50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Markt regiert sich selbst. Die Thesen von Keynes und Smith im Check

  • Kartonierter Einband
  • 60 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,3, Hamburger Fern-Hoc... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,3, Hamburger Fern-Hochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Wirtschafts-Nobelpreisträger Joseph Stiglitz formuliert die große Frage in der Weltwirtschaft des 21. Jahrhunderts so: "Welche Rolle soll der Staat spielen? (Stiglitz 2011: 254)." Darauf gibt ein weiterer Wirtschafts-Nobelpreisträger, Paul Krugman, folgende Antwort: "Europa braucht wie die Vereinigten Staaten unbedingt einen fiskalischen Stimulus, um den Einbruch der privaten Ausgaben wettzumachen. Doch im Unterschied zu den Vereinigten Staaten besitzt Europa keine gemeinsame Regierung" (Krugman 2009: 7f.). Aus dieser Antwort wäre zu schließen: Ja, der Staat soll eingreifen. Andere Ökonomen hingegen sind strikt dagegen. Genau zu diesem Konflikt werden dann regelmäßig die entsprechenden Thesen der Klassiker und Keynesianer gegeneinander ins Feld geführt. Dazu kommt eine zunehmende Volatilität des Wirtschaftsgeschehens, der es Beachtung zu zollen gilt. Euro-Krise, Staatsbankrott, Rezession, Globalisierung - Schlagworte, die das aktuelle Welt(wirtschafts-)geschehen bestimmen. Befinden wir uns nur in einer Krise oder herrscht gar Rezession? Droht eine Inflation oder Depression? Wie geht es der europäischen im Vergleich zur amerikanischen Wirtschaft? Wohin geht die globale Entwicklung? Länder wie China oder Indien schließen sich eher der amerikanischen und damit monetaristisch geprägten Wirtschaftsordnung an. Hinken wir in Europa den wirtschaftlichen Entwicklungen und Geschehnissen hinterher? Was eigentlich ist eine Krise? Wirtschaftlich gesehen könnte man sa-gen, Krise ist gleichzusetzen mit konjunkturellem Abschwung, einer Rezession und schlimmstenfalls mit einer Depression. Also brauchen wir Wirtschaftswachstum um jeden Preis. Was bedeutet wiederum Wirtschaftswachstum? "Wirtschaftswachstum heißt: ein besseres Leben für den Einzelnen, mehr Wahlmöglichkeiten, weniger Angst, weniger Mühsal und Krankheit" (Harford 2006: 363). Was also nicht vergessen werden sollte: Bei allen ökonomischen Theorien und Aspekten geht es in erster Linie immer auch um die Menschen. So steht die Wohlstandsmaximierung als oberstes Ziel an der Spitze der Ziele der Wirtschaftspolitik in einer entwickelten Marktwirtschaft. Die Spitze der (Ziel)Pyramide kann jedoch nur durch Erreichen der vorgelagerten Ziele erklommen werden.

Produktinformationen

Titel: Der Markt regiert sich selbst. Die Thesen von Keynes und Smith im Check
Autor:
EAN: 9783656685784
ISBN: 978-3-656-68578-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 102g
Größe: H211mm x B146mm x T10mm
Jahr: 2014
Auflage: 1. Auflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen