Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Antike Ethnie

  • Kartonierter Einband
  • 80 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 237. Nicht dargestellt. Kapitel: Kelten, Skythen, Balten, Iberer, Daker, Räter, Pikten, Kimmerer,... Weiterlesen
20%
30.50 CHF 24.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 237. Nicht dargestellt. Kapitel: Kelten, Skythen, Balten, Iberer, Daker, Räter, Pikten, Kimmerer, Illyrer, Sarmaten, Camunni, Eburonen, Tyrsener, Histrier, Garamanten, Dardaner, Karpen, Lusitaner, Taurer, Nordwestblock, Araber im Altertum, Pelasger, Ästier, Condruser, Leleger, Oestreminis, Chaldaoi, Kantabrer, Sikeler, Lepontier, Cerbani, Ligurer, Galloromanen, Sigynnen, Antike Makedonen, Autrigonier, Aborigines, Agrianes, Narisker, Fenni, Melanchlänen, Abioi, Besser, Protokelten, Sikanen, Ausker, Konvener, Bechuni. Auszug: Als Kelten (lateinisch celtae, galli, griechisch keltoi, galatai die Tapferen, die Edlen) bezeichnete man seit der Antike Volksgruppen der Eisenzeit in Europa. Zunächst sind Kelten eine Sprechergemeinschaft des keltischen Astes der indogermanischen Ursprache, die als solche sehr unbestimmt von den Kulturen des Mittelmeerraumes wahrgenommen wurden. Im Bereich dieser frühgeschichtlichen und sprachlichen Wahrnehmung versucht auch die Archäologie, eine keltisch geprägte Kultur zu erfassen. Je nach Fachgebiet oder Sichtweise bedeutet der Begriff Kelten entweder Siedlungsgemeinschaften mit einer ähnlichen materiellen Kultur (archäologische Definition), denselben Gebräuchen und Glaubensvorstellungen (ethnologische Definition) oder eine mittel- und westeuropäische Sprachengemeinschaft (sprachwissenschaftliche Definition). Im Falle der Kelten kommt zur Verwirrung der Bezeichnung "keltisch" noch hinzu, dass griechische und römische Schriftsteller sowohl zeitlich wie auch räumlich nur einen Teil der archäologisch, ethnisch oder sprachlich als "keltisch" angesehenen Völker kannten und entsprechend einheitlich benannten, da sie diese als zusammengehörend wahrnahmen. Aufgrund dieser verschiedenen verwendeten Definitionen decken sich untereinander Sprecher der keltischen Sprachen, Träger der archäologischen Kulturen der Kelten, Angehörige der keltischen Glaubens- und Kulturgemeinschaft sowie Angehörige der von Griechen und Römern als keltisch angesehenen Völker nicht vollständig. In der Forschungspraxis werden die Definitionen häufig nicht deutlich getrennt. Als gesichert kann dagegen gelten, dass die Kelten nie eine geschlossene Ethnie, d. h. ein geschlossenes Volk bildeten (siehe auch Ethnogenese), allenfalls kann von zahlreichen unterschiedlichen ethnischen Gruppen mit ähnlicher Kultur gesprochen werden. Allerdings gibt es zu dieser Zeit auch keine germanische Nation, sondern nur germanisch-sprachige Stämme, die kulturelle Gemeinsamkeiten hatten, die auch Fremdvölkern wie zum B

Produktinformationen

Titel: Antike Ethnie
Untertitel: Kelten, Skythen, Balten, Daker, Kydonen, Räter, Eteokreter, Pikten, Kimmerer, Jazygen, Illyrer, Sarmaten, Camunni, Eburonen, Tyrsener, Triballer, Garamanten, Hau-nebut, Roxolanen, Dardaner, Karpen, Lusitaner, Veneter, Taurer
Editor:
EAN: 9781158801442
ISBN: 978-1-158-80144-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 80
Gewicht: 363g
Größe: H246mm x B189mm x T4mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen