Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Internet als Raum für Nichtstandardvarietäten. Das ivorische Sprachphänomen Nouchi

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 112 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Linguistik, Note: 1,3, Universität Leipzig (Institut für ... Weiterlesen
20%
57.50 CHF 46.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Linguistik, Note: 1,3, Universität Leipzig (Institut für Romanistik), Sprache: Deutsch, Abstract: Bramôgô, on di qwé? In Abidjan, der Millionenstadt an und in der Elfenbeinküste, hört man diesen Satz zur Begrüßung unter FreundInnen öfter. Doch obwohl in jenem Land im Westen Afrikas das Französische seit langem allgegenwärtig ist, helfen Kenntnisse dieser Sprache zur Entschlüsselung des Ausdrucks nur bedingt weiter. Es bedarf vielmehr einer Einführung in das Nouchi. In den 1970er-Jahren als Geheimsprache unter Jugendlichen der Abidjaner Armenviertel entstanden, gilt dieses heute als das bevorzugte Ausdrucksmittel eines großen Teils der jungen ivorischen Generation und verzeichnet einen stetigen Zuwachs an SprecherInnen. Obgleich noch immer als fehlerhaft und minderwertig angesehen, greifen Werbung, Medien und vor allem die Musikszene der Côte d'Ivoire die Varietät längst auf, und hochrangige Politiker verwenden sie zur Gewinnung von Wahlstimmen. Die vorliegende Arbeit nun möchte der Frage nachgehen, inwieweit das sich anhaltend verbreitende Sprachphänomen derweil auch in den digitalen Sphären des Internets angekommen ist. Das globale Netzwerk hat sich im vergangenen Jahrzehnt zu einem Präsentations- und Kommunikationsraum entwickelt, den soziale Gemeinschaften wie auch Einzelpersonen zur Darstellung der eigenen Identität, zur Veröffentlichung selbstgestalteter Inhalte und zum zwischenmenschlichen Austausch nutzen. Im Rahmen dieser Arbeit soll genauer untersucht werden, ob und in welcher Weise die Nouchi-Sprachgemeinschaft das moderne Medium zum Zwecke der Selbstpräsentation gebraucht. Außerdem sollen die Bedeutung und Chancen des Internets hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung des Nouchi, und dabei möglicherweise für eine weitere Verbreitung und Aufwertung der Varietät, ausgelotet werden.

Klappentext

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Linguistik, Note: 1,3, Universität Leipzig (Institut für Romanistik), Sprache: Deutsch, Abstract: Bramôgô, on di qwé? In Abidjan, der Millionenstadt an und in der Elfenbeinküste, hört man diesen Satz zur Begrüßung unter FreundInnen öfter. Doch obwohl in jenem Land im Westen Afrikas das Französische seit langem allgegenwärtig ist, helfen Kenntnisse dieser Sprache zur Entschlüsselung des Ausdrucks nur bedingt weiter. Es bedarf vielmehr einer Einführung in das Nouchi. In den 1970er-Jahren als Geheimsprache unter Jugendlichen der Abidjaner Armenviertel entstanden, gilt dieses heute als das bevorzugte Ausdrucksmittel eines großen Teils der jungen ivorischen Generation und verzeichnet einen stetigen Zuwachs an SprecherInnen. Obgleich noch immer als fehlerhaft und minderwertig angesehen, greifen Werbung, Medien und vor allem die Musikszene der Côte d'Ivoire die Varietät längst auf, und hochrangige Politiker verwenden sie zur Gewinnung von Wahlstimmen. Die vorliegende Arbeit nun möchte der Frage nachgehen, inwieweit das sich anhaltend verbreitende Sprachphänomen derweil auch in den digitalen Sphären des Internets angekommen ist. Das globale Netzwerk hat sich im vergangenen Jahrzehnt zu einem Präsentations- und Kommunikationsraum entwickelt, den soziale Gemeinschaften wie auch Einzelpersonen zur Darstellung der eigenen Identität, zur Veröffentlichung selbstgestalteter Inhalte und zum zwischenmenschlichen Austausch nutzen. Im Rahmen dieser Arbeit soll genauer untersucht werden, ob und in welcher Weise die Nouchi-Sprachgemeinschaft das moderne Medium zum Zwecke der Selbstpräsentation gebraucht. Außerdem sollen die Bedeutung und Chancen des Internets hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung des Nouchi, und dabei möglicherweise für eine weitere Verbreitung und Aufwertung der Varietät, ausgelotet werden.

Produktinformationen

Titel: Das Internet als Raum für Nichtstandardvarietäten. Das ivorische Sprachphänomen Nouchi
Autor:
Anonym
EAN: 9783656647416
ISBN: 978-3-656-64741-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 112
Gewicht: 172g
Größe: H211mm x B151mm x T11mm
Jahr: 2014
Auflage: 1. Auflage