Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Ist das "Ich" in "Autolyse Wien" von Karin Peschka männlich oder weiblich?

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Moderne Literatur, Note: 2,3, Universität Siegen, Sprache: ... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Moderne Literatur, Note: 2,3, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Ausarbeitung widmen wir uns dem Thema, ob wir lediglich anhand von Verhalten ein Geschlecht erkennen können. In dem Buch "Autolyse Wien" von Karin Peschka gibt es eine Erzählung über ein "Ich", welches auf den ersten Blick geschlechtsneutral erscheint. Nach dem Vergleich von Männern und Frauen hinsichtlich ihres Verhaltens und ihren Fähigkeiten, wenden wir uns Peschkas Buch zu. Wir stellen dann eine Verbindung zu unserem geschaffenen Wissen und analysieren das Verhalten des Individuums. Man kann davon ausgehen, dass Stereotype lediglich Vorurteile sind, da sie die Geschlechterrollen stark vereinfachen und nicht nach dem Einzelnen fragen, sondern ihre Annahmen direkt auf alle übertragen. Sobald ein Merkmal einem bestimmten Geschlecht zugeschrieben wird, dann wird es dem anderen Geschlecht aberkannt. Insgesamt beobachten Psychologen und Genderforscher, dass Eltern in der Kindererziehung immer noch sehr stark zwischen Jungen und Mädchen differenzieren. Dies zeigt sich besonders, wenn es um Spielzeug, Kleidung oder Ähnliches geht (heutzutage sogar viel stärker als noch vor 30 Jahren). "Dadurch werden aber die Vorurteile über die Geschlechter schon in jungen Jahren immer wieder verstärkt, und zwar stets in dieselbe Richtung: Männer sind mutig, erforschen Dinge und erleben Abenteuer. Frauen sind eher häuslich, pflegen Beziehungen und legen viel Wert auf Äußerlichkeiten", sagt Pinnow. "Das hinterlässt bei den Kindern auf jeden Fall einen tiefen Eindruck".

Produktinformationen

Titel: Ist das "Ich" in "Autolyse Wien" von Karin Peschka männlich oder weiblich?
Autor:
Anonym
EAN: 9783346019349
ISBN: 978-3-346-01934-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 68g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2019