Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Modell des vereinfachten Ablehnungsverfahrens

  • Fester Einband
  • 255 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Gegenstand der Arbeit ist die strafprozessuale Fristenlösung. Diese erlaubt eine Befristung von Beweisanträgen in der Hauptverhand... Weiterlesen
20%
78.00 CHF 62.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Gegenstand der Arbeit ist die strafprozessuale Fristenlösung. Diese erlaubt eine Befristung von Beweisanträgen in der Hauptverhandlung. Die Arbeit untersucht dieses Modell, sucht nach alternativen Lösungen zur Verhinderung des Missbrauchs des Beweisantragsrechts und entwickelt ein eigenes Lösungskonzept, das vereinfachte Ablehnungsverfahren.

Gegenstand der Arbeit sind Entwicklung und Dogmatik der sogenannten strafprozessualen Fristenlösung des Bundesgerichtshofs. Sie analysiert die Entwicklung dieses Modells in der Rechtsprechung und untersucht ihre dogmatische Vereinbarkeit mit dem geltenden Recht. Die Untersuchungen werden untermauert durch statistische Auswertungen und internationale Rechtsvergleiche. Ursachen und Erscheinungsformen missbräuchlicher Beweisantragstellung im Strafverfahren werden eruiert. Alternative Lösungsmöglichkeiten für die Bekämpfung rechtsmissbräuchlichen Gebrauchs des Beweisantragsrechts werden beleuchtet. Die Arbeit mündet in einen neuen Lösungsvorschlag, dem Modell des vereinfachten Ablehnungsverfahrens, das in der Lage ist, dem Missbrauch des Beweisantragsrechts wirksam zu begegnen.

Autorentext

Annik Lamshöft, geboren 1984; 2003 bis 2006 Ausbildung im gehobenen Dienst der Bundeszollverwaltung; 2006 Diplom zur Finanzwirtin; 2006 bis 2010 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Kiel; 2011 Erste juristische Staatsprüfung; 2011 bis 2013 Promotion; seit 2013 Referendarin am Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht.



Inhalt

Inhalt: Befristung von Beweisanträgen - Strafprozessuale Fristenlösung - Missbrauch des Beweisantragsrechts - Massenhafte und exzessive Beweisantragstellung - Dogmatik des Fristenlösungsmodells - Ablehnungsgrund der Prozessverschleppungsabsicht - Unvereinbarkeit mit dem geltenden Recht - Modell des vereinfachten Ablehnungsverfahrens als eigener Lösungsvorschlag.

Produktinformationen

Titel: Das Modell des vereinfachten Ablehnungsverfahrens
Untertitel: Ein Gegenentwurf zur strafprozessualen Fristenlösung des Bundesgerichtshofs
Autor:
EAN: 9783631642924
ISBN: 978-3-631-64292-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Recht
Anzahl Seiten: 255
Gewicht: 465g
Größe: H216mm x B151mm x T25mm
Jahr: 2013
Auflage: Neuausg.