Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Pressefreiheit und Persönlichkeitsrecht

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Bei der Aufarbeitung der Stasi-Tätigkeit treten häufig Konflikte auf, wenn es um die Frage der... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Bei der Aufarbeitung der Stasi-Tätigkeit treten häufig Konflikte auf, wenn es um die Frage der Veröffentlichung von persönlichen Unterlagen geht. Ist die Presse berechtigt oder gar verpflichtet, Informationen über berühmte Personen ggf. gegen deren Willen zu verbreiten? Die Autorin Annina Pollaczek gibt einen Überblick über die Grundrechte Pressefreiheit und allgemeines Persönlichkeitsrecht und stellt die zwischen ihnen auftretenden Konflikte dar. Darauf aufbauend analysiert sie den Konflikt hinsichtlich der Verwendung von Stasi-Unterlagen durch die Presse unter Beachtung der gesellschaftlichen Stellung der betroffenen Person, der Art der Informationsgewinnung und der Bedeutung einer Unterlagenverwendung für die Aufarbeitung der Stasi-Tätigkeit. Die umfangreiche Rechtsprechung zu den Stasi-Akten von Helmut Kohl als bekanntestem Betroffenen, der die Nutzung seiner Stasi-Unterlagen zu verhindern versuchte, ist Bestandteil dieser fundierten Analyse.

Autorentext

Richard Wurzinger, Dipl.-Ing. (FH), MSc: Studium der Technische Informatik sowie Master in Industrial Management an der Fachhochschule Mittweida. Darüber hinaus zertifizierter Projekt- und Qualitätsmanager. Derzeit als Qualitätsmanager bei AVL List GmbH und zusätzlich als Assessor für den Project Excellence Award in Österreich tätig.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Bei der Aufarbeitung der Stasi-Tätigkeit treten häufig Konflikte auf, wenn es um die Frage der Veröffentlichung von persönlichen Unterlagen geht. Ist die Presse berechtigt oder gar verpflichtet, Informationen über "berühmte" Personen - ggf. gegen deren Willen - zu verbreiten? Die Autorin Annina Pollaczek gibt einen Überblick über die Grundrechte Pressefreiheit und allgemeines Persönlichkeitsrecht und stellt die zwischen ihnen auftretenden Konflikte dar. Darauf aufbauend analysiert sie den Konflikt hinsichtlich der Verwendung von Stasi-Unterlagen durch die Presse unter Beachtung der gesellschaftlichen Stellung der betroffenen Person, der Art der Informationsgewinnung und der Bedeutung einer Unterlagenverwendung für die Aufarbeitung der Stasi-Tätigkeit. Die umfangreiche Rechtsprechung zu den Stasi-Akten von Helmut Kohl als bekanntestem Betroffenen, der die Nutzung seiner Stasi-Unterlagen zu verhindern versuchte, ist Bestandteil dieser fundierten Analyse.

Produktinformationen

Titel: Pressefreiheit und Persönlichkeitsrecht
Untertitel: Am Beispiel des Stasi- Unterlagen-Gesetzes
Autor:
EAN: 9783639401974
ISBN: 978-3-639-40197-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 172g
Größe: H221mm x B151mm x T10mm
Veröffentlichung: 01.04.2012
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.