Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Auguste Forel - Eugenik und Erinnerungskultur

  • Paperback
  • 127 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bei der Beschäftigung mit Forels Persönlichkeit und Werk ist man oft hin- und hergerissen zwischen Erstaunen und Entsetzen. Forel ... Weiterlesen
20%
30.00 CHF 24.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Bei der Beschäftigung mit Forels Persönlichkeit und Werk ist man oft hin- und hergerissen zwischen Erstaunen und Entsetzen. Forel - das ist der Psychiater und langjährige Direktor der Psychiatrischen Klinik Burghölzli in Zürich und der passionierte Ameisenforscher, der lange die 1000-Schweizer-Franken-Banknote zierte. Forel - das ist aber auch der Rassehygieniker, der Anhänger einer Eugenik, wie sie F. Galton vertritt. Die Auseinandersetzung mit Forel hat inzwischen selbst ihre Geschichte: Bis Anfang der 1990er Jahre wurden vor allem seine Leistungen und Tätigkeitsbereiche hervorgehoben. Die rassistischen und eugenischen Gedanken und Vorstellungen stehen seither umso deutlicher im Vordergrund. Der Band beschöftigt sich mit Forel in doppelter Hinsicht: Zum einen bezogen auf die historische Persönlichkeit, die es nach wie vor einzuordnen gilt, zum anderen mit der Frage nach der Erinnerungskultur im Allgemeinen.

Produktinformationen

Titel: Auguste Forel - Eugenik und Erinnerungskultur
Autor:
Editor:
EAN: 9783728130464
ISBN: 978-3-7281-3046-4
Format: Paperback
Herausgeber: Vdf Hochschulverlag
Genre: Psychologie & Esoterik
Anzahl Seiten: 127
Gewicht: 188g
Größe: H210mm x B126mm x T9mm
Veröffentlichung: 01.03.2006
Jahr: 2006
Auflage: 1. Aufl. 03.2006
Land: CH