Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gott- und Menschenbilder im Barock und Expressionismus

  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 13 Punkte, Philipps-Universität Marb... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 13 Punkte, Philipps-Universität Marburg (Institut für Neuere Deutsche Literatur), Veranstaltung: Lyrik der Barockzeit, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit sollen mit Hilfe vergleichender Textanalysen die Gott- und Menschenbilder der Epochen des Barock und des Expressionismus untersucht und anschließend gegenübergestellt werden. Als Repräsentanten der Barockzeit (Ende des 16. bis Mitte des 18. Jahrhunderts) habe ich Paul Gerhardt und dessen Kirchenlieddichtung ausgewählt. Das Kirchenlied lässt sich allgemein als Untergruppe der religiösen Lyrik einordnen und dementsprechend eignen sich Gerhardts Texte sehr gut zur Erfassung von Informationen über den definierten Vergleichsaspekt. Die Zeit, in der Gerhardt lebt, ist beherrscht vom 30-Jährigen-Krieg, welcher Tod, Leid und Elend für die Menschen bedeutet. In dieser Arbeit soll auch untersucht werden, in wie weit die historischen Ereignisse das Werk Paul Gerhardts beeinflusst haben und wie er daraus theologische Ideen entwickelt, gestaltet und diese seinem Publikum präsentiert. Daraus soll letztlich das Gottesbild und die Rolle der Gläubigen in dieser Epoche abgeleitet werden. Der Expressionismus (Beginn des 20. Jahrhunderts) ist ebenfalls als eine Zeit der radikalen politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in Deutschland anzusehen. Die Expressionisten verarbeiten in ihrer Lyrik neben dem 1. Weltkrieg auch Probleme wie die starke Industrialisierung und Urbanisierung, welche enorme negative Auswirkungen auf die Lebensqualität der Menschen bedeuten. Hier soll anhand eines Gedichtes von Martin Gumpert ("Eroberte Stadt") analysiert werden, ob der Glaube an Gott in dieser Zeit auch noch präsent ist und wenn ja, die Frage nach der Charakteristik eines expressionistischen Gottes gestellt werden. Außerdem: Wie ist hier das Verhältnis zwischen Geschöpf und Schöpfer dargestellt? Die Ergebnisse der einzelnen Textanalysen werden zuletzt zusammengetragen und gegenübergestellt, sodass ein exemplarischer Epochenvergleich entsteht, in dessen Zentrum die Frage nach dem Gottes- und Menschenbild steht.

Produktinformationen

Titel: Gott- und Menschenbilder im Barock und Expressionismus
Untertitel: Ein exemplarischer Epochenvergleich
Autor:
EAN: 9783640894024
ISBN: 978-3-640-89402-4
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 41g
Größe: H210mm x B147mm x T5mm
Jahr: 2011
Auflage: 1. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel