Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Umbruch zur Moderne im Klang
Anton Seljak

"Warum hast du gelebt? Warum hast du gelitten? Ist das alles nur ein grosser, furchtbarer Spass?" (Gustav Mahler 1896) Mit dem Anb... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 156 Seiten  Weitere Informationen
20%
14.90 CHF 11.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.

Andere Kunden kauften auch

Beschreibung

"Warum hast du gelebt? Warum hast du gelitten? Ist das alles nur ein grosser, furchtbarer Spass?" (Gustav Mahler 1896) Mit dem Anbruch des 19. Jahrhunderts bezog sich die Menschheit zum ersten Mal in ihrer abendländischen Geschichte auf einen säkularen Rahmen, auf ein waches Bewusstsein ihrer selbst und ihrer Identität. Angesichts der Vielzahl von, in jeder Hinsicht, "revolutionären" Entwicklungs- und Umbruchphänomenen trägt das Säkulum den Charakter einer völlig eigenen Epoche. Dieser ist in erster Linie vom Weg in die Moderne geprägt und manifestiert sich in einem sämtliche Lebenswelten durchziehenden Fortschrittsdenken. Gerade die komplexe Entwicklung der europäischen Kultur- und damit auch Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts auf dem Weg in die Moderne war, analog zur Heterogenität der gesamten Epoche, höchst ambivalent: Rationalisierung, Technisierung, Demokratisierung, Liberalismus, Konstitutionalismus und Nationenbildung prägten den historischen Prozess und wurden von negativen Begleiterscheinungen wie Entzauberung, Ausbeutung, Imperialismus, Nationalismus und gesellschaftlicher Segregation unterströmt. Diese ebenso attraktive wie abstossende Seite der modernen Gesellschaft bildete den Gegenstand einer intensiven Kulturarbeit, die im 19. Jahrhundert geleistet wurde und die im vorliegenden Beitrag am Beispiel Gustav Mahlers (1860-1911) gezeigt wird. Von Mahlers ersten Werken an bestimmte die Verschränkung von Weltlauf und Transzendenz, Empörung und Euphorie sowie von Tristesse und Trost den komplexen Gehalt seiner Musik und widerspiegelte zugleich die zeitgenössischen gesellschaftlichen Aggregatzustände. Wohl gerade deshalb ist Mahlers Musik so unverhohlen wie authentisch, so doppelbödig wie visionär. Und sie offenbart bis in die Gegenwart hinein die Auseinandersetzung des Individuums mit der ewigen Frage, wie die Welt ist und wie sie sein sollte. 8., neu bearbeitete, aktualisierte und erweiterte Auflage

Autorentext

Dr. phil. Anton Seljak, geboren 1968. Studium der Russistik, Neueren allgemeinen Geschichte und Alten Geschichte an der Universität Basel. 1998-2000 Assistent am Slavischen Seminar der Universität Basel. 1999-2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) geförderten Forschungsprojektes "Literatur und Kommerz. Schriftstellerberuf und Geldsymbolik im russischen Realismus 1840-1880". Archivaufenthalte in St. Petersburg (1999 und 2001) und Paris (2001). Promotion 2004 an der Universität Basel. Unterrichtstätigkeiten an den Universitäten Basel und St. Gallen. Mitarbeiter eines kulturmorphologischen Forschungsprojektes an der Universität St. Gallen. Forschungsschwerpunkte: Europäische Romantik, Literatursoziologie, Intertextualität und Kulturgeschichte.



Klappentext

Mit dem Anbruch des 19. Jahrhunderts bezog sich die Menschheit zum ersten Mal in ihrer abendländischen Geschichte auf einen säkularen Rahmen, auf ein waches Bewusstsein ihrer selbst und ihrer Identität. Angesichts der Vielzahl von in jeder Hinsicht "revolutionären" Entwicklungs- und Umbruchphänomenen trägt das 19. Jahrhundert den Charakter einer völlig eigenen Epoche. Dieser ist in erster Linie vom Weg in die Moderne geprägt, der sich in einem sämtliche Lebenswelten durchziehenden Fortschrittsdenken manifestiert.Gerade die komplexe Entwicklung der europäischen Kultur- und damit auch Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts auf dem Weg in die Moderne war, analog zum heterogenen Charakter der gesamten Epoche, höchst ambivalent: Rationalisierung, Technisierung, Demokratisierung, Liberalismus, Konstitutionalismus und Nationenbildung prägten den historischen Prozess und wurden von negativen Begleiterscheinungen wie Entzauberung, Ausbeutung, Imperialismus, Nationalismus und gesellschaftlicher Segregation unterströmt.Diese ebenso attraktive wie abstoßende Seite der modernen Gesellschaft wurde zum Gegenstand, ja, zur Folie einer intensiven Kulturarbeit, die im 19. Jahrhundert geleistet wurde und die im vorliegenden Beitrag am Beispiel Gustav Mahlers (1860-1911) und damit eines ihrer prominentesten Vertreter gezeigt wird. Von Mahlers ersten Werken an bestimmte die Verschränkung von Weltlauf und Transzendenz, Empörung und Euphorie sowie von Tristesse und Trost den komplexen Gehalt seiner Musik und widerspiegelte zugleich die zeitgenössischen gesellschaftlichen Aggregatzustände. Wohl gerade deshalb ist Mahlers Musik so unverhohlen und authentisch, zugleich aber auch doppelbödig und visionär, und sie offenbart bis in die Gegenwart hinein die Auseinandersetzung des Individuums mit der ewigen Frage, wie die Welt ist und wie sie sein sollte.

Produktinformationen

Titel: Der Umbruch zur Moderne im Klang
Untertitel: Gustav Mahlers Suche nach der musikalischen Weltformel
Autor: Anton Seljak
EAN: 9783842350694
ISBN: 978-3-8423-5069-4
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Kulturgeschichte
Anzahl Seiten: 156
Gewicht: 253g
Größe: H221mm x B156mm x T15mm
Jahr: 2012
Auflage: 7. Aufl.

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen