Holocaust: die Debatte um Daniel Jonah Goldhagen; Der Kosovo-Krieg 1999 Unbedingt für Israel - von der Liebe zu den Völkern zur Liebe für den (israelischen) Staat 134 "Es geht um Israel!" Die Al-Aqsa- Intifada; Der 11. September - ein Antisemitischer Anschlag?; Krieg gegen Afghanistan - Islamismus als neuer Faschismus; Der nächste Krieg gegen den Iraq - mit den USA zum Kommunismus! Heiligendamm 2007 147 Justus Wertmüller: "Eine andere Welt ist möglich" - Zum Familientreffen der No-Globals in Heiligendamm Extremistische Globalisierungskritik nach Heiligendamm 152 - Auszug der web-site des Bundesamt für Verfassungsschutz Januar 2008 Die Enterung der Mavi Marmara 2010 154 Antideutsche in der politischen Praxis 156 Anna und Arthur packen aus - Antideutsche und die Polizei 158 Bak-Shalom - Araberhass in der Linkspartei 161 Burkhard Bernheim: BAK Shalom und antideutsche Nationalisten: Raus aus der Linken! 163 Werner Pirker: Scherbengericht 165 Teil 3 Was denken eigentlich in Deutschland Juden darüber? Valeria von Machlevski; Susann Witt-Stahl; Rolf Verleger 171 "Zensiert München israelkritischen Historiker Ilan Pappe?" 182 Anti-Zionismus in Israel 184 Lebrecht, Langer, Leibowitz Peace Now und andere oppositionelle Bewegungen in Israel 190 Wie weit geht die Zusammenarbeit der Antideutschen mit dem Zionismus bzw. dem israelischen Staat? 193 Mahal IDF Volunteers 194 Teil 4 Schlusswort: Die Antideutschen - ein Teil der Linken? 1 Life-style 195 - Andrea Albertini, Party ohne Habermas" 198 2 Islamfeindlichkeit - der neue Antisemitismus? 202 - Fabian Köhler, Das sind doch Nazis, oder? 206 3 Direkte Zusammenarbeit mit Konservativen , Neoliberalen 209 und Rechtsradikalen - Antirassistische Jugend, Wer ist dieser Stephan Grigat und wieso sollte man ihm keine Basis bieten? 211 - "Antideutsche": Mit Walter Benjamin für die FPÖ und Geert Wilders 213 4 Und wie steht man zur Linken? 218 5 Die Schaffung von Mythen und Märchen - Das gute Amerika - das böse Deutschland 220 - Kriegsbegeisterung als Konsequenz von Geschichte als Denkersatz 223 - Der Mythos vom Antisemitismus und von Israel 224 6 Was steht dahinter? 227 - Der üble Zustand der Linken 228 - Das leere Individuum der Postmoderne auf dem Weg der Sinnsuche - findet Israel! 230 - Der Neid 232 Literaturverzeichnis 234

Produktinformationen

Titel: Antideutsche!
Untertitel: Entstehung und Niedergang einer politischen Richtung
Autor: Anton Stengl
EAN: 9783889751980
ISBN: 978-3-88975-198-0
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Altersempfehlung: 15 bis 18 Jahre
Herausgeber: Zambon Verlag + Vertrieb
Genre: Astrologie
Anzahl Seiten: 355
Gewicht: 402g
Größe: H203mm x B141mm x T27mm
Veröffentlichung: 01.12.2012
Jahr: 2012

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen