Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Antike Numismatik

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Altgriechische Numismatik, Antike Münze, Römische Numismatik, Römische W&a... Weiterlesen
20%
19.90 CHF 15.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Altgriechische Numismatik, Antike Münze, Römische Numismatik, Römische Währung, Liste der römischen Münzmeister, As, Keltisches Münzwesen, Talent, Sesterz, 1/24 Stater, Tessera, Parthische Währung, Norische Münzprägung, Keltischer Goldmünzschatz aus Riegel, The Roman Imperial Coinage, Persische Tribute, Münzwesen der Kuschana, Kontorniaten, Spintria, Goldstater, Regenbogenschüsselchen, Hacksilber, Potinmünze, Dareikos, Kahapana, Adlocutio, Nummularius, Multiplum, Bajoire, Numismatisches Museum, Pruta, Paduaner, Sus, Prämonetär, Siglos, Zoilos. Auszug: Unter römischer Währung versteht man die Gesamtheit der im antiken römischen Reich gebräuchlichen Zahlungsmittel. Römische WährungVor dem Beginn einer einheitlichen Währung basierte die Wirtschaft auf hauptsächlich zwei Wertformen : Rindern (lat. pecus), von denen sich der römische Name für "Geld" (lat. pecunia) ableitet und unregelmäßig geformten Bronzestücken, die Aes rude genannt werden. Der Wert dieser primitiven Geldstücke wurde durch Wiegen bestimmt, da zu dieser Zeit noch keine einheitlichen Nominale existierten. Es ist bis heute unklar, ab welchem Zeitpunkt Geld geläufig war, allerdings ist es schriftlich belegt, dass seit der Belagerung von Veji im Jahre 406 v. Chr. die Soldaten der römischen Armee mit Aes rude bezahlt wurden. Das legt nahe, dass Aes rude bereits vorher häufig verwendet wurden. Das erste Geld der römischen Republik stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Es waren gegossene rechteckige Bronzebarren, die Aes signatum genannt werden und hauptsächlich in Rom geprägt wurden. Sie sind stark verplombt und zeichnen sich durch die Inschrift "ROMANOM" (von den Römern) aus. Die Barren wogen unterschiedlich viel, obwohl ihr Gewicht eigentlich auf fünf römische Pfund festgelegt war. Anfangs war nur eine Seite des Barrens gestaltet, später dann beide. Die eigentliche Funktion dieser Barren wird auf unterschiedliche Arten interpretiert; die Barren waren zwar ein Zahlungsmittel, allerdings waren sie keine Münzen, da sie den Gewichtsanforderungen von fünf römischen Pfund nicht entsprachen. Die Barren verloren nach der Einführung einer einheitlichen Währung immer mehr an Bedeutung, um 250 v. Chr. wurde die Prägung eingestellt. As, um 220 v. Chr.Gemäß Pomponius, einem Konsulenten, der während des zweiten Jahrhunderts v. Chr. lebte, wurden die ersten Münzmeister im Jahr 289 v. Chr. eingestellt. Sie signierten die Münzen mit "III. VIR. AAAFF", was die Abkürzung für "tres viri aere argento auro flando feriundo" ist und so viel bedeutet wie "Die drei (Münzmei

Produktinformationen

Titel: Antike Numismatik
Untertitel: Altgriechische Numismatik, Antike Münze, Römische Numismatik, Römische Währung, Liste der römischen Münzmeister, As, Keltisches Münzwesen, Talent, Sesterz, 1/24 Stater, Tessera, Parthische Währung, Norische Münzprägung
Editor:
EAN: 9781158760152
ISBN: 978-1-158-76015-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Hobby & Haus
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 76g
Größe: H244mm x B187mm x T7mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen