Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Aggression und Gewalt an Gesamtschulen. Pädagogische Handlungskonzepte zum Abbau und zur Prävention

  • Kartonierter Einband
  • 84 Seiten
Examensarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,0, Justus-Liebi... Weiterlesen
20%
42.50 CHF 34.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Examensarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprache: Deutsch, Abstract: Am 26. April 2002 standen deutsche Schüler, Lehrer und Eltern unter Schock. Der 19 jährige Schüler Robert Steinhäuser drang an dem Tag, an dem er seine Abiturprüfung schreiben sollte, mit einer Pumpgun und einer Pistole in seine ehemalige Schule ein und tötete 14 Lehrer, 2 Schüler und einen Polizisten, bevor er sich selbst erschoss. Dass Aggression und Gewalt an deutschen Schulen immer mehr zunehmen und immer brutalere Formen annehmen, ist aus den Medien hinreichend bekannt. Doch was an diesem Freitagmorgen im Gutenberg- Gymnasium in Erfurt geschah, war in diesem Ausmaß bislang nur in Berichten aus Amerika bekannt. Entgegen erster Annahmen handelte es sich bei Robert Steinhäuser keinesfalls um einen auffälligen, aggressiven Schüler, der aus schwierigen Familienverhältnissen stammte oder unter schweren Lebensumständen aufwuchs. Im Gegenteil berichteten seine Familie, Freunde und Lehrer, dass er immer still, höflich und freundlich, aber nie aggressiv war. Dieses Bild passte nicht zu dem Robert, der am besagten Tag das grausame Blutbad anrichtete. Laut "Spiegel" könnte man den Eindruck gewinnen, man habe es mit mehreren verschiedenen Menschen zu tun. Aus psychologischer Sicht ist der Amoklauf an sich eine Ausnahme aggressiven Verhaltens. Diese schwerwiegende Gewalttat soll ein Beispiel für viele andere Formen von Aggression und Gewalt sein, die sich heutzutage in verschiedenen Alltagssituationen abspielen. Ein Artikel über den Zustand an anderen deutschen Schulen findet sich in der oben genannten Spiegel- Ausgabe: "Schlagen, Würgen, Treten, Randalieren, Erpressung und Demütigungen finden täglich statt". Die Liste der Ausdrucksformen kann nahezu unendlich fortgeführt werden. Woher kommt aber diese Gewalt? Wie äußert sie sich und welche Rolle spielt dabei die Schule? Und vor allem: Wie kann man dagegen angehen? Das sind nur einige Fragen, die in der öffentlichen Debatte eine bedeutende Rolle spielen. Um diese Ungewissheiten beantworten und mit Aggression und Gewalt umgehen zu können, bedarf es zunächst der Klärung darüber, welche möglichen Ursachen diese Phänomene haben. [...]

Klappentext

Examensarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprache: Deutsch, Abstract: Am 26. April 2002 standen deutsche Schüler, Lehrer und Eltern unter Schock. Der 19 jährige Schüler Robert Steinhäuser drang an dem Tag, an dem er seine Abiturprüfung schreiben sollte, mit einer Pumpgun und einer Pistole in seine ehemalige Schule ein und tötete 14 Lehrer, 2 Schüler und einen Polizisten, bevor er sich selbst erschoss. Dass Aggression und Gewalt an deutschen Schulen immer mehr zunehmen und immer brutalere Formen annehmen, ist aus den Medien hinreichend bekannt. Doch was an diesem Freitagmorgen im Gutenberg- Gymnasium in Erfurt geschah, war in diesem Ausmaß bislang nur in Berichten aus Amerika bekannt. Entgegen erster Annahmen handelte es sich bei Robert Steinhäuser keinesfalls um einen auffälligen, aggressiven Schüler, der aus schwierigen Familienverhältnissen stammte oder unter schweren Lebensumständen aufwuchs. Im Gegenteil berichteten seine Familie, Freunde und Lehrer, dass er immer still, höflich und freundlich, aber nie aggressiv war. Dieses Bild passte nicht zu dem Robert, der am besagten Tag das grausame Blutbad anrichtete. Laut "Spiegel" könnte man den Eindruck gewinnen, man habe es mit mehreren verschiedenen Menschen zu tun. Aus psychologischer Sicht ist der Amoklauf an sich eine Ausnahme aggressiven Verhaltens. Diese schwerwiegende Gewalttat soll ein Beispiel für viele andere Formen von Aggression und Gewalt sein, die sich heutzutage in verschiedenen Alltagssituationen abspielen. Ein Artikel über den Zustand an anderen deutschen Schulen findet sich in der oben genannten Spiegel- Ausgabe: "Schlagen, Würgen, Treten, Randalieren, Erpressung und Demütigungen finden täglich statt". Die Liste der Ausdrucksformen kann nahezu unendlich fortgeführt werden. Woher kommt aber diese Gewalt? Wie äußert sie sich und welche Rolle spielt dabei die Schule? Und vor allem: Wie kann man dagegen angehen? Das sind nur einige Fragen, die in der öffentlichen Debatte eine bedeutende Rolle spielen. Um diese Ungewissheiten beantworten und mit Aggression und Gewalt umgehen zu können, bedarf es zunächst der Klärung darüber, welche möglichen Ursachen diese Phänomene haben. [...]

Produktinformationen

Titel: Aggression und Gewalt an Gesamtschulen. Pädagogische Handlungskonzepte zum Abbau und zur Prävention
Untertitel: Staatsexamensarbeit
Autor:
EAN: 9783668381209
ISBN: 978-3-668-38120-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 84
Gewicht: 133g
Größe: H210mm x B148mm x T6mm
Jahr: 2017
Auflage: 1. Auflage