Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Antiquarische Zeitschrift (Vereinigte Staaten)

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 107. Nicht dargestellt. Kapitel: Camera Work, RAW, Fire!!, The Ladder, Life, Der arme Teufel, The Anal... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 107. Nicht dargestellt. Kapitel: Camera Work, RAW, Fire!!, The Ladder, Life, Der arme Teufel, The Analectic Magazine, Salmagundi, Galaxy, PFIQ, The Saturday Evening Post, Freie Arbeiter Stimme, Partisan Review, Goldmine, Republik der Arbeiter, Spotlight, The Seven Arts, Creative Computing, Argosy, Electronics International, Journal of the Arnold Arboretum, Botanical Gazette, Who Put The Bomp, Science Digest, The Herald of the Morning, The Knickerbocker, The Funnies, Mother Earth, The Galaxy, Creem, Junior Bazaar, The National Police Gazette. Auszug: Camera Work war ein vierteljährlich erscheinendes Magazin für Fotografie. Die unabhängige Künstlerzeitschrift wurde 1903 von dem amerikanischen Fotografen und Galeristen Alfred Stieglitz im Rahmen der Photo-Secession in New York gegründet und als Hauszeitschrift und Ausstellungskatalog seiner Galerie 291 vertrieben. Sie erschien durchgehend bis 1917 mit insgesamt 50 Ausgaben und drei Sonderheften. Das in Buchform aufgemachte Magazin war aufwändig, teilweise von Hand gestaltet; es präsentierte innovative Arbeiten bedeutender Fotografen und Künstler, gepaart mit ausführlichen Bildbesprechungen. Zunächst als Sprachrohr der Pictorialisten konzipiert, entwickelte sich die Zeitschrift innerhalb eines Jahrzehnts zu einem wichtigen, oft kontrovers diskutierten Medium der europäischen und amerikanischen Avantgarde. Neben ihrem fotohistorischen Wert dokumentiert Camera Work dank der von zahlreichen namhaften Autoren verfassten Essays, Kritiken und theoretischen Betrachtungen den Übergang vom Symbolismus des Fin de siècle zur Moderne des 20. Jahrhunderts. Frank Eugene: Mr. Alfred Stieglitz. Veröffentlicht in Camera Work 25, 1909Der amerikanische Fotograf Alfred Stieglitz zählte bereits vor Beginn des 20. Jahrhunderts zu den einflussreichsten Personen im internationalen Kunstgeschehen. Im Jahr 1896 war er aktiv an der Zusammenlegung der Society of Amateur Photographers und des New Yorker Camera Club zu einem neuen Verein beteiligt. Stieglitz wurde Vizepräsident der neuen Vereinigung, die sich nunmehr Camera Club of New York nannte. Er war zudem für die Publikationen des Vereins verantwortlich. Aus der Clubzeitung gestaltete er die vierteljährlich erscheinende, internationale Zeitschrift Camera Notes, die Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern die Veröffentlichung ihrer Fotografien in hochwertigen Reproduktionen ermöglichte. Zusätzlich wurden darin Aufsätze, Ausstellungstermine und -kritiken abgedruckt. In diesem Umfeld stellten renommierte Fotokünstler wie Alvin Langdon Coburn, Fred

Produktinformationen

Titel: Antiquarische Zeitschrift (Vereinigte Staaten)
Untertitel: Camera Work, Amerasia, The Blind Man, RAW, Fire!!, The Ladder, Life, Salmagundi, The Analectic Magazine, Galaxy, Der arme Teufel, PFIQ, The Saturday Evening Post, Freie Arbeiter Stimme, Punk Planet, VVV, Partisan Review
Editor:
EAN: 9781158900817
ISBN: 978-1-158-90081-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 172g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel