Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Tierkunde Hugos von Trimberg im "Renner" und Konrads von Megenberg im "Buch der Natur"

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ruprecht-Karls-Uni... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Untersuchung werde ich wie folgt vorgehen: Zunächst werde ich das allgemeine Konzept mittelalterlicher Enzyklopädik konturieren und Thomas' Liber de natura rerum als Beispiel dieser Gattung und Quellvorlage der beiden folgenden Werke einführen. Im Sinne eines chronologischen Verlaufs wird zunächst Hugos Renner, anschließend Konrads Buch der Natur ausführlich analysiert, wobei sowohl textimmanente Befunde als auch die Quellarbeit und Rezeptionsgeschichte zum Tragen kommen. Dabei werde ich mich sowohl auf die einschlägige Forschungsliteratur als auch auf die Primärtexte beziehen. In einem letzten Schritt werden die Gemeinsamkeiten und Differenzen der beiden Tierdarstellungen im oben beschriebenen Prozess des sich wandelnden Naturverständnisses verortet, sodass in der Zusammenfassung die kompakte Antwort auf die zentrale Frage gegeben werden kann, wie Hugo und Konrad als spätmittelalterliche Autoren jeweils mit dem tierkundlichen Stoff ihrer Vorlage verfahren.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Untersuchung werde ich wie folgt vorgehen: Zunächst werde ich das allgemeine Konzept mittelalterlicher Enzyklopädik konturieren und Thomas' Liber de natura rerum als Beispiel dieser Gattung und Quellvorlage der beiden folgenden Werke einführen. Im Sinne eines chronologischen Verlaufs wird zunächst Hugos Renner, anschließend Konrads Buch der Natur ausführlich analysiert, wobei sowohl textimmanente Befunde als auch die Quellarbeit und Rezeptionsgeschichte zum Tragen kommen. Dabei werde ich mich sowohl auf die einschlägige Forschungsliteratur als auch auf die Primärtexte beziehen. In einem letzten Schritt werden die Gemeinsamkeiten und Differenzen der beiden Tierdarstellungen im oben beschriebenen Prozess des sich wandelnden Naturverständnisses verortet, sodass in der Zusammenfassung die kompakte Antwort auf die zentrale Frage gegeben werden kann, wie Hugo und Konrad als spätmittelalterliche Autoren jeweils mit dem tierkundlichen Stoff ihrer Vorlage verfahren.

Produktinformationen

Titel: Die Tierkunde Hugos von Trimberg im "Renner" und Konrads von Megenberg im "Buch der Natur"
Untertitel: Autoritätenberufung - Deskription - Allegorese
Autor:
Anonym
EAN: 9783668414563
ISBN: 978-3-668-41456-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 66g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2017