Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Leistungsbeurteilung im deutschen Schulsystem

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Projektarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 2,0, Universität Trier, Sp... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Projektarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 2,0, Universität Trier, Sprache: Deutsch, Abstract: Ich befasse mich in meinem Portfolio mit einigen Beurteilungsfehlern der Leistungsbeurteilung sowie mit alternativen Formen der Leistungsbeurteilung, die nicht der typischen Benotung mit Ziffern entsprechen, um mehr über die Eignung der neuen Formen der Beurteilung und ihrer Umsetzung im Unterricht zu erfahren. Die Leistungsbeurteilung von SchülerInnen ist für mich als angehende Lehrerin von zentraler Bedeutung. In Deutschland stellt die Bewertung durch Schulnoten trotz enormer Kritik immer noch die weitverbreitetste Form der Leistungsbeurteilung dar. Schulnoten gelten allgemeinhin als ungerecht und nicht aussagekräftig, da sie keine Auskunft darüber geben, wie man seine Leistungen verbessern kann. Die individuelle Leistungssteigerung des Einzelnen wird meist nicht berücksichtigt und es mangelt an der klassenübergreifenden Aussagekraft von Noten. In den Medien wird die Leistungsbeurteilung durch Schulnoten immer wieder stark kritisiert, doch setzen sich alternative Leistungsbeurteilungen wie die Portfolioarbeit nur sehr langsam durch und finden in manchen Schulen noch gar keine Verwendung. Viele Autoren haben sich in ihrer Literatur mit der Diskussion um Noten befasst. Mit alternativen Formen der Leistungsbeurteilung, wie der Lernkontrollen, Portfolios, Präsentationen und Lernentwicklungsgesprächen haben sich vor allem Autoren wie Eiko Jürgens, Felix Winter, Ilse Brunner und Thomas Häcker befasst. Für mich als angehende Lehrerin spielen gerade die neuen Mittel der Leistungsbeurteilung eine große Rolle, da sich die Leistungsbeurteilung in der Schule weiterentwickeln und verbessern muss, da sie nicht mehr zeitgemäß ist und es längst bessere Möglichkeiten gibt, die Leistungen der SchülerInnen zu ermitteln und zu verbessern.

Produktinformationen

Titel: Leistungsbeurteilung im deutschen Schulsystem
Autor:
Anonym
EAN: 9783668952072
ISBN: 978-3-668-95207-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 68g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2019