Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Phänomen "Maidan" in der russischen Berichterstattung

  • Kartonierter Einband
  • 64 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Noch vor kurzem wurde die Ukraine als ein Anhängsel Russlands wahrgenommen - eine versklavte Scherbe des einstigen Imperiums. Viel... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Noch vor kurzem wurde die Ukraine als ein Anhängsel Russlands wahrgenommen - eine versklavte Scherbe des einstigen Imperiums. Viele Veränderungen in der Ukraine wurden im Westen durch das Prisma ihres imperialen östlichen Nachbars wahrgenommen und auch so interpretiert. Diese Zeit ist nun vorüber. Spätestens nach den Ereignissen am Maidan wird die Ukraine kaum mehr mit Russland identifiziert. Und das alles ist der Verdienst des Maidan. Der aktuelle Premierminister der Ukraine Arsenij Jazenjuk gab vor dem Ukrainischen Parlament bezüglich der ersten hundert Tage seiner Regierungstätigkeit folgendes Statement ab: "Wir haben alle unseren Kräfte gebündelt, unseren ganzen Willen zur Faust geballt und gezeigt, dass die Ukraine kein "Siedlungsraum" ist, sondern ein Staat und die Ukrainer keine "Bewohner", sondern ein Volk. Ein großartiges Volk" (gazeta.lviv.ua 2014)

Autorentext

Geboren in Krywyj Rih;Studiert: Ukrainische Philologie und Sozialpädagogik an der Universität Dnipropetrowsk;Journalismus an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt; Gearbeitet: 09/06 - 09/09 literarischer Redakteur beim Tonstudio "Tak treba production" Kiev; seit 05/10 Dozent für Russisch an der Technischen Hochschule Ingolstadt



Klappentext

Noch vor kurzem wurde die Ukraine als ein Anhängsel Russlands wahrgenommen - eine versklavte Scherbe des einstigen Imperiums. Viele Veränderungen in der Ukraine wurden im Westen durch das Prisma ihres imperialen östlichen Nachbars wahrgenommen und auch so interpretiert. Diese Zeit ist nun vorüber. Spätestens nach den Ereignissen am Maidan wird die Ukraine kaum mehr mit Russland identifiziert. Und das alles ist der Verdienst des Maidan. Der aktuelle Premierminister der Ukraine Arsenij Jazenjuk gab vor dem Ukrainischen Parlament bezüglich der ersten hundert Tage seiner Regierungstätigkeit folgendes Statement ab: "Wir haben alle unseren Kräfte gebündelt, unseren ganzen Willen zur Faust geballt und gezeigt, dass die Ukraine kein "Siedlungsraum" ist, sondern ein Staat und die Ukrainer keine "Bewohner", sondern ein Volk. Ein großartiges Volk" (gazeta.lviv.ua 2014)

Produktinformationen

Titel: Das Phänomen "Maidan" in der russischen Berichterstattung
Untertitel: Revolution der Würde
Autor:
EAN: 9783639677324
ISBN: 978-3-639-67732-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Medien & Kommunikation
Anzahl Seiten: 64
Gewicht: 112g
Größe: H220mm x B150mm x T4mm
Jahr: 2016

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen