Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Hans Falladas "Bauern, Bonzen und Bomben":Historische, biografische und soziologische Voraussetzungen zum Verständnis des Romans

  • Kartonierter Einband
  • 84 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Hans Falladas Werk "Bauern, Bonzen und Bomben" sowie den historischen, biografischen und s... Weiterlesen
20%
49.50 CHF 39.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Hans Falladas Werk "Bauern, Bonzen und Bomben" sowie den historischen, biografischen und soziologischen Voraussetzungen zum Verständnis des Romans. Es wird ein ausführlicher Überblick über die geschichtlichen Hintergründe sowohl der Weimarer Republik im Allgemeinen als auch Schleswig-Holsteins im Besonderen gegeben, dabei werden die soziologischen Hintergründe zum Verständnis des Romans beleuchtet. Nach diesen Ausführungen wird auf den Roman "Bauern, Bonzen und Bomben" eingegangen, indem die Entstehungsgeschichte und Rezeption beschrieben wird und seine Protagonisten Tredup, Gareis und Stuff vorgestellt werden. Abschließend wird die Bedeutung des Romans "Bauern, Bonzen und Bomben" im Gesamtwerk Hans Falladas analysiert und die Frage, ob Hans Fallada mit seinem Roman "Bauern, Bonzen und Bomben" einen politischen Roman geschrieben hat, betrachtet.

Leseprobe
Textprobe: 5.4, "BAUERN, BONZEN UND BOMBEN" seit 1990: "Trotzdem ist inzwischen die Geschichte der Fallada-Rezeption in den beiden Hälften der lange genug gespaltenen Welt bereits wieder ein eigener Gegenstand, weil der Schriftsteller natürlich auch als Medium bestimmter politischer Richtungskämpfe fungierte. Schliesslich war er im Osten das Modell eines 'kleinbürgerlichen Bündnispartners' und im Westen lange der unwichtige Fall eines sich politisch gerierenden Unterhaltungsschriftstellers". Es würde zu weit führen alle ab 1990 erschienen Werke, die sich mit 'Bauern, Bonzen und Bomben' befassen, hier aufzuführen, so dass ich mich hier auf die für diese Arbeit relevanten Quellen beschränke. In der von Reinhard K. Zachau zusammengestellten Bibliografien zur Sekundärliteratur "Federlese. Hans Fallada 1893-1947" sind weitere Veröffentlichungen aufgeführt. Auch die eingangs beschriebenen Biografien über Hans Fallada stelle ich hier nicht noch einmal explizit vor, da das den Rahmen dieses Kapitels sprengen würde. Martin Sadek, der Leiter des Kulturamtes von Neumünster, hat in seinem 1993 veröffentlichten Aufsatz "Bauern, Bonzen und Bomben - Realität und Roman" die historischen Hintergründe der Landvolkbewegung und die biografischen Lebensdaten Falladas in Verbindung gebracht und damit den Realitätsbezug des Romans verdeutlicht. Er gibt eine detaillierte Auflistung der Orte und Personen im Landvolkprozess. Auch Tom Crepon beschreibt in seinem 1993 erschienen Buch "An der Schwale liegt (k)ein Märchen" die Neumünsteraner Zeit Falladas und verwendet neuere biografische Details als in seiner 1978 erschienenen Biografie. Er entschlüsselt unter anderem auch die real existierenden Personen hinter den Romangestalten. Die Französin Michelle Le Bars fasst in ihrem 1993 erschienen Aufsatz "Die Landvolkbewegung in Schleswig-Holstein: Geschichte und Literatur" alle ihre früheren Untersuchungen resultierend aus Examens- und Doktorarbeit zusammen. Sie gibt damit eine ausführliche Grundlage zur Bearbeitung von Falladas 'Bauern, Bonzen und Bomben' auf der gesellschaftlichen Basis der Landvolkbewegung und der Weimarer Republik. 1993 beschreibt Gunnar-Müller Waldeck den Stand der Fallada-Forschung folgendermaßen: "...die wissenschaftliche Erkundung des Werkes aber steht trotz aller beachtlicher Einzelbeiträge noch am Beginn. Das zeigt sich schon darin, dass das Gesamtwerk - insbesondere die in jeder Hinsicht beträchtliche Korrespondenz des Schriftstellers - und er war ein bedeutender Briefeschreiber - nicht allgemein zugänglich ist." Jenny Williams hat für ihre eingangs beschriebene Biografie über Fallada viele bis dato unbekannte Quellen ausgewertet und diese in Zusammenhang mit historischen und kulturellen Bedingungen dargelegt. 5.4.1, "BAUERN, BONZEN UND BOMBEN" in den USA: 1990 und 1994 beschäftigt sich der amerikanische Autor Ellis Shookman in seinem Essay "Making history in Hans Fallada's Bauern, Bonzen und Bomben: Schleswig-Holstein, Nazism and the Landvolkbewegung" mit der politischen Intention Falladas beim Schreiben von "Bauern, Bonzen und Bomben". In diesem Essay versucht er Fallada sowohl mit den Ideen des Marxismus als auch des Faschismus in Verbindung zu bringen. Dies begründet er zum einen damit, dass Falladas "marxistische Tendenzen sich im großen Interesse der DDR-Forschung an seinen Büchern gezeigt habe". Diese abstruse Behauptung spricht der DDR-Literaturkritik jegliche Objektivität ab und dem Roman jegliche politische Wahrhaftigkeit. Zum anderen behauptet Shookman, dass der Roman aus der Perspektive der Bauern erzählt werde und Fallada auf der Seite der Bauernvolkagitatoren sowie der Nationalsozialisten stehe. Damit werde der Roman zu bewusster nationalsozialistischer Propaganda. Abgesehen von der Oberflächlichkeit der historischen Betrachtung, unterläuft Shookman hier der Fehler, den Karl August Wittvogel Anfang der 30er Jahre bereits machte: Er verwechselt die politische Mein

Produktinformationen

Titel: Hans Falladas "Bauern, Bonzen und Bomben":Historische, biografische und soziologische Voraussetzungen zum Verständnis des Romans
Autor:
EAN: 9783959346849
ISBN: 978-3-95934-684-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Diplomica Verlag GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 84
Gewicht: 147g
Größe: H246mm x B47mm x T4mm
Jahr: 2015

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen