Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Putin und die "russische Idee"

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Russland, Länder der ehemal. Sowjetunio... Weiterlesen
20%
63.00 CHF 50.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Russland, Länder der ehemal. Sowjetunion, Note: 1,6, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Philosophische Fakultät II), Sprache: Deutsch, Abstract: Meine Bachelorthesis behandelt das Thema "Putin und die "russische Idee"". Im Zentrum der Arbeit soll die Politik Vladimir Putins stehen und inwiefern diese mit Inhalten des philosophischen Konzepts mit dem Namen "russische Idee" versehen ist. Dazu muss zunächst geklärt werden, welche Fragestellungen die "russische Idee" beinhaltet und wie diese Probleme gelöst werden können. In meiner Thesis werde ich vor allem auf zwei Autoren eingehen, die sich in besonderem Maße mit dem Schicksal Russlands in der Weltgeschichte beschäftigt haben. Der Erste ist der in das 19. Jahrhundert einzuordnende Religionsphilosoph Vladimir Solov ev, der sich 1888 in Paris mit seinem Vortrag "L idee russe" in die Diskussion um die "russische Idee" einbrachte. Mit Nikolaj Berdjaev werde ich auf den anderen großen Denker eingehen, der mit seinem 1946 erschienenen Buch "Russkaja ideja. Osnovnye problemy russkoj mysli XIX veka i nacala XX veka" eine der wohl umfassendsten Arbeiten zum Diskurs über die "russische Idee" beisteuerte. Die Werke beider Philosophen waren in der Sowjetunion verboten und durften nicht gedruckt werden. Zur Zeit der Perestrojka erfuhren beide Philosophen aber eine Renaissance und flossen maßgeblich in die neuen Diskussionen um die "russische Idee" im Transformationsprozess von Sowjetstaat zur Russischen Föderation ein. Daher sind sie von großem Interesse, nicht nur in ihrer eigenen geistesgeschichtlichen Epoche. Im zweiten Teil meiner Arbeit werde ich mich der Rezeption der "russischen Idee" in der Umbruchsphase der Sowjetunion, sowie im neuen Russland widmen. Seit Ende der 80er Jahre ist die Diskussion um die "russische Idee" in der russischen Gesellschaft wieder in vollem Gange. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion suchte man nach dem neuen Platz und einer Aufgabe für Russland in der Welt. Die russische Gesellschaft versuchte sich neu zu definieren. Dazu griff man auf alte Traditionen und Werte zurück und knüpfte an die Zeit vor der Revolution von 1917 an. Der amtierende Präsident ist in den Augen der Russen die starke Hand, die das Land braucht um sich aus der Krisensituation zu befreien. Tatsächlich gab es unter Putin zahlreiche positive Veränderungen. Vor allem die Reden Putins sollen mir dazu dienen, zu analysieren, inwieweit Putin auf Konzeptionen der "russischen Idee" eingeht. Hier wird analysiert, wie Putin diese Konzepte nutzt beziehungsweise umsetzt.

Produktinformationen

Titel: Putin und die "russische Idee"
Autor:
Anonym
EAN: 9783668753891
ISBN: 978-3-668-75389-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 156g
Größe: H210mm x B148mm x T7mm
Jahr: 2018
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen