Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Exotismus und Milieu. "Der rasende Reporter" (1925)

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 40 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universi... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Folgenden wird die These untermauert, dass Kischs Gefühl der Fremde nicht auf einer interkulturellen oder geographischen Distanz basiert, sondern auf sozioökonomischer. Dies zeigt sich in der Schilderung verschiedener Milieus in seinen literarischen Reportagen. Auf unterschiedliche Weisen schafft Kisch Abgrenzung zum beobachteten Andersartigen, um auf der einen Seite einen ästhetischen und auf der anderen Seite den Erkenntniswert der Reportagen zu steigern. Hierzu werden aus den 53 Werken einige ausgewählt (Stahlwerk in Bochum, vom Hochofen aus gesehen, Der Flohmarkt von Clignancourt, Unter den Obdachlosen von Whitechapel, Streifzug durch das dunkle London, Versteigerung von Castans Panoptikum am 24. Februar 1922, Das Nest der Kanonenkönige: Essen, Meine Tätowierungen und Erkundungsflug über Venedig), um zu untersuchen, wie sich der aus dem Bürgertum stammende Autor zu ihm fremden sozialen Milieus distanziert. Daraufhin wird bezugnehmend auf den Begriff des Exotischen diskutiert, wie die Technik der poetischen Unschärfe das Spannungsfeld zwischen dem Anspruch auf Realitätsabbildung und künstlerischer Freiheit vergrößert. Abschließend wird die Diskrepanz analysiert, die zwischen dem in überzeitlichen Parallelwelten koexistierenden Fremden und dem sich im Gegensatz dazu selbst zeithistorisch verortenden Reporter erzeugt wird. [...]

Produktinformationen

Titel: Exotismus und Milieu. "Der rasende Reporter" (1925)
Untertitel: Egon Erwin Kisch und seine Perspektive auf "das Fremde" in ausgewählten literarischen Reportagen
Autor:
Anonym
EAN: 9783668720886
ISBN: 978-3-668-72088-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 40
Gewicht: 77g
Größe: H213mm x B149mm x T7mm
Jahr: 2018