Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Anomalien in Handlungs- und Entscheidungstheorien

  • Kartonierter Einband
  • 242 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der vorliegende Band mit dem Titel "Anomalien in Handlungs-und Entschei dungstheorien" ist u. a. das Resultat der dritten Tagung d... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.

Beschreibung

Der vorliegende Band mit dem Titel "Anomalien in Handlungs-und Entschei dungstheorien" ist u. a. das Resultat der dritten Tagung des Arbeitskreises "Handlungs-und Entscheidungstheorie" der "Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte" innerhalb der Deutschen Vereinigung rur Politische Wissen schaft (DVPW). Während sich die ersten beiden Tagungen mit Grundlagen und zentralen politikwissenschaftlichen Anwendungen handlungs- und entschei dungstheoretischer Ansätze beschäftigten (Druwe, Kunz, Hg. 1994, 1996), stehen in diesem Band ausgewählte Probleme oder Anomalien im Mittelpunkt methodologischer, theoretischer und anwendungsorientierter Betrachtungen. Der Anomaliebegriff wurde von dem amerikanischen Wissenschaftshistoriker Thomas S. Kuhn 1962 in seinem Buch "The Structure of Scientific Revoluti ons" eingeruhrt. Nach seiner Auffassung arbeiten Wissenschaftler reifer Dis ziplinen auf der Grundlage eines Paradigmas. "Ein Paradigma ist das, was den Mitgliedern einer wissenschaftlichen Gemeinschaft gemeinsam ist . . . " (Kuhn 1979: 187). Gemeinsam sind einer wissenschaftlichen Gemeinschaft nach Kuhn eine Wissenschaftssprache mit einheitlichen Defmitionen und symboli schen Verallgemeinerungen, heuristische Modelle, Werte bezüglich der Plau sibilität, der Einfachheit etc. und insbesondere Musterbeispiele, mit denen neue Mitglieder in eine wissenschaftliche Gemeinschaft eingeruhrt werden. Inner halb des Paradigmas wird "normale Wissenschaft", d. h. "die Tätigkeit des Rätsellösens" betrieben (Kuhn 1979: 65). Probleme, die das Paradigma auf wirft, werden gelöst und so die Reichweite und die Exaktheit des Paradigmas kumulativ verbessert.

Klappentext

Der vorliegende Band mit dem Titel "Anomalien in Handlungs-und Entschei­ dungstheorien" ist u. a. das Resultat der dritten Tagung des Arbeitskreises "Handlungs-und Entscheidungstheorie" der "Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte" innerhalb der Deutschen Vereinigung rur Politische Wissen­ schaft (DVPW). Während sich die ersten beiden Tagungen mit Grundlagen und zentralen politikwissenschaftlichen Anwendungen handlungs- und entschei­ dungstheoretischer Ansätze beschäftigten (Druwe, Kunz, Hg. 1994, 1996), stehen in diesem Band ausgewählte Probleme oder Anomalien im Mittelpunkt methodologischer, theoretischer und anwendungsorientierter Betrachtungen. Der Anomaliebegriff wurde von dem amerikanischen Wissenschaftshistoriker Thomas S. Kuhn 1962 in seinem Buch "The Structure of Scientific Revoluti­ ons" eingeruhrt. Nach seiner Auffassung arbeiten Wissenschaftler reifer Dis­ ziplinen auf der Grundlage eines Paradigmas. "Ein Paradigma ist das, was den Mitgliedern einer wissenschaftlichen Gemeinschaft gemeinsam ist . . . " (Kuhn 1979: 187). Gemeinsam sind einer wissenschaftlichen Gemeinschaft nach Kuhn eine Wissenschaftssprache mit einheitlichen Defmitionen und symboli­ schen Verallgemeinerungen, heuristische Modelle, Werte bezüglich der Plau­ sibilität, der Einfachheit etc. und insbesondere Musterbeispiele, mit denen neue Mitglieder in eine wissenschaftliche Gemeinschaft eingeruhrt werden. Inner­ halb des Paradigmas wird "normale Wissenschaft", d. h. "die Tätigkeit des Rätsellösens" betrieben (Kuhn 1979: 65). Probleme, die das Paradigma auf­ wirft, werden gelöst und so die Reichweite und die Exaktheit des Paradigmas kumulativ verbessert.



Inhalt
1. Kausalitätsprobleme in Handlungs- und Entscheidungstheorien.- 2. Die Wissenschaftlichkeit des Rational-Choice-Ansatzes in der Politikwissenschaft.- 3. Anomalien, theoretische Vorentscheidungen und das Selbstverständnis von Rational-Choice.- 4. Anomalien in der handlungstheoretischen Erklärung sozialer Prozesse.- 5. Anomalien in der Entscheidungstheorie. Empirische Evidenz und Konsequenzen.- 6. Die Bedeutung von Anomalien für die Theorieentwicklung. Eine Diskussion am Beispiel der Kooperation im finiten Gefangenendilemma.- 7. Kooperation als Handlungsgrund im einfachen Gefangenendilemma.- 8. Framing oder Informationsknappheit? Zur Erklärung der Formulierungseffekte beim Asian-Disease-Problem.- 9. Kuhhandel oder Rechte in Verhandlungen.

Produktinformationen

Titel: Anomalien in Handlungs- und Entscheidungstheorien
Editor:
EAN: 9783810019813
ISBN: 978-3-8100-1981-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaft
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 242
Gewicht: 359g
Größe: H213mm x B150mm x T19mm
Jahr: 1998
Auflage: 1998

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel