Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dunkle Seiten in der Geschichte der Päpste
Anton Neumayr

Die katholische Kirche ist die älteste Institution in der Welt, deren Herrscherreihe von der Antike bis in die Gegenwart reicht. I... Weiterlesen
Fester Einband, 160 Seiten  Weitere Informationen
20%
26.50 CHF 21.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die katholische Kirche ist die älteste Institution in der Welt, deren Herrscherreihe von der Antike bis in die Gegenwart reicht. In den rund zweitausend Jahren ihrer Geschichte hat die römische Kirche nicht nur Wunder für die Menschheit vollbracht, sondern auch mehr Skandalöses hervorgebracht, als es klerikale Schönfärber wahrhaben wollen. Wie der Theologe und ehemalige Priester im Vatikan Peter de Rosa schreibt, hat die römische Kirche gleichzeitig auch Jahrhunderte hindurch eine grausamere Vergangenheit als jede andere Religionsgemeinschaft. Das Schlimme daran ist, dass sie mit ihrem bedenken losen Kolonialismus, ihrem Anti se mitismus und ihren verbrecherischen inquisitorischen Methoden viele der abscheulichsten Exzesse unserer Zeit um Jahrhunderte vorweggenommen hat. Verantwortlich für diese Miss stände und Verbrechen waren ausnahmslos die jeweiligen Päpste, die für die oft er schreckend dunklen Seiten der Papst geschichte sorgten und von denen in diesem Buche die Rede ist. Diese bedauerlichen Perioden wurden und werden häufig von der Kirche verfälscht wiedergegeben oder überhaupt verschwiegen. Sollte die gegenwärtige Krise der römischen Kirche behoben werden, dann darf das Unrecht in ihrer Geschichte nicht weiter verborgen und die Geschichte der verantwortlichen Päpste nicht gefälscht oder gar vertuscht werden. Wie Papst Johannes XXIII. klarstellte, kann die dringend notwendige Reform der Kirche nur gelingen, wenn auch die Schuld und die christlichen Grausamkeiten, die zum Teil den Holocaust mit vorbereitet hatten, offengelegt und anerkannt werden. Genau dies aber vermag Rom nicht. Erst mit der Übernahme des Pontifikates durch Papst Franziskus I. darf die große Schar der Gläubigen durch dessen erkennbare Revolution von oben auf eine endliche Lösung der krisenhaften Lähmung der Kirche hoffen.

Autorentext

Anton Neumayr, Univ.-Prof. Dr. Anton Neumayr, geboren 1920 in Hallein, genießt weltweiten Ruhm als Internist und ist darüber hinaus anerkannter Pianist. Und er ist ein überzeugender Vortragender - sowohl bei seinen Interpretationen zur Krankengeschichte bedeutender Menschen als auch bei zahlreichen medizinwissenschaftlichen Tagungen. Bei Ibera erschienen: Berühmte Komponisten im Spiegel der Medizin (4 Bände) unter Einbeziehung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse. "Vom historischen Jesus zum päpst­lichen Absolutismus", "Hein­rich Himmler - der Bluthund Europas", "Erinnerungen eines Arztes - Ein Leben für die Medizin und die Musik", "Zwischen Kaiser und Reich ­- Historischer Streifzug durch das Jahrtausend des geistlichen Fürs­tentums Salzburg", "Götter in Weiß - Ärzte im Spinnennetz der Politik; Von Imhotep bis Che", "Jungfrauen, Mütter, Göttinnen - Die Frauen in den Religionen des Altertums", "Goethe & Schiller im Spiegel der Medizin".



Klappentext

Die katholische Kirche ist die älteste Institution in der Welt, deren "Herrscherreihe" von der Antike bis in die Gegenwart reicht. In den rund zweitausend Jahren ihrer Geschichte hat die römische Kirche nicht nur Wunder für die Menschheit vollbracht, sondern auch mehr Skandalöses hervorgebracht, als es klerikale Schönfärber wahrhaben wollen. Wie der Theologe und ehemalige Priester im Vatikan Peter de Rosa schreibt, hat die römische Kirche gleichzeitig auch Jahrhunderte hindurch eine grausamere Vergangenheit als jede andere Religionsgemeinschaft. Das Schlimme daran ist, dass sie mit ihrem bedenken­losen Kolonialismus, ihrem Anti­se­mitismus und ihren verbrecherischen inquisitorischen Methoden viele der abscheulichsten Exzesse unserer Zeit um Jahrhunderte vorweggenommen hat. Verantwortlich für diese Miss­stände und Verbrechen waren ausnahmslos die jeweiligen Päpste, die für die oft er­schreckend dunklen Seiten der Papst­geschichte sorgten und von denen in diesem Buche die Rede ist. Diese bedauerlichen Perioden wurden und werden häufig von der Kirche verfälscht wiedergegeben oder überhaupt verschwiegen. Sollte die gegenwärtige Krise der römischen Kirche behoben werden, dann darf das Unrecht in ihrer Geschichte nicht weiter verborgen und die Geschichte der verantwortlichen Päpste nicht gefälscht oder gar vertuscht werden. Wie Papst Johannes XXIII. klarstellte, kann die dringend notwendige Reform der Kirche nur gelingen, wenn auch die Schuld und die christlichen Grausamkeiten, die zum Teil den Holocaust mit vorbereitet hatten, offengelegt und anerkannt werden. Genau dies aber vermag Rom nicht. Erst mit der Übernahme des Pontifikates durch Papst Franziskus I. darf die große Schar der Gläubigen durch dessen erkennbare "Revolution von oben" auf eine endliche Lösung der krisenhaften Lähmung der Kirche hoffen.

Produktinformationen

Titel: Dunkle Seiten in der Geschichte der Päpste
Untertitel: Theologischer Dogmatismus, Korruption und Gier nach Macht und Reichtum
Autor: Anton Neumayr
EAN: 9783850523295
ISBN: 978-3-85052-329-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Ibera Verlagsges. Mbh
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 160
Gewicht: 342g
Größe: H222mm x B149mm x T20mm
Jahr: 2014
Land: AT

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen